SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
28.6.2017
Robert Reed - Sanctuary Live
Goat - World Music
27.6.2017
The Great Harry Hillman - Tilt
Tusmørke - Hinsides
Ed Palermo Big Band - The Great Un-American Songbook Volumes 1 & 2
Alpha Nord - Live at PsyKa Festival
Maxophone - Live In Tokyo
Bent Knee - Land Animal
26.6.2017
Alex’s Hand - KaTaTaK
The Flower Kings - Unfold the Future
25.6.2017
Next To None - Phases
24.6.2017
Schneider Kacirek - Shadows Documents
Eurasia - ilmondorovescio
Weserbergland - Sehr Kosmisch, Ganz Progisch
Bent Knee - Land Animal
Ysma - Memoirs In Monochrome
23.6.2017
Toby Driver - Madonnawhore
Matheus Manente - Illusions Dimension
ARCHIV
STATISTIK
23586 Rezensionen zu 16115 Alben von 6261 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Genesis

The Video Show (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2004 (29. November)
Besonderheiten/Stil: DVD; Klassischer Prog; Rock / Pop / Mainstream
Label: Virgin
Durchschnittswertung: 7/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Phil Collins drums,vocals
Mike Rutherford bass,guitars
Tony Banks keyboards
Steve Hackett guitars
Ray Wilson vocals
Nir Zidkyahu drums
Peter Gabriel vocals on The Carpet Crawlers 1999

Tracklist

Disc 1
1. No Son Of Mine 6.38
2. I Can't Dance 4.52
3. Hold On My Heart 4.40
4. Jesus He Knows Me 5.16
5. Tell Me Why? 5.02
6. Invisible Touch 4.07
7. Throwing It All Away 4.19
8. Land Of Confusion 5.30
9. Tonight Tonight Tonight 6.20
10. Anything She Does 6.02
11. In Too Deep 4.40
12. That’s All 4.24
13. Mama 5.15
14. Illegal Alien 4.37
15. Home by the Sea / Second Home By The Sea 11.12
16. Paperlate 3.07
17. Abacab 4.12
18. Keep It Dark 4.11
19. No Reply At All 4.03
20. Man On The Corner 3.39
21. Turn It On Again 3.48
22. Duchess 3.56
23. Misunderstanding 3.08
24. Follow You Follow Me 3.58
25. Many Too Many 3.33
26. A Trick Of The Tail 4.25
27. Ripples 8.02
28. Robbery Assault and Battery 6.20
29. Congo 3.44
30. Shipwrecked 4.26
31. Not About Us 4.20
32. Carpet Crawlers 1999 4.07
Gesamtlaufzeit155:53


Rezensionen


Von: Michael Weinel @ (Rezension 1 von 2)


Passend zum Weihnachtsgeschäft werden die Genesis-Fans mit wieder mit einer DVD beschenkt. Aber anders als die "Live In Wembley"-DVD letztes Jahr, die bei den meisten Fans eher ein "Gähn" als ein "Hurra" entlockt haben dürfte, handelt es sich bei "The Video Show" um eine lohnenswerte Anschaffung.

Wie ich vor langer Zeit in der Rezi zu den Kaufvideos aus den Achtzigern schrieb, ist nun in die Tat umgesetzt worden: ein DVD-Archiv mit (fast) allen Promoclips, die Genesis je produziert hat. Das ist wirklich eine feine Sache, nicht nur, weil alle Videos nach 1987 endlich vernünftig verfügbar sind, sondern auch durch die Vorteile einer DVD: direkte Anwahl, exzellente Bild- und Tonqualität, 5.1-Sound...

Wie oben in der Tracklist ersichtlich, erstreckt sich der Inhalt von 1976 bis 1997, von "A Trick Of The Tail" bis "Calling All Stations". Dabei geht die DVD chronologisch rückwärts vor, allerdings wurden die Videos der Ray-Wilson-Ära ziemlich ans Ende gesteckt. Sicher, manche Gelegenheitskäufer würden sich schon wundern und die DVD als Fehlpressung zurückgeben, wenn als erstes "Congo" erscheint. :)

Lohnt sich also die Anschaffung, wenn man die beiden alten Kassetten sein eigen nennt? Ja, mit Sicherheit ist hier einiges zu entdecken, was man noch nie oder noch nie komplett gesehen hat.

Zunächst sind da, wie erwähnt, die Nach-1987-Stücke, wobei etwa "Tell Me Why" oder "Not About Us" nicht allzu geläufig sein dürften. Auch das Video zu "Carpet Crawlers" in der Version von 1999 hat sicher noch nicht jeder gesehen.

An wirklichen Raritäten, die selbst ich als beinharter Genesis-Sammler noch nicht kannte, gibt's "Paperlate", eine Fernsehaufzeichnung der BBC aus der Sendung "Top Of The Pops" (naja) sowie das Originalvideo zu "Turn It On Again", das nicht auf den VHS-Kassetten enthalten war (dort war es die sogenannte "Three Sides Live"-Version, die lediglich einen Ausschnitt aus dem gleichnamigen Konzertvideo darstellt).

Die Verpackung sowie das Menü sind sehr liebevoll gestaltet. Zu jedem Clip gibt es eine kleine Info-Seite, u. a. mit dem jeweilgen Single-Cover. Aber da sieht man mal wieder, dass sich die Sammler besser auskennen als die Musiker selbst: hier haben sich ein paar kleine Fehler und Nicht-ganz-Korrektheiten eingeschlichen, die ärgerlich und sicher vermeidbar gewesen wären. Aber sei's drum. (Anekdote am Rande: Im Forum der offiziellen Homepage wurde von ganz oben darum gebeten, dass Sammler Scans mancher Singles zur Verwendung auf der DVD zu Verfügung stellen. Warum die Hersteller der DVD es trotzdem nicht geschafft haben, das Cover der spanischen Promo zu "Anything She Does" zu bekommen, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären.)

Etwas enttäuscht bin ich über die mangelnden Extras. Mir fallen spontan mehrere Sachen ein, die wunderbar gepasst hätten, die möglicherweise aber lizenzrechtlich nicht zu bekommen waren (z. B. Making-Ofs zu "Jesus He Knows Me" und "Congo"). Und die oben erwähnte Alternativversion von "Turn It On Again" hätte auch nicht weh getan. Aber diese bekloppten Genesis-Fans haben ja immer irgendwas zu meckern. *g*

Zur Technik: ich habe leider kein 5.1-Equipment, so dass ich nicht viel dazu sagen kann, aber Nick Davis hat sämtliche Tracks neu abgemischt. Das fällt schon im "normalen" Stereo-Modus auf, soll aber in 5.1 eine Offenbarung sein. Muss ich leider ungeprüft so weitergeben.

Kurzum: eine gelungene Veröffentlichung, die unter keinem Weihnachtsbaum eines Proggis fehlen sollte (und sei's wegen "Ripples" und "Robbery, Assault & Battery").

Anspieltipp(s): Um Gottes Willen... kaufen! Kostet heute billich! :)
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 30.11.2004
Letzte Änderung: 1.12.2004
Wertung: keine Endlich mal was richtig spannendes...

Zum Seitenanfang

Von: Siggy Zielinski @ (Rezension 2 von 2)


Zunächst wird die Geduld vieler Progkonsumenten mit ca. 25 visuell nicht immer besonders unterhaltsamen Pop-Videoclips strapaziert, die im Wesentlichen den sympathischen Biedermann Rutherford, den steifen anti-Showman Banks sowie den nicht besonders raffinierten Spaßmacher Collins beim (meistens nur gespielten) Musikmachen zeigen. Dabei finde ich einige humorvoll gemeinte Videos durchaus gelungen, wie das mit zahlreichen Spitting Image-Puppen illustrierte "Land of confusion", das "Jesus he knows me" mit Collins als geldgeilem Prediger oder das mit britischem Humor aufwartende "Keep it dark". Auch das an damals bekannte Werbespots (und gegen Ende an das bekannte Machogehabe von Michael Jackson) angelehnte Videofilmchen zu "I can't dance" regt zum Schmunzeln an. Wenn der Song dazu nur besser wäre...

Nur wenige Videos aus der kommerziell erfolgreichsten Zeit der Band (die Alben "Genesis", "Invisible touch", "Abacab", "We can't dance") machen den Eindruck einer aufwendigen und vor allem einer einfallsreichen Produktion. Vor allem in dieser Hinsicht lagen in den 80ern Welten zwischen Gabriel und Genesis (schön, wird manch einer denken, wenigstens haben sich Genesis dem "1 Million Dollar-Video-Trend" widersetzt).

Musikalisch wurde in dieser Phase meistens erstklassige Popmusik geboten, der man es stellenweise immer noch anhört, dass sie von einer ehemaligen Progband kommt. Wo gar nichts mehr hilft, reißt das ausgezeichnete Schlagzeugspiel einiges raus.

Spätestens ab Video zu "Duchess" wünschte ich mir jedoch, dass die Videoregisseure mehr Einfälle gehabt hätten, als solche, Rutherford und Collins am Keyboard von Tony Banks stehend und hüpfend zu zeigen. Dass man aus diesem simplen Grundkonzept doch noch mehr rausholen kann, zeigt das "A Trick of the tail"-Video. Hier sehen wir Banks, Rutherford, Collins und Hackett bestens gelaunt als vier gute Kumpels agieren. Zu den preiswerten visuellen Tricks gehören Hackett mit einer Monsterpranke und alle Musiker, die als Lilliputaner auf einem Instrument des Bandkollegen erscheinen. Im Vergleich zu den spartanischen Genesis-Videos aus den 80ern erscheint auch das witzige Gangsterfilmchen zu "Robbery, Assault and Battery" erwähnenswert.

Nach der ganzen videomäßigen Bescheidenheit wirken die drei vergleichsweise aufwendigen Videos mit Ray Wilson fast wie eine Offenbarung. Düster, durchdacht, atmosphärisch und als solche zur Musik passend, verdeutlichen die Bilder aus der Zeit von "Calling all stations", wieso dieser schwermütige ArtPop in den USA und bei den meisten Radioredakteuren auf wenig Gegenliebe stieß. Da brauchte sich auch der mediengeplagte Banks hinterher nicht zu wundern.

Zum Abschluß sehen wir die bewegten Bilder zu "The Carpet Crawlers 1999", einer auf TripHop getrimmten Version des Songs von 1974. Es ist ein Versuch, den Text von Gabriel visuell umzusetzen. Die Hoffnung auf aktuelle Musikerbilder wird mit kurzen, verfremdeten Images aus den 70ern abgespeist.

"The Video Show" von Genesis fällt für mich leicht enttäuschend aus, vor allem weil wir es hier mit einer Band zu tun haben, deren erster Frontmann einer der Pioniere in Sachen Bühnenpräsentation war. Davon sieht man auf "The Video Show" leider überhaupt nichts. (Damals gab's noch keine Musikvideos, mag einer einwenden. Zu der Zeit von "A Trick of the tail" genaugenommen auch nicht, und trotzdem sehen wir hier drei Stück von 1976).

(Die Note ist für die Videos und weniger für die Musik, denn diese ist ja nicht unbedingt die schlechteste. Klangtechnisch ist "The Video Show" sowieso erste Sahne).

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.2.2006
Letzte Änderung: 4.2.2006
Wertung: 7/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Genesis

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 From Genesis to Revelation 3.75 4
1970 Trespass 11.20 5
1971 Nursery Cryme 12.60 5
1972 Foxtrot 14.13 8
1973 Genesis Live 10.00 3
1973 Selling England by the Pound 12.83 6
1974 The Lamb lies down on Broadway 11.50 4
1976 A Trick Of The Tail 10.75 4
1976 Wind And Wuthering 11.25 4
1977 Spot The Pigeon (EP) 7.00 2
1977 Seconds Out 11.00 3
1978 And Then There Were Three 8.25 8
1980 Duke 7.57 7
1981 Abacab 6.67 6
1982 3X3 4.00 2
1982 Three Sides Live (VHS) - 1
1983 Genesis 7.50 4
1984 Three Sides Live 9.75 4
1985 The MAMA Tour (VHS) - 1
1986 Rock Theatre - 1
1986 Invisible Touch 7.67 3
1987 Visible Touch (VHS) - 1
1988 Videos Volume I (VHS) - 1
1988 Invisible Touch Tour (VHS) - 1
1988 Videos Volume II (VHS) - 1
1991 We Can't Dance 6.67 3
1991 Turn It On Again - Best Of '81-'83 - 1
1992 The Way We Walk Vol.1 - The Shorts (Live) 5.67 3
1993 The Way We Walk Vol.2 - The Longs (Live) 8.33 3
1994 The Way We Walk (VHS) - 1
1996 The Royal Philharmonic Orchestra plays the music of Genesis 2.00 1
1997 Congo (Maxi-CD) - 1
1997 Shipwrecked (Maxi) - 2
1997 Calling All Stations 6.50 4
1998 Archive I - 1967-1975 12.50 5
1998 Not About Us (Maxi) - 1
1999 Turn It On Again - The Hits - 2
2000 The Genesis Songbook (DVD) 12.00 1
2000 Archive II - 1976-1992 11.00 1
2001 The Way We Walk (2DVD) - 1
2003 Live At Wembley Stadium (DVD) - 1
2004 Inside Genesis 1975-1980 - An Independent Critical Review (DVD) - 1
2004 Platinum Collection - 1
2004 Genesis Live (DVD) 5.00 1
2006 The Genesis of Genesis - 1
2007 Box Set 1976 - 1982 12.00 1
2007 Live - Helsinki, Fi, 11-06-07 9.00 1
2007 Live Over Europe 2007 11.33 3
2008 Box Set 1970 - 1975 13.50 2
2009 Box Set 1973-2007 Live 12.00 1
2014 Three Sides Live (DVD) - 1
2014 Sum of the Parts (DVD) - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum