SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Prog 50. Progressive Rock Around the World in Fifty Years (22.11.2017)
Close to the Edge. How Yes's Masterpiece defined Prog Rock (20.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
22.11.2017
King Crimson - Live in Chicago
French TV - Operation: Mockingbird
21.11.2017
French TV - Operation: Mockingbird
Peter Hammill - From the Trees
Orpheus Nine - Transcendental Circus
20.11.2017
Jeffrey Biegel - Manhattan Intermezzo
Badger - One live Badger
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
ARCHIV
STATISTIK
24101 Rezensionen zu 16469 Alben von 6403 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Steve Hackett

Spectral Mornings ('Musikladen' show) (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2005 (live am 8ten November 1978)
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Klassischer Prog
Label:
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Steve Hackett guitar,vocals
John Hackett flute,guitar,bass pedals
Nick Magnus keyboards
John Shearer drums
Dik Cadbury bass,vocals
Pete Hicks vocals

Tracklist

Disc 1
1. Please don't touch
2. Racing in A
3. Ace of wands
4. Narnia
5. Tower struck down/Spectral mornings
6. Kim (acoustic section)
7. Shadow of the Hierophant/Clocks-The angel of Mons
8. Carry on up the vicarage   (bonus)
9. Introduction of the band members   (bonus)
10. Star of Sirius   (bonus)


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


1978-79 versuchte Steve Hackett mit seiner neuen (und ersten) "Soloband" noch den klassischen Prog zu retten. Nach zwei überwiegend ausgezeichneten Studioalben ("Spectral mornings" und "Defector") verhinderten die sog. äußeren Umstände das Fortbestehen dieser Formation.

Aber bevor es zu diesem traurigen Ende kam, konnte man 1978-79 einige hervorragende Auftritte absolvieren, was man auf inzwischen 4 Live-CD's nachhören kann. Zwei davon, mit einem Londoner Konzert vom 30.06.1979, sind in der 4-CD-Box "Live Archive 70,80,90's" enthalten, ein Konzert vom 8ten November 1978 wurde 2005 zum Inhalt der vorliegenden DVD. (Über die Website von Hackett kann man noch ein Newcastle-Konzert dieser Besetzung von 1979 erwerben, das klanglich von allen bisher erhältlichen die höchste Qualität bietet).

Die DVD beinhaltet schlicht eine "Musikladen-Extra"-Sendung von Radio Bremen, sowie zwei damals "wegen ihrer Eigenwilligkeit" (so der Covertext) nicht gesendete Stücke. Mag sein, dass die verfremdeten Stimmen von "Carry on up the vicarage" den Programmverantwortlichen von Radio Bremen zu eigenwillig vorkammen, aber bei der ganz braven Vorstellung der Bandmitglieder oder bei "Star of sirius" kann eine solche Begründung kaum als sinnvoll angesehen werden.

Alle bisher erwähnten Konzerte sind musikalisch miteinander vergleichbar, spielt doch in allen Fällen die gleiche Band die Stücke aus der ersten drei Soloalben von Hackett. Leider dürften für die Fernsehzuschauer in Bremen nur neun Stücke gespielt werden, so dass die DVD ein leicht verkürztes Konzert bietet.

Die Aufmachung der von Radio Bremen rausgebrachten und zweisprachig gestalteten DVD ist recht spartanisch ausgefallen. Als DVD-Extra darf sich der Käufer eine eigene Songauswahl zusammenstellen und zwischen Dolby Digital Mono 2.0 und Dolby Digital 5.1 wählen.

Am Ende bin ich doch leicht überrascht, wie begeisternd und frisch diese neun Stücke nach fast 30 Jahren auf mich wirken. Vielleicht liegt es an der sichtbaren Spielfreude, die den Filmaufnahmen zu entnehmen ist. Und es macht einfach Spaß aus nächster Nähe und beim hellen Licht zuzuschauen, wie Steve Hackett seine Gitarrentricks anwendet.

Außerdem erfährt man, dass der Falsettgesang auf "Shadow of Hierophant" vom Bassisten Cadbury (und nicht etwa vom Leadsänger Hicks) bestritten wurde und dass John Hackett (eigentlich als Rhythmusgitarrist und Flötenspieler tätig) gelegentlich auch die schwierigeren Gitarrenparts von Steve unauffällig mitmachte.

Musikalisch gesehen ist die DVD für meine Begriffe ein Muß für alle Hackett-Fans, selbst wenn die Abmischung nicht immer optimal ist und die alten Fernsehbilder manchmal nicht den heutigen Standards entsprechen, oder mit überflüssigen Effekten "geschmückt" wurden. Die Hackett Band gehörte Ende der 70er eben mit zum Besten, was der klassische Prog damals noch zu bieten hatte.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 9.7.2006
Letzte Änderung: 9.7.2006
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Steve Hackett

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1975 Voyage Of The Acolyte 9.80 5
1978 Please Don't Touch 10.33 3
1979 Spectral Mornings 7.33 3
1980 Defector 9.33 3
1981 Cured 6.00 2
1983 Bay of Kings 7.50 2
1983 Highly Strung 7.00 2
1984 Till We Have Faces 5.67 3
1988 Momentum 10.50 2
1992 Time Lapse 10.00 2
1992 The Unauthorised Biography - 1
1993 Guitar Noir 11.50 2
1993 There Are Many Sides To The Night 14.00 1
1994 Timeless (MCD) 9.00 1
1995 Blues with a Feeling 1.00 2
1996 Genesis Revisited 10.50 2
1996 The Tokyo Tapes (DVD) 9.00 1
1997 A Midsummer Night's Dream - 1
1998 The Tokyo Tapes 9.00 2
1999 Darktown 10.67 3
2000 Feedback '86 2.33 4
2001 Live Archive 70,80,90s 11.00 1
2001 Live Archive 70's Newcastle 9.00 1
2002 Genesis Files - 2
2003 Live Archive - NEARfest 11.00 1
2003 To Watch The Storms 11.00 4
2003 Somewhere in South America... Live in Buenos Aires 13.00 2
2003 Hungarian Horizons (Live in Budapest) 11.00 1
2004 Live Archive 04 10.00 1
2004 Once above a time (DVD) 10.00 1
2004 Live Archive 03 11.00 1
2005 Metamorpheus 9.50 2
2005 Live Archive 05 9.00 1
2006 Wild Orchids 10.33 3
2006 Live Archive 83 8.00 1
2009 Out Of The Tunnel's Mouth 11.50 2
2011 Live Rails 10.00 2
2011 Beyond the Shrouded Horizon 10.50 2
2012 Genesis Revisited II 13.00 3
2013 The Bremen Broadcast - Musikladen 8th November 1978 13.00 1
2013 Genesis Revisited: Live At Hammersmith 15.00 1
2014 Genesis Revisited: Live At The Royal Albert Hall - 2
2015 Wolflight 11.00 1
2015 The Man, The Music 11.00 1
2016 The Total Experience Live In Liverpool 11.00 1
2017 The Night Siren 12.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum