SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.10.2018
Riverside - Wasteland
C-Sides - 10 Days
Chandelier - Pure
18.10.2018
Haken - The Mountain
17.10.2018
Circle - Katapult
Trigon - 30 Jahre Traumzeit
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
ARCHIV
STATISTIK
24974 Rezensionen zu 17123 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Arena

Radiance

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2002 (De Boerderij, Zoetermeer)
Besonderheiten/Stil: live; Neoprog
Label: Verglas
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Clive Nolan Keyboards
Mick Pointer Drums
Rob Sowden Vocals
John Mitchell Guitars
Ian Salmon Bass

Tracklist

Disc 1
1. (Don't Forget To) Breathe 3:54
2. A State Of Grace 3:31
3. An Angel Falls 1:14
4. Spectre At The Feast 5:51
5. Skin Game 4:07
6. Bitter Harvest 2:43
7. The City Of Lanterns 1:46
8. Mea Culpa 3:43
9. Ascension 4:15
10. Crying For Help IV 3:42
11. The Butterfly Man 7:49
12. Jericho 7:55
13. Crying For Help VII 3:45
Gesamtlaufzeit54:15


Rezensionen


Von: Jörg Schumann @


Mit Radiance legen Arena eine weitere Fanclub-CD aus ihrem "CAGE-Zyklus" vor. Diesmal wird der geneigte Hörer mit einem "Acoustic-Concert" beglückt. All diejenigen, die beim Hören der "Crying For Help"-Schnipsel, aus welchem Grund auch immer, feuchte Augen bekamen, werden auch hier erneut bestens bedient bzw. können die Scheibe getrost vergessen. Das Konzert wurde im November 2002 in Zoetemeer aufgenommen und beinhaltet nur Akustic-Versionen, meist lediglich aus Gesang und Gitarre bzw. Piano bestehend. Grösstenteils werden Kompositionen des im darauffolgenden Jahr veröffentlichten Albums Contagion zum Besten gegeben. Das ist im Grossen und Ganzen ganz nett, beinhaltet aber kaum irgendeinen Mehrwert im Vergleich zu den Originalen.

Alles in allem klingt ein Stück wie das andere, Variationen gibt es kaum, wodurch das Album schnell langweilig wird. Die akustische Gitarre schrummelt ziemlich lieblos vor sich hin und die Stimme lässt gelegentlich aufgrund dürftiger Intonation zu wünschen übrig. Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich mit "unplugged"-Scheiben schon immer so meine Mühe hatte. Hin und wieder mal ein akustischer Ausflug....okay, aber gleich eine ganze Stunde, das ist mir einfach zu viel. So bleibt auch für dieses output nur die abgedroschene Phrase: nur was für beinharte Fans.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.8.2005
Letzte Änderung: 6.8.2005
Wertung: keine Futter für Fans

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Arena

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1995 Songs From the Lions Cage 10.50 2
1996 Pride (Let Your Conscience Decide) 10.50 2
1996 Edits - 1
1997 Welcome Back! To The Stage - 1
1997 Welcome to the stage 10.00 1
1997 The Cry 3.00 2
1998 The Visitor 9.75 4
1999 The visitor - revisited - 1
2000 Immortal? 6.25 4
2001 Breakfast In Biarritz 6.00 1
2001 Unlocking The Cage - 1
2003 Contagion 8.00 3
2003 Caught in the act (DVD) 9.00 1
2003 Contagium - 1
2003 Contagious - 1
2004 Live & Life (The Contagion Tour 2003) 9.00 1
2005 Pepper's Ghost (7 Stories Of Mystery And Imagination) 11.00 5
2006 Smoke & Mirrors (DVD) 9.50 2
2011 The Seventh Degree Of Separation 8.00 2
2013 Rapture (DVD) 9.00 1
2015 The Unquiet Sky 10.50 2
2016 XX 10.00 1
2018 Double Vision 10.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum