SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
ARCHIV
STATISTIK
24898 Rezensionen zu 17068 Alben von 6652 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

10 cc

The Original Soundtrack

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1975 (kein Soundtrack)
Besonderheiten/Stil: ArtPop
Label: Mercury Records
Durchschnittswertung: 13/15 (1 Rezension)

Besetzung

Eric Stewart Guitar, Vocal
Lol Creme Guitar, Keyboards, Vocal
Graham Gouldman Bass, Vocal
Kevin Godley Drums, Vocal

Tracklist

Disc 1
1. Une nuit a Paris 8:39
2. I'm not in Love 6:04
3. Blackmail 4:55
4. The Second Sitting for the Last Supper 4:23
5. Brand New Day 4:03
6. Flying Junk 4:10
7. Life is a Minestrone 4:30
8. The Film of my Love 5:03
Gesamtlaufzeit41:47


Rezensionen


Von: Christian Rode @


Ein Album, das nicht nur wegen des Dreiteilers Une nuit a Paris lohnt. Dieses Stück ist mit reichlich klischeehaften Einlagen französischer Folklore versehen. Eine virtuose Soundcollage mit rasend wechselnden Tempi und Melodien. Wahrscheinlich das progressivste von 10 cc. Ein gewaltiger Spaß und eine Mini-Oper mit Gesangsorgien.

I'm not in Love stellt eine ungewöhnliche Entgegensetzung von schmachtender Melodie und ironischem Text dar. Zitat: "I keep your picture upon the wall, It hides a nasty stain that's lying there." Für die damalige Zeit besonders innovativ und genial war der "Chorgesang", der durch zahlreiche Vervielfältigungen des Gesangs der vier Bandmitglieder zu einem auf- und abschwellenden Klangteppich aus Zuckerwatte erhöht worden ist und im Loop-Verfahren ganz nach den kompositorischen Erfordernissen des Songs geformt wurde. Mit Blackmail und The Second Sitting for the Last Supper sind zwei hochmelodiöse, temporeich rockende Artpopnummern zu hören. Die zweite Seite der LP lässt demgegenüber etwas nach, hält aber immerhin mit Life is a Minestrone einen der witzig-lebensweisesten Songs der Band bereit. Der Rest ist immer noch ziemlich sophisticated, am Ende aber auch ein bisschen sehr pathetisch. Ja, auch das konnten die guten, alten 10 cc...

The Original Soundtrack zählt - auch aus progressiver Sicht - unbedingt zum Kernbestand der Band!

Anspieltipp(s): Une nuit a Paris, Blackmail
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 28.4.2002
Letzte Änderung: 31.5.2012
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von 10 cc

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1973 10 cc 12.00 1
1974 Sheet Music 13.00 1
1976 How dare you! 14.00 1
1978 Bloody Tourists - 1
1980 Look Hear! (Are You Normal?) - 1
2012 Tenology - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum