SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
Jonathan - Jonathan
12.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
42DE - EP
Manfred Mann's Earth Band - Watch
11.7.2018
Hollowscene - Hollowscene
Seasons Of Time - Welcome To The Unknown
10.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
Space Debris - Mountain Ultimate
9.7.2018
3RDegree - Ones & Zeros : Volume 0
ARCHIV
STATISTIK
24781 Rezensionen zu 16966 Alben von 6608 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Mogwai

Zidane: A 21st Century Portrait

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006
Besonderheiten/Stil: instrumental; Ambient; Postrock
Label: PIAS
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Stuart Braithwaite guitar
Dominic Aitchison bass guitar
Martin Bulloch drums
John Cummings guitar
Barry Burns piano, guitar, organ

Tracklist

Disc 1
1. Black Spider 5:04
2. Terrific Speech 2 4:08
3. Wake Up And Go Berserk 4:45
4. Terrific Speech 4:47
5. 7:25 5:13
6. Half Time 6:49
7. I Do Have Weapons 4:16
8. Time And A Half 5:56
9. It Would Have Happened Anyway 2:34
10. Black Spider 2   (dann 3 Minuten Stille und ein 23 Minuten Bonustrack) 4:10
Gesamtlaufzeit47:42


Rezensionen


Von: Thomas Schüßler @


Das Fußballspiel zwischen Real Madrid und Villareal am 23.4.2005 war keines wie jedes andere. Während des Spiels waren 17 hochauflösende Kameras allein auf Zinedine Zidane, den vielleicht genialsten Spieler seiner Generation, gerichtet. Daraus wurde ein Film geschnitten, der in Echtzeit das komplette Spiel aus Zidanes Sicht wiedergibt. Den Soundtrack zu diesem Film spielte die Glasgower Band Mogwai ein, die, selber bekennende Celtic-Fans, gerade die Aufnahmen zu ihrem Album "Mr. Beast" beendet hatten.

Und wie das bei Soundtracks leider häufig der Fall ist: der Musik fehlen die Bilder, die sie untermalen soll. Ihr fehlen die für Mogwai so charakteristischen laut/leise-Gegensätze. Stattdessen wird sie in einer zumeist sehr gedämpften Lautstärke dargebracht. Außerdem bewegt sie sich im moderaten Mid-Tempo-Bereich. Insgesamt soll sie eher Stimmungen rüberbringen, Hintergrundmusik sein. Ambient eben. Und genau da fehlen die Bilder. Wenn man sie sich zu dem Soundtrack vorstellen sollte, hätte man einen Zidane vor sich, der müde und abgekämpft über den Platz schleicht. Nicht jedoch einen Zidane, der mit seinem dynamischen Spiel und genialen Pässen zu begeistern weiß.

Sicherlich, es gibt auch schöne Melodien auf diesem Album. Gerade das Eröffnungsstück Black Spider, 7:25 oder Time and a half bieten gewohnte Kost, wie man sie von Alben wie "Happy Songs for Happy People" kennt. Da wird die E-Gitarre gezupft, da verbreitet ein Klavier heimelige Atmosphäre, da gibt es die leisesten Gitarren-"Wall of sounds" aller Zeiten - allein, man hat das alles früher schon einmal gehört.

Etwas gänzlich Neues bieten Mogwai mit dem Hidden Track. Auf 23 Minuten breitet sich eine unstrukturierte Masse von wabernden Synthies und Orgeln aus, wie man sie aus der Frühzeit von Klaus Schulze kennt. In den letzten fünf Minuten geht das Stück dann in ein Gitarren-Feedback über. Ich gehe mal davon aus, dass dieses Stück nicht zum eigentlichen Soundtrack gehört. Aber es ist bezeichnend, dass ausgerechnet das Bonusstück das Highlight des Albums darstellt.

Zugegeben, ich kenne den Film nicht, aber anhand der Musik stelle ich mir einen Zinedine Zidane in Dauerzeitlupe vor. Interessant wäre es gewesen, wenn der Film das WM-Finale von 2006 mit dem legendären "Kopfstoß" wiedergegeben hätte. Vielleicht wären Mogwai dann ein bisschen mehr aus den Puschen gekommen.

Anspieltipp(s): Black Spider, der Hidden Track
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 8.9.2007
Letzte Änderung: 8.9.2007
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Mogwai

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1997 Mogwai Young Team 10.50 2
1997 Ten Rapid (Collected Recordings 1996-1997) 8.00 1
1997 4 Satin 8.00 1
1998 No Education = No Future (Fuck the Curfew) 11.00 1
1999 Come On Die Young 10.50 2
1999 EP 10.00 1
2000 EP+6 - 1
2001 Rock Action 9.50 2
2001 My Father My King 11.00 1
2003 Happy Songs for Happy People 10.00 3
2005 Government Commissions - BBC Sessions 1996-2003 11.00 1
2006 Mr. Beast 11.00 1
2008 The Hawk Is Howling 10.00 1
2011 Hardcore Will Never Die, But You Will. 9.00 1
2014 Rave Tapes 10.00 1
2017 Every Country's Sun 5.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum