SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
9.9.2018
stringmodulator - Manifesto: Noises made by Guitar and Bass
8.9.2018
Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft
Colonel Petrov's Good Judgement - Among Servants
7.9.2018
The Flaming Lips - Onboard the International Space Station Concert for Peace
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live At The Apollo (Blu-Ray)
ARCHIV
STATISTIK
24893 Rezensionen zu 17064 Alben von 6650 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Pavlov's Dog

aus: USA


Zur Band-Website

Bemerkungen


Pavlov's Dog entstanden 1972 in Saint Louis, als sich David Surkamp (Gitarre, Gesang), Rick Stockton (Bass), Sigfried Carver (Violine) und Mike Safron (Schlagzeug) zu einem Quartett zusammen schlossen. Die Gruppe wuchs nach dem Eintritt von David Hamilton (Tasten, Gesang), Douglas Rayburn (Tasten) und Steve Scorfina (Gitarre, Gesang) zum Septett heran, in dem Surkamp bald den Leadgesang übernahm. 1973 nahm die Band Material für ein Album auf, welches allerdings nicht veröffentlicht wurde, aber als Demo für die Plattenlabelsuche erfolgreich war.

Die Gruppe schloss einen Vertrag mit ABC Records ab. Das Pavolv's-Dog-Debüt erschien 1975 ("Pampered Menial"), dem ein Jahr später, von einer leicht reduzierten Besetzung eingespielt, "At The Sound of the Bell" folgte (auf dem u.a. Bill Bruford als Session-Schlagzeuger zu hören ist). 1977 spielte man ein drittes Album ein, welches aber aufgrund der bescheidenen Verkaufszahlen der ersten beiden LPs nicht mehr veröffentlicht wurde. Die Band löste sich bald drauf auf.

In den frühen 80er Jahren kursierte in gewissen Kreisen eine Bootleg-LP auf der "The St. Louis Hounds" zu lesen war, die das Material des dritten Albums enthielt. 1994 wurde das Material dann als "Third", wieder ohne Beachtung der Urheberrechte, auf CD veröffentlicht. Erst mit dem Erscheinen von "Has Anyone Here Seen Sigfried?" im Jahre 2007 (2014 remastert neu aufgelegt) wurde das Material des dritten Albums erstmals legal veröffentlicht.

Seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Pavlov's Dog mehrmals reformiert. Es entstanden weitere Alben (zuletzt "Echo & Boo", 2010). Zudem erschien 2014 mit "The Pekin Tapes" das 1973 eingespielte, aber damals nicht veröffentlichte Material des geplanten Erstlings.

(Achim Breiling)

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Pavlov's Dog

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1976 Pampered Menial 10.60 5
1976 At The Sound Of The Bell 10.00 1
1990 Lost in America 8.00 1
1994 Third 8.00 1
2007 Has Anyone Here Seen Sigfried? 8.00 1
2010 Echo & Boo 11.00 1
2014 The Pekin Tapes 9.00 1
2016 House Broken - 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum