SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
29.5.2017
Kora Winter - Welk
Quad - Quad
Big Hogg - Gargoyles
28.5.2017
Ulver - The Assassination of Julius Caesar
FeatherWolf - FeatherWolf
Ed Bernard - Polydactyl
Golden Caves - Collision
27.5.2017
Secret Saucer - The Reset
Hominido - Alados
26.5.2017
Heron - You Are Here Now
Stefano Giannotti / Salvo Lazzara - La vostra ansia di orizzonte
Nad Sylvan - The Bride said No
25.5.2017
Thinking Plague - hoping against hope
Damanek - On Track
Mike Oldfield - Amarok
24.5.2017
Starchitect - Shift
Amorphis - Elegy
Fish - Sunsets on Empire
ARCHIV
STATISTIK
23484 Rezensionen zu 16044 Alben von 6228 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Zone Six

10 Years of Aural Psychedelic Journeys. Rare & Unreleased

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2007
Besonderheiten/Stil: improvisiert; live; Krautrock; Psychedelic; Spacerock
Label: Sulatron Records
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Dave Schmidt bass, echo-bass, bassloops, recording, effects, synthie
Martin Schorn cosmic sounds, synthesizer (4-8)
Julius K spaceguitar, guitar, effects (5-8)
Walt Jahn drums (6-8)
Jodi Barry vocals (1-3)
Hans-Peter Ringholz guitar, effects, echo-guitar (1-4)
Rusty keyboards (1, 2, 5)
Claus Bühler drums (1, 2, 3, 5)
Kay Meißner drums (4)

Gastmusiker

Ben Basgard lap steel guitar (6, 7)
Michaela Traxler voice (8)

Tracklist

Disc 1
1. Something's Missing 10:30
2. Beautiful 12:33
3. Come inside 11:21
4. Knuf on tog 10:19
5. Hiddenworld 6:19
6. Grateful Life 8:22
7. Rockhead to Eden 4:40
8. Infernale Grande 15:23
Gesamtlaufzeit79:27


Rezensionen


Von: Christian Rode @


10 Jahre Zone Six das sind 10 Jahre spacig-psychedelischer Jamrock. Zone Six ist ein fluktuierendes Projekt um den vielseitig beschäftigten Bassisten Dave Schmidt alias Sula Bassana (Liquid Visions, Südstern 44, Weltraumstaunen). Besonderes Merkmal der Band sind ausschweifende (Live-) Improvisationen. Diese kommen auf dem Jubiläums-Album auch reichlich zum Zuge.

Die ersten beiden Stücke der auf 10 Years of Aural Psychedelic Journeys versammelten Raritäten sind Aufnahmen mit der in Berlin lebenden australischen Sängerin Jodi Barry. Ursprünglich sollten die Aufnahmen Grundlage des zweiten Zone Six-Albums werden, aber es mangelte damals an weiterem guten Material aus den Aufnahmesessions. Was hier also erstmals zu hören ist, gehört nach meinem Geschmack allerdings mit zum Besten der Band. Dies dürfte nicht zuletzt an der rauchig-düsteren Stimme Barrys liegen, die den Songs eine ganz besondere, mystische Atmosphäre verleiht. Musikalisch bewegen sich die beiden ?Beautiful?-Songs - ich höre sie eigentlich eher als Einheit ? klar in den 90ern und werden von einem fließenden, leicht hiphop-igen Karawanenrythmus getragen.

Der folgende Song erreicht - trotz Mastering durch EROC - leider nicht diese Qualität. Zum einen zieht sich das Stück ein wenig und die Stimme Barrys lässt ein wenig die Intensität der vorangegangenen Aufnahmesession vermissen.

Ein Jahr später, 1999, hat Jodi Barry die Band verlassen und Zone Six musizieren fortan im wesentlichen instrumental. So auch bei der Live-Aufnahme Knuf on Tog, die vom Sound her den früheren Aufnahmen ähnelt, aber etwas rockiger ausgefallen ist. Vier Jahre später hat sich bis auf den Drummer schon die aktuelle Besetzung zusammengefunden. Es handelt sich bei Hiddenworld um einen Track der Aufnahmesession zum dritten Zone Six-Album im Jahr 2003. Diesmal wird mehr mit spacigen Synthies herumgespielt, um eine relaxte, trance-artige Atmosphäre zu erzeugen.

Die beiden vorletzten Aufnahmen stammen vom Grateful-Dead-Head-Meeting in Plauen im Jahr 2006. Hier geht es - wen wundert es - jamrockiger zur Sache. Das abschließende Infernale Grande vom Burg Herzberg Festival 2006 macht seinem Namen alle Ehre und ist mir persönlich etwas zu infernale... aber o.k. warum nicht zum Schluss auch mal richtig die Impro-Sau rauslassen!

Insgesamt sind die Psychedelic Journeys für alle Fans krautigen Psychedelic-Rocks durchaus lohnend und geben einen guten Einblick in die stilistische Vielseitigkeit der Band. Insbesondere die frühen Aufnahmen mit Jodi Barry stellen eine echte Bereicherung v.a. für denjenigen dar, der die ganz frühen Zone Six nicht kennt.

Anspieltipp(s): Something's Missing, Hiddenworld
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 21.5.2008
Letzte Änderung: 13.3.2012
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Zone Six

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2003 Any Noise is intended 9.00 1
2007 Live at Space farm Ahoi Festival 2007 9.00 1
2015 Love Monster 11.00 1
2017 Forever Hugo - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum