SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.10.2018
Riverside - Wasteland
C-Sides - 10 Days
Chandelier - Pure
18.10.2018
Haken - The Mountain
17.10.2018
Circle - Katapult
Trigon - 30 Jahre Traumzeit
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
ARCHIV
STATISTIK
24974 Rezensionen zu 17123 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Gazpacho

When earth lets go

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2004
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Independent / Alternative; New Artrock
Label: Eigenproduktion
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jan H. Ohme Vocals, Backing Vocals
Thomas Andersen Keyboards & Programming
Jon-Arne Vilbo Guitars
Roy Funner Bass
Robert R. Johansen Drums

Gastmusiker

Mikael Kromer Violins (10)

Tracklist

Disc 1
1. Intro 0:46
2. Snowman 4:26
3. Put It On The Air 5:08
4. Souvenir 3:38
5. Steal Yourself 3:52
6. 117 6:23
7. Beach House 5:07
8. Substitute For Murder 5:54
9. Dinglers Horses 4:36
10. When Earth Lets Go 4:47
Gesamtlaufzeit44:37


Rezensionen


Von: Christian Rode @


Nicht umsonst holten sich Marillion die Norweger Gazpacho als Support für ihre Europa-Tournee 2004. Der Sound der Band geht auch etwas stärker als bei ihrem Debut Bravo in Richtung Marillion. Ansonsten ist Vieles gleich geblieben: relaxte, leicht triphoppige Rhythmik; transparenter Sound zwischen New Artrock und Alternative/Independent; und weicher, leicht weinerlicher Gesang a la Radiohead. Am besten sind Gazpacho dann, wenn sie nordischen Schwermut mit der ihnen eigenen erstaunlichen Leichtigkeit paaren (Snowman, Souvenir, Substitute for Murder). Aber auch wenn die Gitarre mal, selten genug, in einem Midtempo-Song „bratzt“, versteht die Band es, daraus etwas atmosphärisch Ansprechendes zu machen (Beach House z.B.).

Trotzdem hat mir das Debut eine Spur besser gefallen. Auf When earth lets go werden einfach nicht so überreich diese Melodien ausgeschüttet, bei denen man denkt: „Ist es denn möglich, dass die bislang noch niemand entdeckt hat?“ Und die stilistischen Unterschiede zum Vorgänger hätten auch ruhig etwas deutlicher ausfallen können.

Insgesamt ist When earth lets go wieder ein gelungenes Album geworden, das sich Marillion- und Radiohead-Fans mit Genuss zu Gemüte führen dürften.

Anspieltipp(s): Snowman, Beach House
Vergleichbar mit: Radiohead, Marillion
Veröffentlicht am: 7.11.2004
Letzte Änderung: 7.11.2004
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Gazpacho

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2003 Bravo 11.00 2
2005 Firebird 11.00 3
2007 Night 10.67 6
2009 Tick Tock 9.40 5
2010 A Night At Loreley (DVD/CD-Box) 12.00 1
2010 Missa Atropos 9.75 4
2011 London 12.00 1
2012 March of Ghosts 11.00 4
2014 Demon 12.60 5
2015 Night of the Demon 12.00 1
2015 Molok 10.75 4
2018 Soyuz 10.67 3

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum