SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.8.2017
Zoppo Trump - Zoppo Trump
Anathema - The Optimist
Anathema - Hindsight
Evergrey - In Search of Truth
22.8.2017
Kungens Män - Dag & Natt
Oiseaux-Tempête - AL​-​'AN ! الآن (And your night is your shadow - a fairy​-​tale piece of land to make our dreams)
ZET - Comandante Beat
Can - The Singles
Steven Wilson - To the Bone
21.8.2017
Steven Wilson - To the Bone
20.8.2017
Bardo Pond - Peri / Game Five And A Half
Dante Roberto - The Circle
19.8.2017
N-1 - macht ihr mal, ich hab schon
Deer Park Ranger - Moderation
Christian Fiesel - Signal For Fire
Force Of Progress - Calculated Risk
18.8.2017
The Tangent - The Slow Rust Of Forgotten Machinery
Amplifier - Trippin' with Dr. Faustus
ARCHIV
STATISTIK
23788 Rezensionen zu 16255 Alben von 6316 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Emerson, Lake & Palmer

Live at Montreux 1997 (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2005
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Klassischer Prog
Label: Eagle Vision
Durchschnittswertung: 6/15 (1 Rezension)

Besetzung

Keith Emerson Keyboards
Greg Lake Vocals/Bass/Guitar
Carl Palmer Drums

Tracklist

Disc 1
1. Introduction by Claude Nobs
2. Karnevil 9-1st impression pt 2
3. Tiger in the spotlight
4. Hoedown
5. Touch and go
6. From the beginning
7. Knife edge
8. Bitches crystal
9. Creole dance
10. Honky tonk train blues
11. Take a pebble
12. Lucky man
13. Tarkus / Pictures at an exhibition
14. Medley: Fanfare for the common man / Rondo/ Carmina burana / Carl Palmer's Drum Solo / Toccata in D minor


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


Auweh!

ELP legen schon wieder eine DVD vor, auf der billig erworbenes Fernsehmaterial ist. Und dazu aus der Zeit nach Emersons folgenreicher Operation. Wer es noch nicht weiß: Mitte der Neunziger mußte sich Emerson an der Hand operieren lassen, und seither ist er einfach nicht mehr derselbe. Er hat es mit Bücherschreiben versucht, aber das ist voll und im wahrsten Sinne in die Hose gegangen und auch davon sollte er tunlichst die Finger lassen (oh je, hier ist meine Metaphorik ungebührlich ausgerutscht. Ich hoffe, die Scheffen lassen das durchgehen...). Also: bei den Fingern waren wir stehengeblieben: die sollte E auch von „Hoedown“ lassen. Seit der besagten OP nämlich habe ich ihn das noch kein einziges Mal fehlerfrei spielen hören. Und „fehlerfrei“ hat bei dem rabiaten Emerson ohnehin seine eigene Bedeutung. Verspielt er sich aber sonst nur ständig, kann er hier nicht mal das Tempo halten. Dauernd laufen die Finger den Bandkollegen davon. Die wiederum sind derart unbeeindruckt davon wie vom ganzen Rest des Konzertes, und es ist traurig, den dreien beim erneuten Abnudeln der immer gleichen Stücke (Lake: „My life is twelve songs“) zusehen zu müssen. Ja genau! Geh’ doch zu Mandoki, alter Sack! Alle drei! Ist doch wahr!

Sorry, aber was hier über weite Strecken geboten wird, ist einfach nur traurig. Wüsste man nicht, daß zumindest P es seither besser macht, könnte man das Heulen kriegen. Wie uns die drei Bootleg-Boxen verrieten, spielen ELP tatsächlich seit 30 Jahren mehr oder weniger das gleiche Set. Soll ich ehrlich sein? Ich hätte mich geschämt, dieses durch die Veröffentlichung dieser Boxen und diverser weiterer Live-Dokumente auch noch selbst unter Beweis zu stellen. Aber andererseits, warum eigentlich nicht? Wir blasen ihnen die Kohle für das Zeug eh’ in den Hintern, oder? Seien wir doch auch uns gegenüber ehrlich.

Aber dann ist da eben doch noch etwas. Auch wenn ELP die meisten Songs schlicht versauen (P zum Beispiel ist mit seinem Humtah-Geklopfe auf „Touch and Go“ kaum auszuhalten, das konnte er doch selbst bei Asia besser), vor allem „Karn Evil 9“ äußerst lustlos daherkommt, glänzen doch hin und wieder Momente alter Genialität durch die allgemeine Trübnis. So ist „Bitches Crystal“, live ohnehin eine Rarität, ein fesselnd gespieltes Glanzzstück, „Creole Dance“ hier erstmals fehlerfrei und nicht zu schnell. Das ist eben auch ELP.

Anspieltipp(s): Bitches Crystal, Hoedown
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 8.3.2005
Letzte Änderung: 8.3.2005
Wertung: 6/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Emerson, Lake & Palmer

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Emerson, Lake & Palmer 11.60 6
1971 Pictures at an Exhibition 12.00 5
1971 Tarkus 11.00 6
1972 Trilogy 12.40 5
1973 Brain Salad Surgery 12.50 5
1974 Welcome Back My Friends To The Show That Never Ends 12.50 2
1977 Works, Volume 2 5.11 9
1977 Works, Volume 1 8.00 5
1978 Love Beach 6.43 7
1979 In Concert 6.00 1
1992 Black moon 4.50 4
1992 The Atlantic Years 12.00 1
1993 Live At The Royal Albert Hall 10.50 2
1993 Works Live 10.00 1
1993 The Return of the Manticore 12.00 3
1994 In The Hot Seat 1.60 5
1997 Live in Poland 8.00 1
1999 Pictures at an Exhibition. Collectors Edition (DVD) 12.67 3
2001 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.Two 12.00 1
2001 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.One 11.00 1
2002 Re-Works 7.00 1
2002 Best of the Bootlegs 9.00 1
2002 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.Three 8.00 1
2002 Works Orchestral Tour, Olympic Stadium, Montreal 1977 / The Manticore Special (DVD) 10.00 1
2002 Live at the Isle Of Wight Festival 1970 7.00 2
2004 Inside Emerson Lake & Palmer. 1970 - 1995. An independent critical review (DVD) 10.00 1
2004 Welcome Back (DVD) 9.00 1
2004 Masters From The Vaults (DVD) 10.00 1
2005 Beyond The Beginning (DVD) - 1
2006 The Birth Of A Band - Isle of Wight Festival Sat August 29th 1970 (DVD) 10.00 1
2006 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.Four 5.00 1
2007 From the Beginning - 1
2009 Works Deluxe Edition - 1
2010 Live High Voltage 10.00 1
2010 High Voltage - 1
2011 Live At Nassau Coliseum '78 11.00 1
2011 ...welcome back my friends High Voltage Festival 2010 40th Anniversary 9.00 1
2011 Live At The Mar Y Sol Festival '72 12.00 1
2013 Live in Montreal 1977 8.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum