SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.10.2018
Haken - The Mountain
17.10.2018
Circle - Katapult
Trigon - 30 Jahre Traumzeit
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
ARCHIV
STATISTIK
24971 Rezensionen zu 17122 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Multi-Story

East/West

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1985 (CD-Reissue 1999, Kinesis)
Besonderheiten/Stil: Neoprog
Label: FM Records
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Paul Ford Vocals, Acoustic Guitars
Roger Nasey Bass
Rob Wilsher Keyboards, Mellotron, Grand Piano
Andy Carney Guitars
Steve Byrne Drums

Tracklist

Disc 1
1. East/West 3:19
2. Breaking Ground 3:22
3. Traveller 5:40
4. Ahead of your Time 7:55
5. Carrie 4:15
6. Come Alive 3:45
7. The Wire 5:55
8. Heroes 5:07
Gesamtlaufzeit39:18


Rezensionen


Von: Günter Schote @


The Heavy Metal Record Co- LTD. hieß die Firma, die 1985 das Album „East/West“ von Multi-Story veröffentlichte. Und, dies am Rande, diese LP konnte man seinerzeit in den größeren Plattenläden der größeren Städte ohne größere Probleme käuflich erwerben.

Weniger sensationell als der Vertrieb war die Musik selbst - zwischen all den LPs von Marillion, Twelfth Night und Konsorten. Aber schlecht waren Multi-Story auch nicht wirklich, zumindest auf ihrem Debüt.

Paul Ford erinnert schon sehr an Jon Anderson, und zwar auf eine sehr sympathische Art. Auch die Lyrics, allen voran „Traveller“, sind kosmischer Natur. Doch was bringt die Musik? Sie bringt auf neo-prog getrimmtem AOR. Der Sound ist gefällig und hat die Jahrzehnte eigentlich gut überdauert.

„East/West“ und „Breaking Ground“ sind nette, recht eingängige Stücke. Das Titelstück soll soetwas wie Dramatik zum Einstieg vermitteln und dies gelingt ihm auch. Doch geht es immer simpel bombastisch und niemals großartig komplex zu. Mit „Traveller“ und „Ahead of your Time“ folgen die beiden Höhepunkte des Albums: „Traveller“ klingt wie der beste Yes-Track, den Yes in den 80ern nicht aufgenommen haben, während die Pianoparts in „Ahead of your Time“ an jene aus „Incubus“ erinnern.

Seite 2 unterscheidet sich dann in der Struktur etwas. Hier werden vier fast austauschbare Stücke vorgelegt, die ich selbst nach fast 25 Jahren namentlich nicht auseinander halten kann. „Carrie“ ist sicher der kommerziellste Songs des Albums mit einem behalt-mich-oder-ich-fress-dich-Refrain. Die weiteren drei Stücke sind definitiv eher AOR als Progressive Rock, aber trotzdem sehr hörenswert und zeitlos.

Ja, auch 2009 kommt das Album noch recht gut und ich für meinen Teil kann die Songs der ersten Multi-Story noch immer gut und gerne hören. Wer Schräges sucht, der ist sicher mit einer Wohnung im Dachgeschoss besser bedient. Schönen melodischen Rock ohne Nervfaktor gibt’s jedoch eher hier.

Anspieltipp(s): Ahead of Your Time
Vergleichbar mit: 80er Jahre Yes auf (Neo-Prog)Rock
Veröffentlicht am: 19.8.2009
Letzte Änderung: 20.9.2016
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Multi-Story

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1987 Through Your Eyes (LP) 4.00 1
2016 Crimson Stone 7.50 2
2017 Live at Acapela 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum