SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.7.2018
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
Jonathan - Jonathan
12.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
42DE - EP
Manfred Mann's Earth Band - Watch
11.7.2018
Hollowscene - Hollowscene
Seasons Of Time - Welcome To The Unknown
10.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
Space Debris - Mountain Ultimate
ARCHIV
STATISTIK
24782 Rezensionen zu 16966 Alben von 6608 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Supertramp

...Famous Last Words

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1982
Besonderheiten/Stil: Rock / Pop / Mainstream
Label: A&M
Durchschnittswertung: 5/15 (1 Rezension)

Besetzung

Roger Hodgson Gesang, Keyboards, Gitarre
Rick Davies Gesang, Keyboards
John Helliwell Saxofon, Keyboards, Gesang
Douglas Thomson Bass
Bob Siebenberg Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Crazy 4:32
2. Put On Your Old Brown Shoes 4:20
3. It's Raining Again 4:25
4. Bonnie 5:37
5. Know Who You Are 4:58
6. My Kind Of Lady 5:12
7. C'est Le Bon 5:32
8. Waiting So Long 6:32
9. Don't Leave Me Now 6:25
Gesamtlaufzeit47:33


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Hoppla, da klafft noch eine Lücke in der Supertramp-Diskographie! Wenn schon Breakfast in America zu babyblauen Ehren kommt, darf der (Studio-)Nachfolger nicht fehlen. Man kann trefflich darüber streiten, ob Supertramp nun Prog sind oder nicht... na ja, eigentlich gibt's da nicht viel zu streiten, Supertramp sind im wesentlichen eine Pop-Band, aber zumindest in ihren besten Zeiten hatten sie eine so starke artifiziell-angeproggte Schlagseite, dass ihre Aufnahme auf diese Seiten den babyblauen Statuten nicht völlig widerspricht.

Der Titel Famous Last Words ist zumindest zu zwei Dritteln passend für dieses Album, denn für Roger Hodgson waren es die "last words" mit Supertramp; er verließ die Band ein Jahr darauf 1983, um eine Solokarriere zu starten. "Famous" dagegen ist hier nicht so viel. Was die Jungs hier fabriziert haben, ist eher ein müder Abgesang, ein lauer Aufguss des Vorgängers, noch glattpolierter, noch abgeschliffener, noch steriler. Da spürt man geradezu den Klinik-Geruch. Oder ist es doch eher der abgestandene Geruch von kaltem Kaffee? Der stellt sich vor allem beim totgedudelten Schmachtfetzen It's Raining Again ein, einem banalen Tralala-Liedchen auf Kindergarten-Niveau.

Der Rest ist nicht viel besser, nur die letzten beiden Songs bilden einen kleinen Lichtblick. Hier lassen Supertramp noch mal ihre Fähigkeiten als Produzenten kunstvoller Popmusik durchblicken. Das war's, hätte man da denken können. Um so erstaunlicher, dass die Band zwei Jahre später noch mal ein Prog-orientiertes Album herausbrachte, das sich allerdings als Strohfeuer entpuppte.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 30.7.2007
Letzte Änderung: 26.8.2017
Wertung: 5/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Supertramp

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Supertramp 12.50 2
1971 Indelibly Stamped 7.00 1
1974 Crime of the Century 12.33 3
1975 Crisis? What Crisis? 9.00 1
1977 Even In The Quietest Moments 10.00 1
1979 Breakfast In America 9.00 1
1980 Paris 11.00 1
1985 Brother Where You Bound 12.00 1
1987 Free As A Bird 2.00 1
1988 Live '88 2.00 2
1997 Some Things Never Change 8.33 3
2001 Is Everybody Listening? 11.00 1
2002 Slow Motion 6.00 1
2015 Live In Paris '79 - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum