SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.10.2018
Caligula's Horse - In Contact
19.10.2018
Riverside - Wasteland
C-Sides - 10 Days
Chandelier - Pure
18.10.2018
Haken - The Mountain
17.10.2018
Circle - Katapult
Trigon - 30 Jahre Traumzeit
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
ARCHIV
STATISTIK
24975 Rezensionen zu 17123 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

David Bowie

Slow Burn

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2002 (CD-Single)
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Rock / Pop / Mainstream
Label: Columbia
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

David Bowie vocals, keyboards

Gastmusiker

Sterling Campbell drums (1,5)
Pete Townshend guitar (1)
Tony Visconti bass (1,2), backing vocals (1,2), recorders (2), string arranger keyboards (4)
Kristeen Young piano (1)
The Borneo Horns
Matt Chamberlain drums (2,4), percussion (2,4)
David Torn guitar (2,4)
Jordan Rudess hammond organ (2), piano (4)
Mike Garson piano (3,5)
Gail Ann Dorsey bass (3,5)
Earl Slick "ambient" guitar (3), acoustic & electric guitars (5)
Mark Plati acoustic guitar (3,5), electric guitar (5)
Lisa Germano violin (3,5)
Carlos Alomar guitar (4)
The Scorchio Quartet violin, violin, viola, cello (4)
Emm Gryner backing vocals (5)
Holly Palmer backing vocals (5)

Tracklist

Disc 1
1. Slow Burn 4:43
2. Wood Jackson 4:48
3. Shadow Man 4:48
4. When The Boys Come Marching Home 4:46
5. You've Got A Habit Of Leaving 4:51
Gesamtlaufzeit23:56


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


Also, wenn wir neben den regulären Alben auch noch anfangen alle Singles, Maxies und was weiß ich noch alles eines Interpreten auf diesen Seiten zu besprechen, dann wird das vermutlich ein unüberblickbarer Wust. Aber ein paar lohnende Ausnahmen müssen einfach sein... womit wir bei "Slow Burn" angelangt wären.

"Slow Burn" wurde von David Bowie seinerzeit als Vorab-Single zu seinem Album "Heathen" veröffentlicht. Der Song selbst ist ein gelungener Bowie-typischer Midtempo-Song, der vor allem von Pete Townshends genialer Gitarrenarbeit lebt. Gut, aber den kennt jeder schon, der das Album besitzt.

Die Kaufgründe für diese Single kommen auf den Plätzen 2 bis 5:

Das ist zunächst "Wood Jackson", ein Song, der während der "Heathen"-Sessions entstanden ist und dann nicht aufs Album gepasst hat (stimmt). Ein netter Bowie-Midtempo-Pop-Song, aber vermisst hätte den wohl niemand.

Dann kommt aber "Shadow Man", eine kleine Bowie-Legende. Der Song kursiert schon seit "Ziggy Stardust"-Zeiten, war aber bisher nur auf Bootlegs erhältlich. Eine wunderbare, stimmungsvolle Ballade, die ganz von der verträumten Atmosphäre (man kommt hier völlig ohne Drums aus) und Bowies gefühlvoller Interpretation lebt. Vielleicht die beste Bowie-Ballade ever. Lisa Germanos Violine ist zum sterben schön.

"When The Boys Come Marching Home" ist wie "Wood Jackson" ein "Heathen"-Überbleibsel. Ein toller Bowie-Midtempo-Schleicher. Leckere Gitarrenarbeit der Herren Torn und Alomar sowie wunderschöne Einsprengsel des Streichquartetts.

Zum Abschluss dann mein Geheimfavorit "You've Got The Habit Of Leaving". Im Original stammt der Song aus den 60ern und wurde noch unter 'Davy Jones' als Single veröffentlicht. Jetzt eine Mischung aus modernen Rock-Klängen, Rock'n'Roll und Glamrock, sozusagen Bowie at its best, sehr gelungen. Wenn auch vielleicht die Background-Mädels ein bisserl viel mitträllern. Aber sei's drum, der Song macht unbändig Spaß.

Fazit: "Slow Burn", eine CD-Single mit Mehrwert angesichts der gelungenen Zusatz-Tracks und natürlich auch der hier versammelten Klasse-Musiker (und eigentlich auch inzwischen für kleines Geld erhältlich).

Anspieltipp(s): Shadow Man
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.8.2007
Letzte Änderung: 7.12.2014
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von David Bowie

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Space Oddity 11.00 1
1971 The Man Who Sold The World 9.00 1
1971 Hunky Dory 13.00 2
1972 The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars 12.00 1
1973 Aladdin Sane 9.50 2
1974 David Live 11.00 1
1974 Diamond Dogs 8.33 3
1976 Station to Station 11.50 2
1977 Heroes 13.00 1
1977 Low 9.50 2
1978 Stage 10.50 2
1979 Lodger 9.00 1
1980 Scary Monsters 10.00 2
1983 Let's dance 6.00 2
1984 Tonight 4.00 1
1986 Labyrinth 1.00 1
1987 Never let me down 3.00 3
1993 The Buddha Of Suburbia 12.00 1
1993 Black Tie White Noise 5.00 1
1996 Outside: The Nathan Adler Diaries 13.00 2
1997 Earthling 10.00 1
1997 The singles collection - 1
1999 Hours 9.33 3
2002 Heathen 11.50 2
2003 Reality 9.25 4
2008 Live Santa Monica '72 11.00 1
2008 David Bowie Box - 1
2010 A Reality Tour 11.00 1
2013 The Next Day 10.00 2
2014 Nothing Has Changed. - 1
2016 Blackstar 13.00 3
2018 Welcome to the Blackout (Live London '78) 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum