SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.10.2018
Caligula's Horse - In Contact
19.10.2018
Riverside - Wasteland
C-Sides - 10 Days
Chandelier - Pure
18.10.2018
Haken - The Mountain
17.10.2018
Circle - Katapult
Trigon - 30 Jahre Traumzeit
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
ARCHIV
STATISTIK
24975 Rezensionen zu 17123 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Czeslaw Niemen

Strange is this world

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1972
Besonderheiten/Stil: Blues; Jazzrock / Fusion; Klassischer Prog
Label: CBS
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Czeslaw Niemen Vocals, Organ
Helmut Nadolski Double Bass
Josef Skrzek Piano, Organ, Bass, Harmonica
Antymos Apostolis Guitar
Jerzy Piotrowski Drums
Andrzej Przybielski Trumpet

Tracklist

Disc 1
1. Strange is this world 6:07
2. Why did you stop loving me 12:07
3. I´ve been loving you too long 7:38
4. A song for the deceased 13:18
Gesamtlaufzeit39:10


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Drei Alben von Czeslaw Niemen erschienen in den 70er Jahren im Westen, eingesungen in Englisch und veröffentlicht bei der CBS. Das erste davon war das 1972 erschienene "Strange is this world". Dieses Album war meine erste Bekanntschaft mit der Musik des Polen, als mir vor langer Zeit die LP auf irgendeiner Plattenbörse in die Hände fiel.

Schon das Cover ist sehr "proggy", ein Eindruck der durch die Tatsache, dass hier nur vier lange Stück zu finden sind noch verstärkt wird. Und in der Tat gibt es hier sehr Progressives auf die Ohren: Eine kantige Mischung aus Bluesrock, klassischem Tastenprog und frei-jazzrockigen Klängen, die insbesondere durch Niemens sehr charakteristischen und expressiven Gesangsstil einen sehr eigenen Charakter bekommt. Die Besetzung auf "Strange is this world" ist dieselbe wie auf dem im selben Jahr (ursprünglich nur in Polen) erschienen Doppelalbum "Marionetki". Auch in musikalischer Hinsicht gibt es kaum Unterschiede, was auch darin begründet ist, dass hier offenbar (zumindest teilweise) ältere Titel wieder verwendet (neu eingespielt) und mit englischem Text versehen worden sind. Bei "A Song for the deceased" handelt es sich zum Beispiel um das auf "Marionetki" zu findende Stück "Piosenka dla zmarlej". Das Titelstück ist dagegen eine anglisierte und ausgedehnte Version von Niemens erstem polnischem Hit "Dziwny jest ten swiat".

Das lange "Why Did You Stop Loving Me" habe ich nicht identifizieren können (von "Marionetki" oder "Enigmatic" stammt die Nummer jedenfalls nicht), wurde also wohl extra für dieses Album komponiert. Das Stück bietet einen ausufernden, ziemlich abgefahrenen progressiven Bluesrockjam, in dem vor allem - und nicht nur in dieser Nummer - das wilde Geschrubbe von Nadolski auf dem Kontrabass herausragt, neben Niemens kraftvoll-verzweifeltem Gesang und seinen klangfüllenden Orgelflächen. Nach der klassischen, bisweilen sehr jazzigen Bluesnummer "I've Been Loving You Too Long", die sich aber auch durch eine fast manische Expressivität auszeichnet, ist das abschließende "A Song for the deceased" ("Piosenka dla zmarlej") dann der Höhepunkt des Albums, welches auf beeindruckende Weise klassischen Orgelprog, Blues, Jazzrock und experimentelle Stimm- und Klangakrobatik zu einem heftigen Ganzen vereinigt.

"Strange is this world" ist ein außergewöhnliches Album mit anglisiertem Ostprog (wobei letztendlich englisch gesungener Bluesrock authentischer ist als polnischer) der frisch und eigenwillig aus den Boxen kommt. "Marionetki" ist zwar eine Spur kantiger und experimentierfreudiger, doch sollten diejenigen, die sich für die Musik Niemens interessieren, nicht ohne dieses Album sein!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 8.7.2007
Letzte Änderung: 9.7.2007
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Czeslaw Niemen

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Enigmatic 11.50 6
1971 Niemen Enigmatic 9.00 1
1972 Marionetki 12.00 1
1973 Ode to Venus 10.00 1
1974 Aerolit 12.00 1
1974 Mourner´s Rhapsody 8.00 1
1975 Katharsis 11.00 1
1977 Idée Fixe 11.00 1
1980 Postscriptum 10.00 1
2007 41 Potencjometrów Pana Jana 10.00 1
2009 Kattorna / Pamflet na Ludzkosc 11.00 1
2010 Terra Deflorata - Koncert 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum