SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
Neal Morse - The Similitude Of A Dream Live In Tilburg 2017
ARCHIV
STATISTIK
24968 Rezensionen zu 17121 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Brian Eno

Another Day On Earth

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2005
Besonderheiten/Stil: Ambient; ArtPop; Elektronische Musik
Label: Hannibal/Rykodisc
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Brian Eno Gesang, Elektronik

Gastmusiker

Jon Hopkins Keyboards (2)
Leo Abrahams Gitarre (1,3,5)
Steve Jones Gitarre (3,6)
Inge Zalaliene Stimme (4)
Brad Laner Loops (4)
Neil Catchpole Violine (7)
Peter Schwalm Klavier, Synthesizer, Schlagzeug (8); Loops (9)
Willie Green Schlagzeug (10)
Barry Andrews Splutters (10)
Aylie Cooke Stimme (11)

Tracklist

Disc 1
1. This 3:33
2. And Then So Clear 5:49
3. A Long Way Down 2:40
4. Going Unconscious 4:22
5. Caught Between 4:25
6. Passing Over 4:25
7. How Many Worlds 4:47
8. Bottomliners 3:59
9. Just Another Day 4:21
10. Under 5:19
11. Bonebomb 3:09
Gesamtlaufzeit46:49


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Nach fünfzehn Jahren gibt es mit "Another Day on Earth" wieder ein Songalbum von Brian Eno. Das letzte war "Wrong Way Up", entstanden in Zusammenarbeit mit John Cale; rechnet man allerdings nur die "echten" Eno-Soloalben, dann wäre es "Before And After Science" von 1977! Eigentlich schade, dass man so lange auf Enos Sangeskünste verzichten müsste, denn Eno braucht sich auch als Sänger nicht zu verstecken.

Im Gegensatz zu seinen anderen Gesangsalben ist "Another Day on Earth" rein elektronisch. Na ja, eigentlich nicht ganz, immerhin tauchen in der Liste der Gastmusiker auch Leute mit "normalen" Instrumenten auf, aber insgesamt spielen diese - auch wenn sie durchaus mal Akzente setzen - keine große Rolle. Auf zwei Stücken ("Going Unconscious" und "Bonebomb") lässt sich Eno übrigens von Gastsängerinnen bzw. eher Gastsprecherinnen "vertreten".

Mit "This" geht es zunächst ziemlich flott und sehr rhythmusbetont los, danach sind aber überwiegend sanfte, schwebende Klänge vorherrschend - Enos Ambient-Experimente haben ihre Spuren hinterlassen. "And Then So Clear" besteht fast nur aus sanften Klangtupfern, die geradezu wie dahingehaucht wirken. In Kombination mit Enos Vocoder-verzerrter Stimme ergibt dies eine geradezu surreale Atmosphäre. "A Long Way Down" ist dann reine Ambient Music - nur eben mit Gesang, der hier allerdings schon mehr Sprechgesang ist.

Nach einer Reihe weiterer Ambient-beeinflusster Stücke - herausragend: das melancholische "Caught Between" - kommt mit "How Many Worlds" wieder ein bewegteres Stück, das ein wenig an die skurrilen Pop-Perlen der ersten Eno-Scheiben erinnert. Auch "Just Another Day" und vor allem "Under" gehen in diese Richtung.

Insgesamt bietet "Another Day on Earth" eine schöne Kombination aus Enos frühen Art-Pop-Songs und seinen späteren Ambient-Experimenten. Man könnte einwenden, dass es nicht besonders innovativ ist, weil die verwendeten musikalischen Stilmittel nicht wirklich neu sind - aber zumindest in dieser Kombination, Ambient im "Kompaktformat" mit Gesang, gab es das wohl noch nicht so oft. Und letzten Endes zählt doch nur, dass es gut gemacht ist!

Anspieltipp(s): Caught Between, Just Another Day, Under
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 17.8.2005
Letzte Änderung: 13.11.2005
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Brian Eno

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1973 Here Come The Warm Jets 11.50 2
1974 Taking Tiger Mountain (By Strategy) 10.00 2
1975 Another Green World 11.00 1
1975 Discreet Music - 1
1977 Before And After Science 12.25 4
1978 Ambient 1-Music for airports - 1
1978 Music For Films 13.00 1
1982 Ambient 4-On land - 1
1983 apollo: atmospheres and soundtracks - 1
1985 Thursday Afternoon - 1
1992 Nerve Net 13.00 1
1992 The Shutov Assembly - 2
1993 Neroli - 1
1997 The Drop 12.00 1
2010 Small Craft on a Milk Sea 11.00 1
2011 Drums Between the Bells 10.00 1
2011 Panic of Looking 10.00 1
2012 Lux - 1
2016 The Ship 11.00 1
2017 Reflection - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum