SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.6.2018
Syrinx Call - The Moon On A Stick
Galaxy Space Man - Unravel
Widek - Dream Reflection
19.6.2018
The Soft Machine Legacy - Burden of Proof
Heldon - It's Always Rock'n'Roll
18.6.2018
Il Bacio della Medusa - Seme
17.6.2018
Temple - Temple
Jack O'The Clock - Repetitions Of The Old City II
Bad Dreams - Chrysalis
Corde Oblique - Back Through The Liquid Mirror
16.6.2018
Sensitiva Immagine - E tutto cominciò così
Pyramid - Pyramid
15.6.2018
Real Ax Band - Just Vibrations - Live at Quartier Latin
Tusmørke - Fjernsyn i farver
Christian Fiesel - The Dark Orb
HAGO - HAGO
14.6.2018
Karmic Juggernaut - The Dreams That Stuff Are Made Of
Not A Good Sign - Icebound
ARCHIV
STATISTIK
24721 Rezensionen zu 16920 Alben von 6590 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

IQ

Frequency Tour CD

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2008
Besonderheiten/Stil: Neoprog
Label:
Durchschnittswertung: 7/15 (1 Rezension)

Besetzung

Peter Nicholls lead vocals
John Jowitt bass, backing vocals
Michael Holmes guitars
Martin Orford keyboards
Paul Cook drums
Andy Edwards drums
Mark Westworth keyboards

Tracklist

Disc 1
1. Frequency (Alternative Mix, from 'Frequency' sessions, 2008) 8:09
2. Already Gone (From 'Frequency' sessions, 2008) 5:32
3. Lost In Paradise (From 'The Tsunami Projekt', 2005) 5:26
4. Crazy Horses (Live at the Mean Fiddler, London: December 15, 2001) 2:45
5. Corners (Original Demo, January 1985) 5:47
6. Suffragette City (From 'Frequency' sessions, 2008) 3:38
7. Crashed And Burned (Stronger Than Friction) (Live at De Boerderij, Zoetermeer: December 1, 2007 10:01
Gesamtlaufzeit41:18
Disc 2
1. The Province (Studio Outtake, from 'Frequency' sessions, 2008) 10:46
2. One Fatal Mistake (Extended Version, from 'Frequency' sessions, 2008) 7:10
3. Chemical Rain (From 'After The Storm', 2005) 5:28
4. Jet (Live at the Mean Fiddler, London: December 15, 2001) 4:16
5. Outer Limits (Original Demo, January 1985) 7:53
6. Frequency (Live at De Boerderij, Zoetermeer: December 1, 2007) 8:34
Gesamtlaufzeit44:07


Rezensionen


Von: Jörg Schumann @


Über 4 Jahre sind seit dem letzten output Dark Matter ins Land gegangen; jetzt machen uns die Altväter des Neoprog mit diesen beiden in limitierter Auflage an ihren wenigen Konzerten erhältlichen "Appetizern" den Mund wässrig und kündigen das baldige Erscheinen des neuen Albums "Frequency" an, welches Anfang nächsten Jahres veröffentlicht werden soll.

Die beiden CDs, die als Archive Collection 2 und 3 untertitelt sind, warten dabei einerseits mit einigen Vorab-Versionen, Demos und Remixes neuer Kompositionen, andererseits mit Coverversionen sowie Alternativ-Outputs älterer IQ-Stücke auf.

"Crazy Horses" (The Osmonds), "Jet" (Wings) und "Suffragette City" (David Bowie) sind für meinen Geschmack absolut verzichtbar. Alle drei Stücke passen nicht zu IQ.

Die low-tech-Demos von "Corners" und "Outer Limits" aus dem Jahre 1985 liefern keinen zusätzlichen musikalischen Mehrwert gegenüber den Originalen auf The Wake. Einziger Unterschied: in "Outer Limits" übernimmt ein drum-computer die Rhythmusarbeit.

Weiter gehts mit "Lost in Paradise", einer abgespeckten, sanfteren, "akustischeren" Version von "The Darkest Hour", welche ebenfalls ohne echten Schlagzeuger auskommt und einige Farbtupfer durch eine Oboe erfährt. Das Stück wurde für das "Tsunami Project" Benefiz-Album im Jahre 2005 überarbeitet. Nur für Fans; nett aber verzichtbar.

In die gleiche Wertungsecke stelle ich "Chemical Rain", eine misshandelte leblose Computer-Blubber-Version von "Subterranea", remodelliert für das "Hurricane Katrina" Benefiz-Album im Herbst 2005. Nur für Fans; absolut verzichtbar.

"One fatal Mistake", eine zarte Ballade mit gegenüber der Albumversion längerer "end-section", macht Lust auf mehr. Nichts, auf das man wirklich gewartet, nichts das man so ähnlich nicht schon von IQ gehört hätte; ein "Appetizer" eben, der Lust auf mehr macht, den Hunger aber nicht stillt. Dasselbe gilt für "Already Gone", welches in seiner Melodieführung teilweise an The Sense In Sanity erinnert. Schönes Gitarrensolo am Ende. Schaffte den Sprung aufs kommende Albums nicht.

Ich komme zum "Gold" dieser Archive Collection.

Das Titelstück "Frequency", mit dem die Band bereits seit 2 Jahren im Gepäck tourt, ist eine Komposition in bester IQ-Tradition: Orford`sche Keyboardteppiche, abwechslungsreiche Holmes`sche Gitarren, ein solides Bassfundament, songdienliche Rhythmusarbeit und, wie seit längerem gewohnt, ein stimmlich sattelfester Peter Nicholls. Die Komposition spannt den Bogen von ruhigen parts über hartes riffing zu fliegenden Gitarrensoli. "The Seventh House" lässt grüssen.

"The Province" ist der zweite Hingucker dieser Collection. Die hier vorliegende "instrumental section" war ursprünglich als Basis der zweiten Hälfte des Stückes vorgesehen, wurde dann aber vollständig fallengelassen und das Stück komplett überarbeitet. Hier scheint noch kompositorisches Input von Martin Orford vorzuliegen. Perlende Pianoläufe, breite Keyboardflächen und treibendes Schlagzeug bestimmen das Stück, welches Schnippsel aus Sacred Sound und Harvest Of Souls mit neuen Ideen verpatchworked.

Das dritte Highlight ist "Crashed and Burned", stilistisch ebenfalls den beiden Vorgänger-Alben verwandt, dessen zweite Hälfte mit einem instrumentalen Feuerwerk aufwartet. Das sind IQ wie man sie kennt; nicht mehr und nicht weniger. Nichts Neues, aber das Altbekannte mit gewohnter Klasse.

Bin sehr gespannt auf das kommende neue Studioalbum. Die hier kredenzten Appetithäppchen lassen zumindest ein Album erwarten, das sich hinter seinen Vorgängern nicht zu verstecken braucht.

Ein Kritikpunkt noch: das vorliegende Material hätte man unter Verzicht auf die überflüssigen Coverversionen Hörer- bzw. Fanfreundlich auf eine CD bannen können.
Anspieltipp(s): Frequency, The Province, Crashed an Burned
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 10.12.2008
Letzte Änderung: 12.12.2008
Wertung: 7/15
zwischen 1 und 11

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von IQ

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1983 Tales From The Lush Attic 12.00 3
1985 The Wake 11.00 2
1985 Living Proof 10.00 2
1987 Nomzamo 8.00 2
1989 Nine in a pond is here 8.00 1
1989 Sold on you (single) - 1
1989 Are you sitting comfortably? 6.00 1
1991 J'ai Pollette D'arnu 8.50 2
1993 Ever 10.50 2
1996 Forever Live 11.00 3
1997 Subterranea 12.25 4
1998 Seven stories into '98 8.50 2
1999 The lost attic (a collection of rarities 1983-1999) 6.75 4
2000 The Seventh House 11.25 4
2000 Subterranea - The Concert 10.00 2
2002 Subterranea - The Concert (DVD) 11.00 1
2003 The archive collection - IQ20 10.00 2
2004 Dark Matter 10.80 6
2004 The twentieth anniversary show (DVD) 10.67 3
2006 Stage - Dark Matter Live In America And Germany 2005 (DVD) 11.00 2
2007 Forever Live : Live at the Stadthalle Kleve Germany : June 12 1993 (DVD) 11.50 2
2009 Frequency 10.00 5
2010 The Wake - Live at De Boerderij - 1
2011 Re:Mixed - 1
2012 IQ30 - Live In Zoetermeer 10.00 1
2012 Live from London (DVD) 11.00 2
2014 The Road of Bones 10.67 3
2015 Live On The Road Of Bones 11.00 1
2017 Scrape Across The Sky 11.00 1
2017 Tales From A Dark Christmas 11.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum