SUCHE
Erweiterte Suche
BANDS "Y"
Phi Yaan-Zek
Yacobs
Gabriel Yacoub
Yagow
Yagull
Yak
Stomu Yamashta
Stomu Yamashta's Go
Yang
Yargos
Yatha Sidhra
Yellow Sunshine Explosion
Yes
Yesterdays
Yeti
Yeti Rain
Les Yeux de la Tête
Yezda Urfa
Yggdrasil
Yoke Shire
Yolk (FR)
Yolk (SUI)
Yonder Pond
Yonhosago
Yonin Bayashi
Thom Yorke
Yosemite Rain
Tatsuya Yoshida
Otomo Yoshihide, Bill Laswell, Yoshida Tatsuya
Yoso
Yossi Sassi Band
YOU
You And I
Dennis Young
Ysma
Yucatan
Yugen
Yuka & Chronoship
Yume Bitsu
Yuri Gagarin
Yurt
Fernando Yvosky
Ywis
<< XZ >>
STATISTIK
24186 Rezensionen zu 16533 Alben von 6440 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Stomu Yamashta

aus: Japan; Japan


Bemerkungen


Stomu Yamash'ta (geboren eigentlich als Yashamita Tsutomu) begann seine Karriere in den frühen 60er Jahren als Wunderkind-Perkussionist. Mit 14 war er Schlagzeug-Solist des Kyoto Symphony Orchestra und Komponisten wie Henze und Takemitsu schrieben Stücke für ihn. 1965 ging er - gerade 16 Jahre alt - in die USA, um an der Berklee School of Music zu studieren. Dort erwachte sein Interesse für Jazz und Rock, welches sich nach seiner Übersiedelung nach London noch verstärkte.

In England gründete er 1971 die Gruppe Come To The Edge, mit der er ein Album mit Canterbury-inspiriertem Jazzrock einspielte ("Floating Music", 1972). 1973 formierte er dann die Band East Wind, der Hugh Hopper (vorher bei Soft Machine), Gary Boyle (von Isotope), Brian Gascoigne und seine Frau Hisako Yamashta angehörte. Das Quintett spielte zwei LPs für das Island-Label ein: "Freedom is frightening" (1973) und den Soundtrack "One By One" (1974). Die Gruppe existierte in verschiedenen Besetzungen bis 1975. Nach dem Ende von East Wind und nach der Veröffentlichung der Solo-Scheibe "Raindog", startete Yamashta Go, eine Art von Supergroup, der zeitweise Musiker wie Steve Winwood (Traffic), Klaus Schulze, Michael Shrieve (Santana) und Al Di Meola angehörten und die in der zweiten Hälfte der 70er drei Alben veröffentlicht hat. Danach zog sich Yamashta für einige Zeit in ein Kloster in Japan zurück. Seitdem hat er einige wenige synthesizerorientierte Elektronikalben herausgebracht.

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Gilgamesh; Isotope; Soft Machine; Stomu Yamashta's Go

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Stomu Yamashta

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Red Buddha 11.00 1
1972 Floating Music 11.00 1
1973 Freedom is frightening 10.50 2
1973 The Man From The East 8.00 1
1974 One by One 7.50 2
1975 Raindog 8.50 2
1984 Sea & Sky 5.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum