SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Prog 50. Progressive Rock Around the World in Fifty Years (22.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
24.11.2017
I Am The Manic Whale - Gathering The Waters
Driveby - Zero Son
Tusmørke - Bydyra
Yes - Topographic Drama – Live Across America
Atlantropa - Project
Agusa - Agusa
Lunatic Soul - Fractured
23.11.2017
Grombira - Grombira
22.11.2017
Maat Lander - Seasons of Space - Book #1
Alan Simon - Songwriter
Wings Of Destiny - Kings Of Terror
Lifesigns - Cardington
Damn the Machine - Damn the Machine
King Crimson - Live in Chicago
French TV - Operation: Mockingbird
21.11.2017
French TV - Operation: Mockingbird
Peter Hammill - From the Trees
ARCHIV
STATISTIK
24114 Rezensionen zu 16479 Alben von 6407 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Various Artists

Higher And Higher - A Tribute to the Moody Blues

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Rock / Pop / Mainstream; Psychedelic
Label: Mellow Records
Durchschnittswertung: 5/15 (1 Rezension)

Tracklist

Disc 1
1. London is behind me   (Ryan Guidry) 2:58
2. Go Now   (Mikromidas) 8:18
3. Cities   (In the Labyrinth) 5:45
4. Dawn is a Feeling   (Hamadryad) 3:33
5. Peak Hour   (Yolk) 8:24
6. Tuesday Afternoon   (Joe Turner & The Seven Levels) 4:55
7. The Sun Set   (Sonic Pulsar) 3:17
8. Twilight Time   (Cinnamonia) 3:44
9. Nights in White Satin   (Gap Party) 4:22
10. Legend of a Mind   (Quarkspace) 8:58
11. Voices in the Sky   (Faveravola) 4:10
12. The Best Way to Travel   (Jeff Bragg) 3:25
13. Visions of Paradise   (Mystery) 4:45
14. The Actor   (Floating State) 8:00
Gesamtlaufzeit74:34
Disc 2
1. Lovely To See You   (Extreme Reaction Force) 4:10
2. Dear Diary   (Algebra) 3:04
3. Never Comes The Day   (Rousseau) 5:18
4. Lazy Day   (Ines Tremis) 3:12
5. The Dream   (Darxtar) 5:01
6. Have You Heard Part 1 / The Voyage / Have You Heard Part 2   (Goad) 8:55
7. I Never Thought I'd Live To Be A Hundred / Watching And Waiting   (Steve Tassler) 7:44
8. Out And In   (Marc Masoni) 3:52
9. Question   (Conqueror) 4:38
10. And The Tide Rushes In   (Akacia) 5:45
11. Tortoise and the Hare   (Sarax) 3:27
12. It's Up To You   (Fantasyy Factoryy) 4:34
13. Melancholy Man   (Tantra) 7:38
14. The Story In Your Eyes   (Spirits Burning) 4:13
Gesamtlaufzeit71:31
Disc 3
1. New Horizons   (Farpoint) 8:29
2. You And Me   (Ajalon) 4:38
3. I'm Just A Singer (In A Rock'n'Roll Band)   (The Yleclipse) 7:27
4. Steppin' In A Slide Zone   (Church of Hed) 4:58
5. Driftwood   (Elegant Simplicity) 5:20
6. Veteran Cosmic Rocker   (Ubi Maior) 3:53
7. Blue World   (Tired Tree) 4:48
8. The Other Side Of Life   (Time Traveller) 8:45
9. I Know You're Out There Somewhere   (The Rob Spar Noesis) 3:27
10. Bless The Wings (That Bring You Back)   (Flamborough Head) 6:30
11. Words You Say   (Roz Vitalis) 6:48
12. December Snow   (Scope) 4:57
13. Twilight Time   (Steve Spergunzie & The Lysergic Act) 2:48
Gesamtlaufzeit72:48


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


An sich halte ich nicht viel von Tribute-Alben. Und die Moody Blues sind nicht gerade meine Favoriten, auch wenn ich ihren Spät-60er-Werken durchaus zugeneigt bin. Aber als pflichtbewusster Rezensent habe ich mich trotzdem an diese 3 CD-Box herangewagt.

Die hier zu findenden Songs decken die gesamte Schaffensphase der Band ab, von der R'n'B-beeinflussten Frühzeit bis zum gegenwärtigen Schlagerschmalz, der den Flippers alle Ehre machen würde. Immerhin liegt der Schwerpunkt klar auf der besten Phase der Moodies, den Jahren 1967 bis 1969.

Die meisten der hier vertretenen Bands kannte ich bisher nicht mal dem Namen nach. Einige sind zumindest bereits auf diesen Seiten vertreten.

Kommen wir zur Musik. Oben habe ich meine Skepsis gegenüber Tribute-CDs erwähnt. Woher kommt diese? Nun, meistens ist es doch so, dass die Songs 1:1 nachgespielt werden - dann kann ich mir auch gleich das Original anhören. Und in den seltenen Fällen, wo eine Band sich an einer echten Neuinterpretation versucht, ist damit noch lange keine Erfolgsgarantie verbunden. Genau so ist es auch hier.

Ich werde nicht alle 41 Songs im Detail beschreiben, sondern nur auf solche eingehen, die mir bemerkenswert erscheinen. Zunächst sei bemerkt, dass die Songs hier in chronologischer Reihenfolge sortiert sind (Ausnahme: der letzte Titel der dritten CD, der allerdings als "Bonustitel" deklariert ist). Von den meisten kenne ich die Originale, lediglich die Alben nach The Present (1983) habe ich mir erspart.

Der erste Song, London is behind me, ist übrigens eigentlich gar kein Moodies-Song, sondern ein Solostück von Justin Hayward aus dem Jahre 1965, seine erste Single! Richtig interessant ist die Interpretation von Go Now. Dieser Song stammt ebenfalls von 1965 und findet sich auf dem allersten Moodies-Album, das noch ohne Hayward entstand und stark von Rhythm'n'Blues beeinflusst war. Die norwegische Band Mikromidas interpretiert diesen Song im klassischen Moodies-Stil der späten 60er, mit viel Mellotron. Darüber hinaus haben sie noch einige Instrumentalteile dazu gefügt. Originell!

Cities kenne ich nicht, scheint wohl eine frühe Single zu sein.Auch hier wird viel mellotronisiert, die Sitar verleiht dem Stück einen Hauch Weltmusik.

Es folgt fast das komplette Days of Future Passed, das erste Album im klassischen Moodies-Stil (und das erste mit Hayward und Lodge), erschienen 1967. Dawn is a feeling wird von den Kanadiern Hamadryad recht eigenständig und druckvoll interpretiert, dann bringt die Schweizer Formation Yolk ihre Version von Peak Hour. Yolk kenne ich nur vom Namen als eher abgefahrene Band. Entsprechend finden sich hier neben weitgehend originalgetreu interpretieren Passagen auch einige Sequenzen mit merkwürdigen Geräuschen und schrägen Einfällen.

Cinnamonia bringen eine gelungene Interpretation von Twilight Time, mit trippigen Beats und leichter Ambient-Atmosphäre. Ziemlich krass ist dann die Version des Klassikers Nights in White Satin der Italiener Gap Party: schleppend, mit knarziger Viola und kratzigen Gitarren. Nix Kuschelsong! Harte Fans, wird's grausen, ich finde es zumindest originell!

Die restlichen Stücke der ersten CD stammen aus dem 1968 erschienenen In Search of the Lost Chord. Ganz interessant ist Steve Braggs spacig-elektronische Version von The Best Way to Travel. Dagegen sind Voices in the Sky und Visions of Paradise hier genau so schmalzig wie im Original.

Fast die Hälfte der zweiten CD ist dem Album On the Threshold of a Dream von 1969 gewidmet. Die Extreme Reaction Force beginnt recht lahm mit Lovely To See You, dagegen bringen die Italiener Algebra eine recht hübsche Version von Dear Diary, mit schönem Sopransaxofon. Leider ist der Gesang recht akzentbelastet.

Ines Tremis lassen Lazy Day folkig beginnen (mit Bouzouki!), dann wird's plötzlich fast metallisch. Schräg! Einer der wenigen Titel, die ich nicht gleich beim ersten Hören erkannt habe.

Darxtar machen aus The Dream ein Dark-Ambient-Stück, mit einigen trippigen Beats angereichert. Auch hier wusste ich erst nicht, was für ein Stück das ist.

Die Suite aus den beiden Teilen von Have You Heard und dem instrumentalen The Voyage gehört für mich zu den besten Sachen der Moodies. Maurilio Rossi hat seine Version unter dem Namen Goad komplett im Alleingang eingespielt. Respekt, klingt aber letzten Endes doch genau wie das Original. Auch sein Gesang klingt fast wie der von Mike Pinder ;-)

Das schöne To Our Children's Children's Children ist nur mit drei Songs vertreten, von denen zwei nicht gerade zu den besten dieses Albums zählen. I Never Thought.../Watching and Waiting fängt recht viel versprechend an, dann wird's doch so süßlich wie im Original.

Die nächsten fünf Titel stammen aus A Question of Balance (1970). Tortoise and the Hare wird bei den Chilenen Sarax zu einem ziemlich harten Rocker, Melancholy Man (Tantra) ist sehr elektronisch geprägt.

Damit kommen wir langsam in die Phase des Niedergangs der Moodies. Die dritte CD enthält (bis auf den Bonustitel) ausschließlich Stücke aus den schwachen Moodies-Alben ab 1972. Die Versionen hier sind ebenso schwach wie Originale, soweit ich diese kenne. Und wo nicht, will ich sie lieber gar nicht erst kennen lernen. Das halbwegs gelungene Long Distance Voyager von 1981 ist hier mit einem Titel vertreten, der mir in dieser Version aber viel weniger gefällt. Dagegen finde ich Blue World aus dem grauslichen The Present hier deutlich besser, da weniger penetrant poppig. Na, so richtig toll ist es hier aber auch nicht.

Über den Rest sei der Mantel des Schweigens gelegt. Lediglich das leicht symphonisch angehauchte The Other Side of Life (Time Traveller) und das überraschend hardrockige I Know You're Out There Somewhere (The Rob Sbar Noesis) heben sich von dem seichten Gesäusel ab.

Zum Abschluss gibt's, wie erwähnt, als Bonustitel noch eine Version von Twilight Time, diesmal von Steve Spergunzie & The Lysergic Act (einige Bands hier haben schon geile Namen), im 60er-Retrostil mit viel "Schweineorgel".

Tja, was soll ich nun insgesamt dazu sagen. Wie alle Tribute-Sampler, richtet sich auch Higher And Higher nur an harte Fans. Aber brauchen die eine 3-CD-Box, von deren über 40 Songs die meisten eh wie im Original klingen? Meiner Ansicht nach nicht, auch wenn die ein oder andere wirklich gelungene und originelle Neuinterpretation dabei ist.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.8.2006
Letzte Änderung: 29.10.2006
Wertung: 5/15
einzelne Stücke liegen deutlich darüber, einige (besonders auf CD 3) allerdings noch deutlich darunter. Das meiste ist so la la: klingt halt wie im Original, aber wer braucht so was dann?

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Various Artists

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Zabriskie Point 7.00 1
1977 Brain-Festival Essen - 1
1978 Brain-Festival II - 1
1985 Fire in Harmony - 1
1989 Enneade 10.00 1
1994 Mannerisms - a celebration of the music of Geoff Mann 10.00 1
1995 Variaciones en la cuerda Vol.1 6.00 1
1995 Supper's Ready 5.00 2
1995 Tales From Yesterday 6.67 4
1995 This Is An Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 9.00 1
1996 Steinway to Heaven 1.00 1
1996 Revenge Of The Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 10.00 1
1996 Giant Tracks - A Tribute to Gentle Giant 10.00 1
1996 Progfest '95 11.00 1
1997 The Alien Killer Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 7.00 1
1997 Schizoid dimension - A Tribute to King Crimson 10.00 2
1997 Progfest '97 11.00 1
1997 Psychedelic Underground 2 - 1
1997 Can: Sacrilege 12.00 1
1997 Progday '95 12.00 1
1997 The Good, The Bad And The Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 6.00 1
1998 Progressive DisDURPance Vol. 1 - 1
1998 The Fox Lies Down (Genesis-Tribute) - 1
1999 Baja Prog 98 7.00 1
1999 Encores, Legends & Paradox 11.00 2
1999 Progressive DisDURPance Vol. 2 - 1
1999 Un Voyage en Progressif - Volume 2 10.00 1
1999 Thousand days of yesterdays - A tribute to Captain Beyond 9.00 1
1999 The Sky Goes All The Way Home 12.00 1
2000 Canterbury and beyond - Selected Runes from the Cuneiform Catalogue - 2
2000 l'age d'analogue 12.00 1
2000 Progressive DisDURPance Vol. 3 - 1
2000 Signs of life - A tribute to Pink Floyd 8.50 2
2000 The Reading Room 9.00 1
2001 More Relics - A tribute to Pink Floyd 15.00 1
2002 Let's Dance With Irregular Rhythms (DVD) 10.00 1
2002 Live At Knebworth 1990 (DVD) 7.00 1
2002 ProgFever Vol. 1 - 2
2002 Pigs And Pyramids - An All Star Lineup performing the songs of Pink Floyd 10.00 1
2003 Prog Rock Festival GouveiaArtrock2003 (DVD) 9.00 2
2003 Daze Of The Underground - 1
2004 assorted [progrock-dt] music vol. 1 - 1
2005 Drum Nation Volume Two 10.00 1
2005 ProgAID - All Around The World (Single) 10.00 1
2005 The Tsunami Projekt 12.00 2
2005 Subdivisions - 1
2005 Kinections: The Progday Support CD 10.00 1
2005 Krautrock - Music for your brain 14.00 1
2005 After The Storm - 1
2006 Progressive Rock Covers 8.00 1
2006 Canossa - Rock Opera 11.00 1
2006 Operation Stardust. 45 Years of Perry Rhodan. An Interstellar Song Collection - 1
2006 Eastern Space Cakes - 1
2006 Krautrock Classics: Best of Krautrock, Vol. 1 (DVD) 11.00 1
2007 Electric Milkandhoneyland - Das Burg Herzberg Festival live - 1
2007 The Bearded's Project - Hope | Omid 11.00 1
2007 Krautrock - Music For Your Brain Vol. 2 14.00 1
2007 The Essence of Swedish Progressive Music 1967 - 1979. Pregnant Rainbows for colourblind Dreamers - 1
2007 moogfest 2006 live 8.00 1
2008 Krautrock - Music for your brain Vol.3 11.00 2
2008 Rock is Hell 8x7" Boxset - 2
2008 Live at Hof Huhnstadt - 36287 Breitenbach - 1
2009 SÄBELtanz 11.00 1
2009 Hur! Hommage à la musique de Christian Vander 10.00 1
2009 Undercover 9.00 1
2009 Krautschock 11.00 1
2009 Brand NEU! - 1
2009 Die Extralangen XXL Rock Klassiker. Volume I - III 10.00 2
2009 Krautrock - Music For Your Brain Vol. 4 14.00 1
2010 Krautrock Masters & Echoes - 1
2010 One More Red Nightmare. A Tribute to King Crimson 11.00 1
2010 The Spirit of Sireena, Vol. 4 - 1
2010 Progfest '95 Day One 8.00 1
2010 Romantic Warriors - A progressive music saga 10.17 6
2011 Jazzkraut - 1
2011 Trip Wave 11.00 2
2011 HALLELUHWAH! Hommage à CAN 12.00 1
2012 Psychedelic World Music/Discovery 11.00 1
2012 The Rome Pro(g)ject 10.00 1
2012 Romantic Warriors II - A Progressive Music Saga - About Rock In Opposition 12.50 2
2013 Live Kraut - 1
2013 got RIO? - 1
2014 Celebrating Jon Lord - 1
2014 Son of Kraut - 1
2015 Romantic Warriors III: Canterbury Tales 13.00 1
2016 Trip Wave 2 10.00 1
2016 Cologne Curiosities 7.00 1
2017 There Is More... - 1
2017 AMIGA Electronics - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum