SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1983
After Dinner - Editions
Alas - Pinta Tu Aldea
Amber Route - Ghost Tracks
Amenophis - Amenophis
Ian Anderson - Walk Into Light
Anyone's Daughter - Neue Sterne
Art Zoyd - Les Espaces Inquiets
Asia - Alpha
Atomic Rooster - Headline News
Bacamarte - Depois de fim
Banco del Mutuo Soccorso - Banco
Tony Banks - The Fugitive
Tony Banks - The Wicked Lady (Soundtrack)
Barclay James Harvest - Ring of Changes
Adrian Belew - Twang Bar King
Bi Kyo Ran - Parallax
Birdsongs Of The Mesozoic - Birdsongs Of The Mesozoic (EP)
David Bowie - Let's dance
Circles - Circles
COS - Pasiones
Eden's Taste - Meilensteine
Electric Light Orchestra - Secret messages
Eloy - Performance
Keith Emerson - Harmagedon
The Enid - Live at Hammersmith
The Enid - Something Wicked This Way Comes
Brian Eno - apollo: atmospheres and soundtracks
Equilibrio Vital - Equilibrio Vital
Eskaton - Fiction
Flame Dream - Travaganza
Florian Fricke - Die Erde und ich sind eins
Fred Frith - Cheap At Half The Price
Edgar Froese - Pinnacles
Peter Frohmader - Nekropolis Live
Peter Gabriel - Plays Live
Gandalf - To Another Horizon
Genesis - Genesis
Gerard - Gerard
Steve Hackett - Bay of Kings
Steve Hackett - Highly Strung
Peter Hammill - Patience
Klaus Hess - Sternentanz
Steve Hillage - For To Next / And Not Or
Rupert Hine - The wildest wish to fly
Terutsugu Hirayama - Castle Of Noi
Lars Hollmer - Från Natt Idag
Iconoclasta - Iconoclasta
Djordje Ilijin - Zabranjeno prisluskivanje!
In Spe - In Spe
IQ - Tales From The Lush Attic
Japan - Oil On Canvas
Eddie Jobson - Zinc - The Green Album
Steve Jolliffe - Japanese Butterfly
Jon and Vangelis - Private Collection
Julverne - emballade ...
Kansas - Drastic Measures
Greg Lake - Manoeuvres
Reinhard Lakomy - Der Traum von Asgard
K. Leimer - Imposed Order
Rüdiger Lorenz - Invisible Voices
Manfred Mann's Earth Band - Budapest Live
Marillion - Script for a jester's tear
Mnemonists - Gyromancy
Moebius & Beerbohm - Double Cut
Dieter Moebius - Tonspuren
Moebius/Plank/Neumeier - Zero Set
The Moody Blues - The Present
Moraz/Bruford - Music for piano and drums
Nazca - Nazca
Neuronium - Invisible Views
Nexus Erratic - Inverse
Novalis - Sterntaucher
Novela - Harmagedon Story
Novela - Sanctuary
Ñu - Fuego
Mike Oldfield - Crises
Opus (D) - Opus 1
Opus Est - Opus I
Pablo El Enterrador - Pablo El Enterrador
Panko - Weil es so schön perlt
Panta Rhei (Ungarn) - p.r. computer
Pink Floyd - The Final Cut
Jean-Luc Ponty - Individual Choice
Popol Vuh (Dt.) - Agape-Agape, Love-Love
Radio Noisz Ensemble - Odiszée-Parck
Renaissance - Time Line
Jorge Reyes - Ek-Tunkul
Michael Rother - Lust
Rousseau - Retreat
Roxy Music - The High Road (DVD)
RSC - Fly Rock
Saga (Kan.) - Heads Or Tales
Günter Schickert - Kinder in der Wildnis
Kristian Schultze - Expedition Extra
Klaus Schulze - Audentity
Klaus Schulze - Dziekuje Poland
Shadowfax - Shadowdance
Sky - Cadmium
Sky - Sky Five Live
Styx - Kilroy Was Here
Synkopy - Kridleni
Midori Takada - Through The Looking Glass
Tangerine Dream - Hyperborea
Tangerine Dream - Wavelength
The High Fidelity Orchestra - The High Fidelity Orchestra
David Thomas & His Legs - Winter Comes Home
Triana - Llegó El Dia
Tyndall - Durch die Zeiten
Uppsala - Uppsala
UZEB - Fast Emotion
Vangelis - Antarctica
Rick Wakeman - Cost of living
Rick Wakeman - G'ole!
Waniyetula - A Dream Within A Dream
Weather Report - Procession
Yes - 90125
YOU - Time Code
Ywis - Ywis
Frank Zappa - The Man From Utopia
Zatopek - Zatopek
Michael Zentner - Present Time
<< 19821984 >>
STATISTIK
24895 Rezensionen zu 17066 Alben von 6651 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Fred Frith

Cheap At Half The Price

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1983
Besonderheiten/Stil: RIO / Avant
Label: Ralph Records
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Fred Frith Guitars, Bass, Casio 101, Violin, Xylophone, Home Mades, Voice

Gastmusiker

Frank Wuyts Drums
Fred Maher Drums
Paul Sears Drums
Hans Bruniusson Drums
Tina Curran Bass
Bill Laswell Bass
George Cartwright Sax

Tracklist

Disc 1
1. Some Clouds Don't 3:15
2. Cap The Knife 2:50
3. Evolution 3:24
4. Too Much Too Little 2:11
5. True Love   (Bonustrack RecRec CD-Reissue) 2:58
6. The Welcome 2:28
7. Same Old Me 2:58
8. Some Clouds Do 2:51
9. Instant Party 1:58
10. Person To Person   (Bonustrack RecRec CD-Reissue) 2:21
11. Walking Song 3:14
12. Flying In The Face Of Facts 2:44
13. Heart Bares 4:56
14. Absent Friends 4:00
15. The Great Healer 2:07
Gesamtlaufzeit44:15


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


"Cheap At Half The Price" ist das dritte in Amerika entstandene Soloalbum von Fred Frith. Er hat es mehr oder weniger alleine aufgenommen, zuhause in seinem Appartement in New York. Alle hier zu hörenden Instrumente hat Frith selbst gespielt, bis auf einige Drumparts, den Bass in "Same Old Me" und "Too Much Too Little" und das Saxophon in "Person to Person". Letzteres stammt übrigens von der ersten LP der Gruppe Curlew ("North America") und ist nur auf dem RecRec-CD-Reissue als Bonustrack zu finden. Dem neuesten CD-Reissue von Fred Records (welches auch ein etwas anderes Cover als die vorherigen Versionen dieses Albums hat) fehlen die beiden Bonusnummern, da Frith inzwischen offenbar eine Abneigung gegen Bonustracks entwickelt hat (genaueres dazu ist auf seiner Internetseite zu finden). Dafür wurde das Material remastered. Das ab und an zu hörende Schlagzeug wurde von Frith aus verschiedenen Tapes zusammengebastelt, die ihm von den oben in der Besetzungsliste angegebenen Schlagzeugern zugesandt wurden (oder die er selbst bei irgendeiner Gelegenheit aufgenommen hatte).

"Cheap Half The Price" bietet eine bunte Ladung an eigenartigen Stücken, zusammengebastelt aus diversen Sounds und Klängen (Gitarren, Bass, Violine, Perkussion, billiges Keyboard und allerlei selbst Zusammengebasteltes) und bisweilen (auf den ersten 7 Nummern) versehen mit recht zeitkritischen Texten. Im Grunde bietet diese Musik die Vorstufe zu dem, was Frith kurz darauf zusammen mit Tom Cora mit der Skeleton Crew veranstalten sollte. So finden sich hier kantige Lieder, minimalistische Elektronikspielereien, schräg-punkige Tänze, bizarre Klangcollagen, wüster Jazz, entspannt-dissonanntes Tonwabern, avantgardistischer Ethnorock und verstimmte Kirmesmusik. Vielleicht ist das Ganze eine Spur zugänglicher als die vorherigen Alben von Frith (zumindest die erste Hälfte der Scheibe), reichlich seltsam ist das Gebotene aber immer noch. Meine Lieblingstracks sind das dahinhüpfende "Evolution" und das treibend-düstere "Same Old Me", zwei Nummern, die auch auf dem "Step Across the Border"-Soundtrack zu finden sind.

"Cheap Half The Price" ist ein weiteres Kleinod aus der Zauberkiste von Frith, eine ungemein abwechslungsreiche und bizarre, gleichzeitig aber durchaus eingängige Sammlung von "RIO-Popsongs", mit der Liebhaber des Genres nichts falsch machen können.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 2.4.2006
Letzte Änderung: 15.4.2006
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Fred Frith

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1974 Guitar solos 12.00 1
1980 Gravity 12.00 1
1981 Speechless 12.00 1
1988 The Technology Of Tears 13.00 1
1990 Step Across the Border 12.00 1
1996 Allies 11.00 1
1997 Eye To Ear 13.00 1
2001 Clearing 13.00 1
2002 Maybe Monday - "Digital Wildlife" 13.00 1
2003 Keep the dog - that house we lived in 12.00 1
2003 Prints 12.00 1
2004 Eye To Ear II 12.00 1
2006 The Happy End Problem 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum