SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
14.8.2018
The Muffins - Secret Signals 2
Node - Node Live
Anubis - Different Stories
13.8.2018
Visitor 2035 - Visitor 2035
12.8.2018
Thunkfish - Renegades
11.8.2018
Malady - Toinen toista
Douze Alfonso - Under
The Muffins - Secret Signals 1
Eugen Mihăescu - Guitaromania Part Two
10.8.2018
Influence X - Quantum Reality
Arena - Double Vision
Gargle - Wading in Shallow Waters
Time Collider - Travel Conspiracy
Michael Romeo - War of the Worlds, Part I
9.8.2018
Ring Van Möbius - Past The Evening Sun
8.8.2018
Gazpacho - Soyuz
Kalman Filter - Exo-Oceans
7.8.2018
David Bowie - Welcome to the Blackout (Live London '78)
ARCHIV
STATISTIK
24835 Rezensionen zu 17010 Alben von 6632 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Porcupine Tree

Waiting (Single)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1996
Besonderheiten/Stil: Independent / Alternative; Psychedelic; Spacerock
Label: Delerium
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Richard Barbieri Keyboards
Colin Edwin Bass
Chris Maitland Drums
Steven Wilson Vocals, Guitar

Tracklist

Disc 1
1. Waiting (Phase One) 4:27
2. Waiting (Phase Two) 6:19
3. The sound of no-one listening 8:20
Gesamtlaufzeit19:06


Rezensionen


Von: Kristian Selm


"Waiting" war eigentlich die erste offizielle Porcupine-Tree-Single, wenn man mal die "Moonloop"-EP nicht als Single wertet. Noch vor "Signify" veröffentlicht, gelang es der Band damit sogar in die Indie Charts den britischen Königsreich einzusteigen, wie man auch einiges Airplay im restlichen Europa bei einschlägigen Radiostationen erreichte. In gewisser Weise kündigte sich bereits hier eine stilistische Umorientierung hin zu einem eher songorientierten Format an, welche aber letztendlich erst mit den Alben "Stupid dream" und "Lightbulb sun" ihre Vollendung fand. Gerade der zweite Teil von "Waiting", der auch auf dieser Single enthalten ist, schlägt wieder den Brückenschlag zur psychedelischen, spacigen Richtung, die man aus der Frühphase von Porcupine Tree kennt.

Mit dem Instrumental "The sound of no-one listening" ist weiterhin ein wirklich guter, recht spaciger Non-Album-Track enthalten, der sich mehrfach steigert, zurücknimmt und aufs Neue aufbaut. Soli an Gitarre und recht ungewöhnliche Sounds verleihen diesem Stück eine besonders interessante Note.

Bereits mit dieser Single begann die Unsitte, gleichzeitig noch eine Vinylversion bzw. Limited Editions mit anderen Titeln zu veröffentlichen und damit dem Fan das Geld aus der Tasche zu ziehen. Glücklicherweise sind aber sowohl "The sound of no-one listening", als auch die auf der Vinylsingle enthaltenen "Colourflow in mind" und "Fuse the sky" inzwischen auf der Doppel-CD "Stars die" erhältlich.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 29.3.2006
Letzte Änderung: 6.3.2012
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Porcupine Tree

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1992 On the Sunday of Life... 7.67 3
1993 Up The Downstair 11.00 3
1994 Moonloop EP 10.00 1
1995 The Sky Moves Sideways 11.00 4
1996 Signify 10.67 3
1997 Coma Divine 12.00 3
1998 Voyage 34 9.00 4
1999 Piano lessons (Single) - 1
1999 Stranger by the minute (Single) - 1
1999 Pure narcotic (Single) - 1
1999 Stupid Dream 11.25 4
2000 Shesmovedon (Single) - 1
2000 Lightbulb Sun 13.00 5
2000 4 chords that made a million (Single) - 1
2001 Metanoia 8.67 3
2002 Recordings 11.67 3
2002 Stars die 11.00 2
2003 In Absentia 13.60 5
2003 XM 12.00 1
2004 Warszawa 10.50 2
2005 XMII 11.00 1
2005 Deadwing 9.89 10
2005 Lazarus (Single) 10.00 2
2006 Arriving Somewhere... (DVD) 12.67 3
2006 Rockpalast 11.00 1
2007 Nil Recurring EP 11.50 4
2007 Fear of a Blank Planet 9.71 7
2008 We lost the skyline 8.00 1
2009 The Incident 10.25 4
2010 Anesthetize (DVD) 11.50 2
2012 Octane Twisted 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum