SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.5.2018
Yuka & Chronoship - Ship
JPL - Rétrospections Volume III
22.5.2018
Pink Floyd - Wish You Were Here
Judge Smith - The Garden Of Fifi Chamoix
21.5.2018
Sairen - Neige Nuit
M.A.L. - My Sixteen Little Planets
Alan Simon - Big Bang
20.5.2018
cosmic ground - cosmic ground IV
Tyndall - Durch die Zeiten
19.5.2018
Senogul - III
Tyndall - Reflexionen
Cracked Machine - I, Cosmonaut
Eldberg - Eldberg
Frequency Drift - Letters To Maro
18.5.2018
Laura Meade - Remedium
art of illusion - Cold War Of Solipsism
17.5.2018
Kai Rüffer Fractal Band - I
Mata - Atam
ARCHIV
STATISTIK
24640 Rezensionen zu 16860 Alben von 6563 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

It Bites

When The Lights Go Down

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2007
Besonderheiten/Stil: live; ArtPop; HardRock; Neoprog
Label: Eigenvertrieb
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

John Beck Keyboards, Vocals & Acoustic Guitars
Bob Dalton Drums & Vocals
Dick Nolan Bass Guitar
John Mitchell Lead Vocals & Guitars

Tracklist

Disc 1
1. Kiss Like Judas 5.40
2. I Got You Eating Out Of My Hand 6.08
3. Plastic Dreamer 4.14
4. Leaving Without You 5.52
5. Playground 5.27
6. Old Man And The Angel 10.27
7. The Ice Melts Into Water 7.23
8. Still Too Young To Remember 5.58
9. You'll Never Go To Heaven 7.11
10. Calling All The Heroes

1. Once Around The World - final section / reprise

8.36
Gesamtlaufzeit66:56


Rezensionen


Von: Kristian Selm


"Lass sie mal machen!" Dies antwortete ex-It Bites Frontmann Francis Dunnery mir von einiger Zeitauf die Frage, was er denn von der Reunion von It Bites ohne ihn halte. Ein Hauptgrund, ohne Francis Dunnery weiterzumachen, ist sicherlich darin begründet, dass dieser inzwischen in den U.S.A. sesshaft wurde und somit nur eingeschränkt zu Proben und Auftritten mit seinen immer noch in England lebenden Kollegen zur Verfügung stand.

Doch wie das Leben so spielt: da sowohl John Beck, als auch Bob Dalton bei der Band Kino spielten, fragte man eben einfach Kino Sänger / Gitarrist John Mitchell (übrigens ein ausgewiesener It Bites Fan), ob dieser nicht Lust hätte, bei einer Reunion von It Bites mitzuwirken. Er hatte und zusammen mit Dick Nolan sind somit 3/4 der ehemaligen Band wieder zusammen, eben nur mit einem neuen Frontmann.

Und so ging man nach 15-jähriger Pause, ziemlich nervös und ungewiss, was einen nun erwarten würde, auf kleine England Tour und spielte sich dann doch mit überraschender Spielfreude in die Herzen der Fans. "When the lights go down" dokumentiert mit 10 Songs diese Kurztour. Die Band greift dabei zum Großteil auf die Bandfavoriten wie. "Still too young to remember", "Kiss like Judas" oder "Calling all the heroes" zurück, gräbt aber auch mit "Plastic dreamer", sowie dem knapp 10-minütigen "Old man and the angel" einige unbekanntere Perlen der eigenen Diskografie aus. Der "Gute-Laune" Rock mit dem lockeren Progfaktor, sowie mehrstimmigen Gesangsharmonien funktioniert immer noch prächtig und man hört der Band keineswegs an, dass sie eine recht lange Schaffenspause einlegte.

Tja, und wie schaut und hört es sich nun mit John Mitchell an? Gar nicht mal so übel, auch wenn dieser natürlich Francis Dunnery nicht ersetzten kann. So versucht Mitchell erst gar nicht, die Gesangslinien und die unnachahmliche Intonation seines Vorgängers vollständig zu kopieren, wie er ebenso manche Gitarrenlinie ebenfalls anders spielt, ohne sich jedoch komplett vom Original zu entfernen. Mit dem sehr nach Kino klingenden "Playground" bekommt man zudem einen neuen Titel präsentiert, der jedoch nicht mehr ganz die Magie des 80er Jahre Materials hat.

Trotz einiger Vorbehalte, wie diese Reunion wohl funktionieren würde, kann das Experiment mit dem 3/4 Original Line Up als durchaus geglückt bezeichnet werden. In diesem Sinne: "Lass sie mal machen!".

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 10.7.2011
Letzte Änderung: 10.7.2011
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von It Bites

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1986 The Big Lad In The Windmill 5.33 4
1988 Once Around The World 9.50 2
1989 Eat me in St Louis 10.00 2
2003 Live In Montreux - 1
2008 The Tall Ships 7.33 3
2011 It Happened One Night 8.00 1
2012 Map Of The Past 9.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum