SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN MIT NOTE 15
the 3rd and the mortal - Tears Laid In Earth
801 - Listen now!
After Dinner - Paradise of Replica
Amon Düül II - Kobe (Reconstructions)
Tori Amos - Little Earthquakes
Jon Anderson - Olias Of Sunhillow
Änglagård - Epilog
Änglagård - Hybris
Änglagård - Made In Norway (DVD/Bluray)
Aphrodite's Child - 666
Ashra - @shra
Ashra - @shra Vol. 2
Bad Dudes - Bad Dudes
Banco del Mutuo Soccorso - Io sono nato libero
The Beatles - Abbey Road
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
Björk - Medulla
Björk - Vespertine
Björk - Vespertine live at the Royal Opera House 2001 (DVD)
Björk - Vulnicura
The Box - Le horla
Buzzard - Churp!!!
Can - Tago Mago
Nick Cave & The Bad Seeds - No More Shall We Part
Chandelier - Facing Gravity
Clarion Call - The next big thing
Hal Darling - D2R
Doctor Nerve - Skin
Dream Theater - Images and Words
Dream Theater - Metropolis Pt. II - Scenes From a Memory
Dream Theater - When Dream And Day Unite
Echolyn - Mei
Emerson, Lake & Palmer - Pictures at an Exhibition
Emerson, Lake & Palmer - Trilogy
Brian Eno - Before And After Science
Fantômas - Suspended Animation
Fates Warning - A Pleasant Shade of Gray
Fish - Tales from the big bus - Live Köln 20.11.1997
Genesis - Foxtrot
Genesis - Nursery Cryme
Genesis - Trespass
Gentle Giant - Live - Playing The Fool
Gentle Giant - Octopus
Godley & Creme - L
Guerilla Toss - Guerilla Toss
Steve Hackett - Genesis Revisited: Live At Hammersmith
Haggard - Awaking The Centuries
Peter Hammill - Enter K
Peter Hammill - The UNION CHAPEL Concert (Peter Hammill & Guy Evans)
Roy Harper - HQ
László Hortobágyi - The traditional music of Amygdala - A psychomusical expedition to the Archepelago in cooperation with the Computer Department of Ethnomusicology, Gayan Uttejak Society, Budapest
IQ - Subterranea
Isildurs Bane - MIND Volume 1
Isis - In the absence of truth
Isis - Oceanic
Island - Pictures
Ron Jarzombek - Solitarily Speaking of Theoretical Confinement
Jelly Fiche - Tout Ce Que J'ai Rêvé
Jethro Tull - A Passion Play
Kansas - Leftoverture
Kansas - Miracles Out Of Nowhere (CD/DVD)
Nusrat Fateh Ali Khan - Mustt Mustt
King Crimson - In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson
King Crimson - Larks' Tongues in Aspic - The Complete Recordings
King Crimson - Lizard
King Crimson - The ConstruKction of Light
Little Women - Throat
Magma - Ëmëhntëhtt-Ré
Magma - Ëmëhntëhtt-Ré Trilogie
Magma - K.A
Magma - Mekanïk Destruktïw Kommandöh
Magma - Mythes et légendes Volume III (DVD)
Magma - Theusz Hamtaahk Trilogie
Mahavishnu Orchestra - The Inner Mounting Flame
Malicorne - Le bestiaire
Manfred Mann's Earth Band - Solar Fire
Marillion - The Thieving Magpie
Massacre - Funny Valentine
Motorpsycho and Ståle Storløkken - The Death Defying Unicorn
Naked Sun - Naked Sun
Native Construct - Quiet World
Mike Oldfield - Amarok
Mike Oldfield - Exposed
Mike Oldfield - Hergest Ridge
Mike Oldfield - Incantations
Mike Oldfield - Ommadawn
Opeth - Watershed
Payne's Gray - Kadath decoded
Pink Floyd - Animals
Pink Floyd - Live at Pompeii (DVD)
Pink Floyd - Wish You Were Here
Planet X - Moonbabies
Popol Vuh (Dt.) - Hosianna Mantra
Porcupine Tree - In Absentia
Porcupine Tree - Lightbulb Sun
Porcupine Tree - Stupid Dream
Psychotic Waltz - A social grace
Psychotic Waltz - Into the everflow
Quiet Sun - Mainstream
Radiohead - Kid A
Ritual - Ritual
Rush - Hemispheres
Rush - Moving Pictures
Rush - Permanent Waves
Saga (Kan.) - Full Circle
Saga (Kan.) - Generation 13
Saga (Kan.) - House Of Cards
Saga (Kan.) - Images At Twilight
Saga (Kan.) - In Transit
Saga (Kan.) - Saga
Saga (Kan.) - Silent Knight
Savatage - The Wake of Magellan
Shadow Gallery - Legacy
Sieges Even - A Sense Of Change
Sloche - J'un Oeil
Judge Smith - Curly's Airships
Soft Machine - Third
Starcastle - Fountains of Light
Starcastle - Starcastle
Demetrio Stratos - Cantare la voce
Sweet Smoke - Just A Poke
Symphony X - V (The new mythology suite)
Talk Talk - Laughing Stock
Talk Talk - Spirit of Eden
This Heat - Deceit
Toxic Smile - In Classic Extension (DVD)
Transatlantic - Bridge Across Forever
Tribute - New Views
UK - UK
Umphrey's McGee - The Best Show On Earth - 2004-12-31 The Riviera - Chicago, IL
The United States of America - United States of America
Van der Graaf (Generator) - H to He Who am the Only One
Vangelis - Albedo 0.39
Various Artists - More Relics - A tribute to Pink Floyd
Rick Wakeman - Journey To The Center Of The Earth
Watchtower - Concepts of Math: Book One
Watchtower - Control And Resistance
Steven Wilson - Drive Home
Steven Wilson - Hand.Cannot.Erase.
Steven Wilson - The Raven That Refused To Sing And Other Stories
Robert Wyatt - Rock Bottom
Stomu Yamashta's Go - The GO Sessions
Yes - Close To The Edge
Yes - Relayer
Yes - Tales From Topographic Oceans
Zs - Arms
<< 14- >>
STATISTIK
24276 Rezensionen zu 16591 Alben von 6468 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Isis

Oceanic

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2002
Besonderheiten/Stil: Konzeptalbum; Postrock
Label: Ipecac recordings
Durchschnittswertung: 15/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jeff Caxide
Michael Gallagher
Aaron Harris
Aaron Turner
Bryant C. Meyer

Tracklist

Disc 1
1. the beginning and the end 8:05
2. the other 7:15
3. false light 7:42
4. carry 6:46
5. --(untitled) 2:06
6. maritime 3:03
7. weight 10:46
8. from sinking 8:24
9. hymn 9:12
Gesamtlaufzeit63:19


Rezensionen


Von: Holger Grützner @


Georg hat eine vollkommen zutreffende Rezi zu ISIS "Panopticon geschrieben", in der der Sound der Band anschaulich benannt wird. Über "Oceanic" ließe sich dasselbe schreiben. Es geht aber auch anders:

...und so geht MEIN Hörfilm:

Der Sturm hatte sich ausgetobt. Er hatte dem Klipper übel mitgespielt.

Die Halteseile hatten nichts genützt. Ein Großteil der Reeling hatte den Brechern nicht widerstanden, so war die Mannschaft Mann für Mann über Bord in die See gespült worden. Einige andere hingen tot in den Seilen. Ich sah mich um. Eine Erinnerung an Spliff und ihren ?Roten Hugo? blitzte auf. Aber nur kurz. Das hier war kein Pop Gimmick. Das hier war real! Mein Puls stolperte durch die Adern, pochte in meinen Schläfen, eigenartig unrhythmisch, ständig überlegend, ob er nicht doch alle Funktionen einstellen sollte.

Die Sonne schien - als wäre nichts gewesen.

Ich kam nur langsam zu mir. Dröhnende Kopfschmerzen machten mir unmissverständlich klar, dass ich noch am Leben war. Die Intervalle verstärkten sich mit jeder Bewegung. Lag ich ruhig, war es erträglich, aber meine Versuche aufzustehen, lösten Schmerzeruptionen in meinem Schädel aus, die, nach dem ich mich darauf eingestellt hatte, schon fast wie Musik klangen. Ja, es gelang mir, mich durch Selbsthypnose in eine Art Trance zu träumen, in der ich den Schmerz sogar halbwegs melodisch wahrnahm. Er schien sich in eine Art Doom Metal verwandelt zu haben. Oder war das eher Post-Rock? Komisch, welch abstruses Zeug einem durch den Schädel fährt, wenn man in völlig ausweglosen Situationen steckt! Ich war kein Seemann. Das Schiff war ein Wrack. Ich lag auf einem fliegenden Holländer. Irgendwo im Atlantik. Wie lange würde ich durchhalten?

Nach einiger Zeit stand ich schwankend auf meinen eigenen Füssen. Es gelang mir, das Steuer zu fixieren und die Kadaver von Deck ins Meer zu hieven. Ihr Aufschlagen auf die Wasseroberfläche gab einen Misston in die Dröhnlandsinfonie unter meiner Schädeldecke.

Vor mir entstand eine Wolkenwand, die nichts Gutes ahnen ließ. Die Geräuschkulisse nahm zu. Die See rollte wieder stärker. Der nächste Sturm zog auf.

Ich wollte nicht unter Deck, denn dort stank es bereits.

Ich hatte es nicht vermocht, auch diese Leichen dem Meer zu übergeben.

Die Wellen wuchsen wieder. Der Sound in meinem malträtierten Hirn gewann ebenfalls an Intensität. Was eben noch klare Gitarre zu sein schien, grummelte nun als brachialer Bass von Ohr zu Ohr.

Ich hatte seit 48 Stunden nichts mehr gegessen, vorher unter starker Seekrankheit gelitten, war also völlig entleert, geschwächt und bekam keinen Knoten mehr fest, um mich wieder anbinden zu können. Warum wollte ich das überhaupt? War mir langsames Verdursten lieber als schnelles Ertrinken?

Es kam, wie es kommen musste. Schon der erste Brecher, der über Deck dröhnte, spottete über meinen Knotenversuch. Während ich sah, wie das Tau mich hergab, berauschte ich mich am Dröhnen der Welle, oder war's in meinem Kopf?

Wasser um mich her. Salzwasser. Drööööhn.

Nirgends mehr Schiff oder wenigstens Holz! Dröööööhn!

Die See wütete. Raaaauuuusch!

Es war Musik. Mal war ich oben, mal unten. Dunkelgrau wohin man sah, oder war ich schon blind?

Die See schien sich wieder beruhigen zu wollen. Ich trieb an der Oberfläche. Wieder Sonne. Ich konnte also sehen. Ich sah dreieckige Rückenflossen. Ich wusste, dass es nun vorbei war. Mehrere tausend Kilometer von zu Hause würde ich Fischfutter werden. Es bestand keine Chance zur Gegenwehr. Ich zog Arme und Beine an und ließ mich sinken. Es ging tiefer und tiefer. Noch spürte ich keinen Biss. Es wurde dunkel. Der Druck im Kopf nahm mit jedem Meter Tiefe zu; verklärte sich. Erinnerungen an Plattencover und Liedfetzen zuckten auf: Achim Reichels "Trutz Blanke Hans", Transits "Sturmflut", Kate Bushs "the ninth Wave", Eloy, Camel, the 3rd and the mortal ---. Ich war dem Meer verfallen. Jetzt erfüllte sich mein Schicksal. Irgendetwas riss an meinem Bein. Das Dröhnen im Kopf erreichte geradezu hymnische Ausmaße. Es lenkte mich ab: Ich war der Klöppel einer gigantischen Glocke. 20 000 Meilen unter dem Meer. In Atlantis-City, in Vineta. Hin und her geschleudert von Wand zu Wand. Ich war das Dröhnen. Ich war der Klang.

Ich war eine Gitarre, deren gerissene Saiten sich wie die Tentakel eines Kraken um den Hai wanden, der an mir fraß. Nun-

- kannte ich Isis ; deren "Oceanic" CD soeben in meinem Player verklang. Ende des Hörfilms.

Wow. Schon beim zweiten Hördurchlauf derart inspiriert! Was für eine Platte! Musik ist keine Droge? Aber Hallo!

PS: An alle Möchtegern-Cobains dieser Welt: Leben macht Spass! Ich möchte mit diesem Text nicht zum Suizid inspirieren! Diese CD ist eine empfehlenswerte Art Methadon.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit: the 3rd and the mortal ohne Fee
Veröffentlicht am: 6.10.2006
Letzte Änderung: 19.1.2013
Wertung: 15/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Isis

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2000 Celestial 13.00 1
2004 Panopticon 13.00 1
2006 In the absence of truth 15.00 1
2009 Wavering Radiant 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum