SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1989
After Crying - 1989
After Crying - Opus 1
After Dinner - Paradise of Replica
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - Anderson, Bruford, Wakeman, Howe
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - Brother Of Mine
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - In The Big Dream (DVD)
Laurie Anderson - Strange Angels
Art Zoyd - Nosferatu
Ashra - Walkin' the desert
Atoll - L'Océan
Babylon - Better Conditions For The Dead
Babylon - Night Over Never
Banco del Mutuo Soccorso - Non mettere le dita nel naso
Tony Banks - Bankstatement
Tony Banks - Throwback (Single)
Adrian Belew - Mr. Music Head
Biota - Tumble
Birdsongs Of The Mesozoic - Faultline
Jean Pascal Boffo - Rituel
Can - Rite Time
Cardiacs - On Land And In The Sea
Collage - Basnie
David Cross - Memos From Purgatory
Crystal Phoenix - Crystal Phoenix
Holger Czukay - Radio Wave Surfer
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
DBC - Universe
Devil Doll - The girl who was...death
Djam Karet - Reflections from the firepool
Dream Theater - When Dream And Day Unite
Earthworks - Dig?
Ekseption - Ekseption Plays Bach
Keith Emerson - La Chiesa
L'Ensemble Rayé - Même en Hiver/Come un pinson dans l'eau
Epos - Ilia
Fates Warning - Perfect Symmetry
Robert Fripp - The League of Gentlemen/God Save The King
Peter Frohmader - Miniatures
Peter Gabriel - Passion (Soundtrack: The Last Temptation of Christ)
Peter Gabriel - Passion Sources
Gandalf - Invisible power - A symphonic prayer
Gordon Giltrap / Ric Sanders - One to One
Pierre Moerlen's Gong - Second wind
Halloween - Laz
Heir Apparent - One Small Voice
Horizont - The Portrait Of A Boy
IQ - Are you sitting comfortably?
IQ - Nine in a pond is here
IQ - Sold on you (single)
Isildurs Bane - Cheval - Volonté De Rocher
It Bites - Eat me in St Louis
Jade Warrior - At Peace
Jean Michel Jarre - live
Jethro Tull - Rock Island
Lach'n Jonsson - Songs From Cities Of Decay
Kenso - Sparta
Nusrat Fateh Ali Khan - Shahen-Shah
King's X - Gretchen goes to Nebraska
Bernd Kistenmacher - Kaleidoscope
Kraan - Dancing In The Shade
Kerry Livgren - One of several possible musiks
Magma - Mekanïk Kommandöh
Marillion - Live From Loreley (DVD)
Marillion - Seasons End
Mekong Delta - The principle of doubt
Piero Milesi & Daniel Bacalov - La Camera Astratta
Steve Morse - High Tension Wires
Naked City - Naked City
Mike Oldfield - Earth Moving
Opus 5 - Sérieux Ou Pas
Opus Avantra - Strata
Osiris - Reflections
Outer Limits - The Silver Apples on the Moon
Ozric Tentacles - Pungent Effulgent
Pageant - The Pay For Dreamer's Sin
Rog Patterson - Flightless
Pazzo Fanfano Di Musica - Pazzo Fanfano Di Musica
Pere Ubu - Cloudland
Anthony Phillips - Slow Dance
Pink Floyd - Delicate Sound of Thunder (Video)
Present - Triskaïdékaphobie / Le Poison Qui Rend Fou
Pulsar - Görlitz
Quasar - The Loreli
Trevor Rabin - Can't look away
Radius - Elevation
Rush - A Show of Hands
Rush - Presto
Saga (Kan.) - The Beginner's Guide To Throwing Shapes
Savatage - Gutter Ballet
Sithonia - Lungo il Sentiero di Pietra
Social Tension - MacBethia
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
Roine Stolt - The lonely heartbeat
David Sylvian - Pop Song (Single)
David Sylvian - Weatherbox
David Sylvian & Holger Czukay - Flux + Mutability
Tangerine Dream - Catch me if you can
Tangerine Dream - Dead Solid Perfect
Tangerine Dream - Destination Berlin
Tangerine Dream - Lily on the beach
Tangerine Dream - Miracle Mile
Teekay - Breezing Sequence
Thinking Plague - In This Life
Tin Machine - Tin Machine
UZEB - Club
Vangelis - Themes
Various Artists - Enneade
Vermillion Sands - Water Blue
Vienna - Progress
Voivod - Nothingface
Rick Wakeman - Black Knights at the Court of Ferdinand IV
Rick Wakeman - Sea Airs
Watchtower - Control And Resistance
Kit Watkins - Azure
The White Noise - Inferno
World Trade - World Trade
Yezda Urfa - Sacred Baboon
Frank Zappa - Broadway The Hard Way
<< 19881990 >>
STATISTIK
24541 Rezensionen zu 16778 Alben von 6534 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

After Dinner

Editions

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1983 (Erscheinungsjahr "After Dinner" 1983; "Live Editions" 1986-90; Re-Release (als "Editions") auf CD 1991)
Besonderheiten/Stil: RIO / Avant
Label: ReR
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Haco Gesang, Keyboards, Tapes (3, 4), etc.
Miyuki Komori Gitarre (1, 6-8), Schlagzeug (1, 2, 6, 7, 9), Bass (2, 7, 9), etc.
Yasushi Utsunomiya Synthesizer, Gesang (1, 6), Glasflasche, Bass (7), etc.
Tadahiko Yokogawa Bass (2, 7, 9, 11, 14, 16-18), Violine (2, 9, 12), Mandoline (10, 13), Gesang (12)
Seiichi Kuroda Tenorsax (9), Bass (10, 11, 14, 17)
Ichiro Inoue Percussion (10, 11, 13, 14, 16, 17), Taiko (13, 16)
Mutsuhiko Izumi Gitarre (10, 11, 14, 17)
Hideyuki Yamagata Schlagzeug (10, 11, 14, 17)
Yosuke Isshiki Piano (13, 16-18), Percussion (17)

Gastmusiker

Chaka Bass, Percussion (1, 6)
Manabu Shimura Piano (1, 6)
Kogaibou-Senkyu Okuda Yangqin [chinesisches Hackbrett] (15)
Masaaki Kawaguchi Snaredrum (2, 9), Surumondal [indisches Hackbrett] (8)
Teppu Maeda Indische Pfeife, Gesang (8)
Masaharu Ito Militärtrommeln (6), Sopransax (9)
Kaname Nakagawa Altsax (9)
Yukio Fujimoto; Toru Simura; Yoko Inui; Ayami Torii Außenaufnahmen (5)
Shinichiro Taniguchi Sprecher (5)
Takumi Fukushima Violine (13, 16, 18)
Masahiro Kitada Steeldrum (15)
Naoki Yamada Präparierte Gitarre (15)

Tracklist

Disc 1
1. After Dinner 5:23
2. Sepia-ture 1:41
3. An Accelerating Etude 4:13
4. Soknya-doll 3:03
5. Shovel & Little Lady 2:32
6. Cymbals at Dawn 4:27
7. Glass Tube 5:55
8. Dessert 3:35
9. Sepia-ture II 2:21
10. A Walnut 4:05
11. Cymbals at Dawn 3:48
12. RE 4:00
13. Kitchen Life 3:32
14. Glass Tube 4:13
15. The Variation of "Would you like some mushroom?" 3:45
16. Ironclad Mermaid 4:12
17. After Dinner 5:07
18. The Room of Hair-Mobile 5:31
Gesamtlaufzeit71:23


Rezensionen


Von: Normann Hillesheim @


Bei diesem Album handelt es sich um das Erstlingswerk dieser sehr bemerkenswerten japanischen Formation (ursprünglich schlicht unter dem Namen "After Dinner" erschienen), ergänzt um 9 Livetracks (ab Track 10 des Albums). Obwohl die Gruppe "soziologisch" mit der RIO-Szene verbunden ist (die Sängerin und Bandleaderin Haco tauchte z.B. später in Fred Friths Film "Step across the border" auf), weicht die Musik doch deutlich von dem ab, was man im allgemeinen von RIO-Bands gewohnt ist. Insbesondere fehlt (meistens!) der RIO-typische Dissonanzenreichtum. Stattdessen bekommt man hier eine sehr ungewöhnliche Mischung aus Rock, europäisch-klassisch beeinflusster Melodik, traditionell-asiatischen Einschlägen und allerlei tontechnischen Experimenten zu hören - so beginnt gleich der erste Track mit einem Rückwärts-Hall! Obwohl (unverzerrte) Gitarre, Bass und Schlagzeug auch in den Arrangements vertreten sind, dominieren in den Songs keinesfalls die klassischen Rockinstrumente. Weitaus mehr ist das Klangbild geprägt von diversen "Exotika" - keineswegs nur aus dem japanischen Kulturkreis! So geben sich plingende Zupfinstrumente und diverse Flöten mit bizarren (ggf. auch ultrabilligen) Synthesizersounds ein Stelldichein, daneben kommen auch Violine und diverse Saxophone zum Einsatz. Die schon erwähnten tontechnischen Effekte schließlich wirken in dem ohnehin schon aparten Klangbild wie das Tüpfelchen auf dem i. Siehe hierzu auch die riesige Besetzungsliste, wobei hier nicht klar ist, wer festes Bandmitglied und wer nur Gastmusiker war - für das noch zu besprechende 2. Studioalbum sollten jedenfalls die meisten Musiker ausgetauscht werden...

Auf den Einzeltracks sind die oben erwähnten kulturellen und stilistischen Einflüsse verschieden stark gewichtet. So hat der Eingangstrack mit seinen massiven Quintenparallelen und dumpfen Trommelschlägen für mich einen deutlich asiatischen Bezug. Ähnlich verhält es sich mit "Soknya-Doll" während "Sepia-ture" fast ein europäisches Kunstlied sein könnte - freilich eines, das mit elektrischen Instrumenten begleitet wird. Auch "Cymbals at Dawn" kommt liedhaft, aber marschartiger daher. "An Accelerating Etude" treibt das tontechnische Experimentieren auf die Spitze - das Stück ist weit mehr eine Freiform-Improvisation als ein konventioneller Song und das deutlich schrägste Stück auf der Platte.

Die zweite Hälfte der CD besteht, wie schon gesagt, aus Liveaufnahmen der Band, die zwischen 1986 und -90 entstanden. Teilweise handelt es sich dabei um Lieder, die man weiter vorne schon in der Studioversion bewundern konnte, andere stammen auch von dem - noch zu besprechenden - zweiten Studioalbum der Band. Insgesamt gefallen mir allerdings die Studioversionen besser, denn deren ausgeklügelte Raffinesse wird in den Liveversionen zwangsläufig arg vergröbert!

Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass die Lyrics auf dem Album - trotz englischer Songtitel - sämtlich in japanischer Sprache gehalten sind - möglicherweise ein Grund für den relativ niedrigen Bekanntheitsgrad von After Dinner in der Progszene. Nichtsdestotrotz stellen sie mit ihrer Musik ein Unikum dar, das Anhängern raffinierter und "sophisticateter" Klänge sehr empfohlen werden kann!

Anspieltipp(s): After Dinner, An Accelerating Etude
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 11.12.2007
Letzte Änderung: 17.3.2014
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von After Dinner

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1989 Paradise of Replica 15.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum