SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.8.2018
Mkwaju Ensemble - KI-Motion
19.8.2018
Shingetsu - The Best Of Album Outtakes 1976-1981
Expo '70 - America Here & Now Sessions
18.8.2018
Space Machine - 3
The Flaming Lips - At War With The Mystics
17.8.2018
Nathan - Era
Between the Buried and Me - Automata II
15.8.2018
Fabio Frizzi - Manhattan Baby
Goad - Landor
14.8.2018
The Muffins - Secret Signals 2
Node - Node Live
Anubis - Different Stories
13.8.2018
Visitor 2035 - Visitor 2035
12.8.2018
Thunkfish - Renegades
11.8.2018
Malady - Toinen toista
Douze Alfonso - Under
The Muffins - Secret Signals 1
Eugen Mihăescu - Guitaromania Part Two
ARCHIV
STATISTIK
24844 Rezensionen zu 17019 Alben von 6634 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Arena

Smoke & Mirrors (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Neoprog
Label: Metal Mind Productions / Verglas Music
Durchschnittswertung: 9.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Rob Sowden vocals, acoustic guitar
John Mitchell guitar, backing vocals
Clive Nolan keyboards, backing vocals
Ian Salmon bass, backing vocals
Mick Pointer drums

Gastmusiker

Paul Wrightson vocals ("Reunion Concert")
John Jowitt bass ("Reunion Concert")

Tracklist

Disc 1
1. Intro / Bedlam Fayre   (Live 2005 / Wyspianski Theatre, Kattowice)
2. A Crack In The Ice
3. Midas Vision
4. Elea
5. The Hanging Tree
6. A State Of Grace
7. (Don't Forget To) Breathe
8. Smoke & Mirrors
9. Purgatory Road
10. Waiting For The Flood
11. Medusa
12. The Shattered Room
13. Chosen
14. Skin Game
15. Witch Hunt
16. Enemy Without
17. Solomon
18. Friday's Dream
19. Cry VII   (Ende des eigentlichen Konzerts)
20. A Crack In The Ice   (Reunion Concert, Zoetermeer, Holland, October 2005)
21. Elea
22. The Hanging Tree
23. A State Of Grace
24. Medusa
25. Crying for Help VII   (Ende "Reunion Concert")
26. DVD-Bonus   (Interview, Animated Menu, Biography, Discography, Photo Gallery, Desktop Images...)


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß (Rezension 1 von 2)


Arena-Fans haben hoffentlich prall gefüllte Geldbeutel: Zum 10jährigen Bandjubiläum gönnt sich die Band mal wieder eine Live-DVD. Als wären die Live-Alben in verschiedenen Formaten von Arena nicht eh' schon Legende... ;-)

Ich muss ja zugeben: Ich habe Arena noch niemals live gesehen. Ich habe noch nicht mal so viele Studioalben von ihnen, also war ich durchaus gespannt. Zunächst: Die DVD ist schön aufgemacht. Das Bild ist brillant, der zeitgemäße 5.1-Surround-Mix kommt klar und transparent aus den Boxen. Neben dem üblichen DVD-Bonusmaterial wie Interviews, Bilder, Band.-Bio usw. (auch alles sehr nett gemacht), gibt es noch einen Konzertmitschnitt von einer Arena-Fan-Convention einen Monat nach dem DVD-Konzert.

Arena live machen anscheinend mehr Spaß, als ich bisher immer so dachte, nach den Erfahrungsberichten von Bekannten. Das Wyspiansky Theater in Kattowitz kannte ich ja schon von der Quidam-DVD (die waren allerdings knapp zwei Monate nach Arena dort). Ein gediegener Ort für Konzerte, allerdings natürlich komplett bestuhlt, damit ist der Fan-Euphorie schon mal eine natürliche Grenze gesetzt. Arena nützen den Veranstaltungsort aber schon mal besser als Quidam: Die Bühne ist besser ausgenutzt und die Lightshow ist um einige Klassen gigantischer.

Los geht's mit einem kleinen, witzigen Intro-Filmchen, welches die Band beim überhasteten Aufbruch (weil verspätet) zum Konzert zeigt. Und geht es auch konzertmäßig gleich heftig los mit "Bedlam Fayre", dem Opener des gelungenen letzten Studioalbums von Arena. Die "neue Härte" von Arena schlägt sich natürlich auch live ein bisserl durch, so wird kraftvoll abgerockt. Das Programm ist - soweit ich das beurteilen kann - so ein bisschen "Best Of" mit einem Schwerpunkt natürlich auf dem "Pepper's Ghost"-Album.

Die Musiker sind ja nicht die schlechtesten und so wird einem ein mitreißendes Konzert geboten, in dem vor allem Gitarrist Mitchell, ein richtig Guter, und Sänger Sowden die Szenerie beherrschen. Nolan werkelt im Hintergrund eifrig in seiner beeindruckenden Keyboard-Burg (mit teilweise echte antik aussehenden und klingenden Geräten) und Salmon spielt solide. Wer hier natürlich abfällt ist Bandcheffe Pointer am Schlagzeug. Auf den Studioplatten fand ich sein Spiel zwar sicherlich auch nicht gut, aber auch nicht wirklich störend. Das ist hier schon ein bisschen anders. Der sehr unflüssige Stil mit seinen abgehackten Breaks und Fills wirkt live schon etwas hemmend. Aber, okay, wirklich störend ist es auch nicht (für mich zumindest).

Während andere Prog-DVDs der letzten Zeit (Glass Hammer, Quidam) ja vor allem auch Schelte bezüglich der gebotenen Action einstecken mussten, ist das bei Arena kein Thema: Man hat für die seriöse Action die, wie gesagt, ziemlich umwerfende Lightshow und einen gut aufgelegten John Mitchell, der zur rechten Zeit den Gitarrenhelden 'raushängen lässt. Für die nicht so seriöse, aber doch sehr unterhaltsame, Action sorgt Frontmann Sowden mit kuriosen Bühnenoutfits. Den überwiegenden Teil bestreitet er in einer "Peppers Ghost"-Kostümierung mit blonder Langhaar-Perücke und Zylinder auf dem Kopf. Mit der passenden Rundglas-Sonnenbrille schaut er aus wie Johnny Depp in "Fluch der Karibik" ;-) Später kommt er dann noch in gewohntem Outfit mit Lederklamotten und schmaler, gelber Sonnenbrille auf die Bühne.

Neben dem üblichen DVD-Bonuskrams, gibt es hier noch ein besonderes Bonbon: Auf einer Fan-Convention in Holland gaben Arena ein "Reunion"-Konzert, sprich: Paul Wrightson und John Jowitt kehrten für einen Gig zurück. Das Ganze wurde mit einer oder zwei Kameras gefilmt. Das hat natürlich keinen hochprofessionellen Anspruch, aber Bild und Ton (hier natürlich nur Stereo) sind okay. Die Band hatte einen Heidenspass und das kommt auch gut 'rüber. Wrightson ist ebenso wie Sowden ein guter Sänger und netter Performer, dem man gerne zuschaut. Zum Abschluß kommen dann noch Sowden und Salmon auf die Bühne und "Crying For Help VII" wird gemeinsam gespielt. Eine sehr schöne Zugabe.

Auch wenn diese DVD dummerweise ziemlich deutliche Überschneidungen mit der Caught in the act-DVD in der Setlist hat, ist sie meiner Meinung nach das perfekte Fanpackage (schon wegen des Bonus-Konzerts aus Holland). Auch für den Bandeinsteiger eine tolle Sache, hier präsentiert sich Arena von seiner Schokoladenseite, wer die Band dann nicht mag, sollte die Finger davon lassen ;-)

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.6.2006
Letzte Änderung: 6.6.2006
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Von: Andreas Kiefer @ (Rezension 2 von 2)


Die Hauptaufnahmen zu dieser DVD wurden bei einem Gig in Polen, Katowice (Wyspianski Theatre) am 22.09.2005 mit der aktuellen Bandbesetzung aufgenommen. Zusätzlich gibt es einen kleinen Mitschnitt von sechs Songs aus dem 2005er Reunion-Konzert in Holland. Mit dabei Ex-Sänger Paul Wrightson und Ex-Bassist John Jowitt.Die Trackliste umfasst zwanzig verschiedene Songs, mit einem recht gleichmäßig verteilten Querschnitt aus allen sechs Studioalben.

Allerdings bin ich ehrlich gesagt etwas erschrocken, was Arena live musikalisch zu bieten hat. Mick Pointer kann eigentlich nur sehr ungenau den Rhythmus halten, Sänger Rob Sowden zeigt mir viel zu wenig Leidenschaft in Stimme und Ausstrahlung, und macht sich mit seinem unpassenden Outfit einfach nur lächerlich. Zudem wirkt er auf mich ohne die notwendige Integration im Bandgefüge, er verlässt zB. nach jeder größeren Gesangspause die Bühne. Mehr Leidenschaft bringt da schon Paul Wrightson mit, dafür lässt ihm seine Stimme häufig im Stich. Da alles ist man von ihren Studioalben nicht gewohnt. Schade, den Ian Salmon, Clive Nolan und besonders John Mitchell liefern eine Prima Arbeit ab.

Versöhnen, zumindest beim Konzert in Polen, können da nur der recht ordentliche Sound (als 5.1 Surround), eine gute Light-Show, und die vielen DVD-Extras wie Interview, Band-History, Diskographie, Photo-Gallerie usw. Doch im Endeffekt zählt nur die musikalische Leistung sowie dass, was live rüber kommt und das ist mit Ausnahme der Songs: "Elea", "Chosen", "Salomon", nicht gerade sehr viel.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 22.2.2009
Letzte Änderung: 22.2.2009
Wertung: 8/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Arena

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1995 Songs From the Lions Cage 10.50 2
1996 Pride (Let Your Conscience Decide) 10.50 2
1996 Edits - 1
1997 Welcome to the stage 10.00 1
1997 Welcome Back! To The Stage - 1
1997 The Cry 3.00 2
1998 The Visitor 9.75 4
1999 The visitor - revisited - 1
2000 Immortal? 6.25 4
2001 Breakfast In Biarritz 6.00 1
2001 Unlocking The Cage - 1
2002 Radiance - 1
2003 Caught in the act (DVD) 9.00 1
2003 Contagium - 1
2003 Contagious - 1
2003 Contagion 8.00 3
2004 Live & Life (The Contagion Tour 2003) 9.00 1
2005 Pepper's Ghost (7 Stories Of Mystery And Imagination) 11.00 5
2011 The Seventh Degree Of Separation 8.00 2
2013 Rapture (DVD) 9.00 1
2015 The Unquiet Sky 10.50 2
2016 XX 10.00 1
2018 Double Vision 10.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum