SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Close to the Edge. How Yes's Masterpiece defined Prog Rock (20.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
20.11.2017
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
ARCHIV
STATISTIK
24094 Rezensionen zu 16465 Alben von 6401 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Guapo

aus: Großbritannien


Website 1 | Website 2

Bemerkungen


Guapo waren für lange Zeit Matt Thompson (Gitarre, Bass) und Dave Smith (Schlagzeug), die mit wechselnden Mitmusikern seit 1995 Tonträger veröffentlichten. Recht stark von Zeuhl und dessen heftigen, vor allem in Japan blühenden Auswüchsen (Zeuhl-Punk, Hardcore-Zeuhl) geprägt erschienen bis 2005 6 CDs ("Towers Open Fire", 1997; "Hirohito", 1998; "Death Seed", 2000, "Great Sage, Equal of Heaven", 2001, "Five Suns", 2004 und "Black Oni", 2005) und eine Ladung Singles und EPs. "Death Seed" entstand während einer gemeinsamen Session mit den Japanern von Ruins. Mit Daniel O'Sullivan kam Anfang des neuen Jahrtausends ein ständiger Keyboarder in die Gruppe, dessen symphonische Retroklänge den Sound von Guapo prägten. 2005 hat Matt Thompson die Band verlassen. Er startete u.a. das Solo-Projekt Rashomon und ist mit seinem Bruder Andy als Zoltan aktiv.

Smith und O'Sullivan rekrutierten mit James Sedwards (von der Band Nought) und Kavus Torabi (Cardiacs, Knifeworld, Chrome Hoof) neue Mitmusiker, mit denen man vor allem live tätig war. Die 2006 veröffentlichte EP "Twisted Stems" und das 2008 erschienene Studioalbum "Elixirs" waren aber reine Duo-Projekte von Smith und O'Sullivan. 2011 trennte sich O'Sullivan von Guapo und schloss sich Ulver an.

Dave Smith stellte daraufhin eine neue Besetzung von Guapo zusammen, der neben Sewards und Torabi der Keyboarder Emmett Elvin (Chrome Hoof) angehörte. Das Quartett hat im Januar 2013 mit "History of the Visitation" das neunte Guapo-Album veröffentlicht. In derselben Besetzung entstand das 2015 erschienene "Obscure Knowledge".

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Chrome Hoof; Cremator; Emmett Elvin; Grumbling Fur; Knifeworld; Miasma & the carousel of headless horses; Mothlite; Rashomon; The Stargazer's Assistant; Ulver; Zoltan

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Guapo

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1997 Towers Open Fire 8.00 1
1998 Hirohito 12.00 1
2000 Death Seed 9.00 1
2001 Great Sage, Equal Of Heaven 12.00 2
2003 The Ducks and Drakes of Guapo and Cerberus Shoal 11.00 1
2004 Five Suns 12.00 5
2005 Black Oni 11.75 4
2006 Twisted Stems 9.00 1
2008 Elixirs 11.33 3
2013 History of the Visitation 12.00 3
2015 Obscure Knowledge 11.67 3

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum