SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
29.5.2017
Kora Winter - Welk
Quad - Quad
Big Hogg - Gargoyles
28.5.2017
Ulver - The Assassination of Julius Caesar
FeatherWolf - FeatherWolf
Ed Bernard - Polydactyl
Golden Caves - Collision
27.5.2017
Secret Saucer - The Reset
Hominido - Alados
26.5.2017
Heron - You Are Here Now
Stefano Giannotti / Salvo Lazzara - La vostra ansia di orizzonte
Nad Sylvan - The Bride said No
25.5.2017
Thinking Plague - hoping against hope
Damanek - On Track
Mike Oldfield - Amarok
24.5.2017
Starchitect - Shift
Amorphis - Elegy
Fish - Sunsets on Empire
ARCHIV
STATISTIK
23484 Rezensionen zu 16044 Alben von 6228 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Fish

Return To Childhood

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006
Besonderheiten/Stil: live; Neoprog
Label: Snapper Music
Durchschnittswertung: 8.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Fish Lead Vocals
Frank Usher Lead Guitar
Andy Trill Guitar
Tony Turrell Keyboards
Steve Vantsis Bass
John Tonks Drums
Deborah Ffrench Backing Vocalist

Tracklist

Disc 1
1. Big Wedge 6:28
2. Moving Targets 7:17
3. Brother 52 5:01
4. Goldfish And Clowns 6:50
5. Raingods Dancing 4:46
6. Wake Up Call (Make It Happen) 3:19
7. Innocent Party 5:08
8. Long Cold Day 6:27
9. Credo 8:05
Gesamtlaufzeit53:21
Disc 2
1. Pseudo Silk Kimono 2:39
2. Kayleigh 4:04
3. Lavender 2:58
4. Bitter Suite

1. Brief Encounter
2. Lost Weekend
3. Blue Angel

8:29
5. Heart Of Lothian

1. Wide Boy
2. Curtain Call

5:27
6. Waterhole (Expresso Bongo) 1:59
7. Lords Of The Backstage 1:52
8. Blind Curve

1. Vocal Under A Bloodlight
2. Passing Strangers
3. Mylo
4. Perimeter Walk
5. Threshold

13:04
9. Childhoods End 4:34
10. White Feather 4:46
11. Incommunicado 5:11
12. Market Square Heroes 6:56
13. Fugazi 9:42
Gesamtlaufzeit71:41


Rezensionen


Von: Jörg Schumann @ (Rezension 1 von 2)


Ich muss gestehen, dass ich mich nach Fishs Trennung von Marillion nur noch kurz für die Musik des Schotten interessiert habe. Sein Solodebüt Vigil In A Wilderness Of Mirrors gefiel mir teilweise recht gut, die ersten Marillion-Alben der Post-Fish-Ära aber besser. Und so bin ich in der Folge bei Marillion geblieben und habe Fish abgehakt.

Bis gestern.

Da sah ich Fish live. Und das auch nur, weil das Konzert den Titel "20th Anniversary Tour Of Misplaced Childhood" trug und ich mir diese wahrscheinlich einmalige Gelegenheit nicht entgehen lassen wollte, diesen Meilenstein des Neoprog einmal livehaftig zu sehen.

Ich nehme es vorweg: das Konzert war begeisternd und ich hatte das Gefühl, einem bedeutenden historischen Ereignis beizuwohnen. Doch alles der Reihe nach.

Die erste Stunde (CD1) stand ganz im Zeichen von Fishs Solokarriere. Bis auf Big Wedge, mit welchem das Konzert eröffnet wurde, kannte ich keines der Stücke. Alles sehr kraftvoll, rockig, gradlinig, eingängig. Zum mitklatschen und mitsingen. Ich habe Fish als charismatischen Sänger erlebt, der die Bühne mit seiner Präsenz ausfüllte, der das Publikum voll im Griff hatte, der es mit Anekdoten zum Lachen brachte und es mit seiner unkonventionellen Art sich zu bewegen und zu tanzen schmunzeln ließ und ganz für sich einnahm.

So wurde jedes Lied zu einem kleinen Highlight. Kompositionen, die ich mir nie auf CD gekauft hätte, die ich im Alltag einfach überhört hätte, bekamen Farbe und Form. Vielleicht war es auch bloß meine Stimmung an diesem 3.Mai 2006, die mich jetzt sagen lässt, dass dieses Konzert nicht nur wegen der zweiten Stunde ein großes war.

Der vorliegende Live-Mitschnitt, der am 13.November 2005 im 013 in Tilburg aufgenommen wurde, gibt die Atmosphäre des Abends sehr gut wieder.

Nach einer kurzen Pause, welche durch "La Gazza Ladra" ab Band überbrückt wurde, folgte der Kern des Abends, das komplette "Misplaced Childhood" - Album am Stück.

Über die Musik möchte ich keine Worte verlieren (siehe Misplaced Childhood). Das Ganze war schlicht grossartig. Zum absoluten Glück fehlte eigentlich nur Steve Rothery an der Lead-Gitarre. Aber auch ohne seinen charakteristisches Stil war "Return To Childhood" eine begeisternde Reise "back to the year 1985".

And they call me the Fish.

Den Abschluss machten "Incommunicado" und "Market Square Heroes" als erste Zugabe und "Fugazi" als Schlussbuquet.

There is no Childhoods end!

Sehr empfohlen.

Anspieltipp(s): CD2
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.5.2006
Letzte Änderung: 15.5.2006
Wertung: 11/15
CD1: 9, CD2:13

Zum Seitenanfang

Von: Nik Brückner @ (Rezension 2 von 2)


Als Nicht-Fish-Fan habe ich seit "Vigil" nichts mehr von Herrn Dick gehört - und bin zutiefst erschrocken, also ich das neue Album hörte. Zuerst dachte ich: wer singt denn da? Aber es ist wirklich Fish, und man kann wirklich erschrocken sein ob des Zustandes seiner Stimme. Wer wie ich nicht seit Jahren der Veränderung gelauscht hat, sollte das Album nicht blind kaufen.

Die Band finde ich in Ordnung, hie und da ist sie mir aber zu wenig ruppig.

Noch ein Nachtrag: vor ein, zwei Jahren hatte ich gehört, daß Fish "Misplaced Childhood" neu aufnehmen wollte. Offensichtlich ist dieses Projekt mit dem jetzigen Live-Release gestorben - sehr schade. Denn eine wirkliche Offenbarung ist "Return" im Vergleich zu der Version auf "The Thieving Magpie" nicht. Eine überarbeitete Neuaufnahme, die die oftmals sehr zusammengestückelten Stücke mit Hilfe durchkomponierter Übergänge abgerundet hätte, oder, wenn's denn sein muß, ein Sequel (oder ein Prequel, auch das bietet sich bei der Geschichte an) mit Sinn hätte mir viel besser gefallen.

Anspieltipp(s): Lavender - zur Vorsicht
Vergleichbar mit: hm...
Veröffentlicht am: 17.5.2006
Letzte Änderung: 17.5.2006
Wertung: 6/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Fish

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1990 Vigil In A Wilderness Of Mirrors 13.00 1
1991 Internal Exile 5.00 2
1993 Uncle Fish & The crypt creepers (Live at the Düsseldorf Philipshalle 7.12.1991) 10.00 1
1993 Songs From The Mirror 4.50 2
1994 Suits 8.00 1
1994 Sushi 12.00 1
1995 Yang 3.00 1
1995 Yin 3.00 1
1997 Sunsets on Empire 11.33 3
1997 Tales from the big bus - Live Köln 20.11.1997 5.67 3
1999 Raingods With Zippos 9.00 2
2001 Fellini Days 7.50 2
2002 Sunsets on empire Live in Poland 1997 (DVD) 11.00 1
2002 Fool's Company - Live in Holland (DVD) 8.00 2
2004 Field of Crows 12.00 1
2005 Scattering Crows - Live in Europe 2004 (DVD) 8.00 1
2007 13th Star 11.00 1
2013 A Feast Of Consequences 12.00 1
2017 Farewell To Childhood 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum