SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.10.2017
We Deserve This - Tearing
Green - Symphonic Floyd
22.10.2017
ARCN TEMPL - Emanations Of A New World
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
21.10.2017
Schnellertollermeier - Rights
Soup - Remedies
Algaravia - Breve E Interminável
Robert Schroeder - Cygnus-A
Drifting Sun - Twilight
Marillion - Living in F E A R
19.10.2017
My Soliloquy - Engines of Gravity
Liquid Orbit - Liquid Orbit
John Zorn - Simulacrum
18.10.2017
Amorphis - My Kantele
Reckoning Storm - The Storm Engine
17.10.2017
Aquaserge - laisse ça être
Southern Empire - Southern Empire
TNNE - Wonderland
ARCHIV
STATISTIK
23979 Rezensionen zu 16378 Alben von 6365 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Supertramp

aus: USA; Großbritannien


Zur Band-Website

Bemerkungen


Springe zu:


1969-1971
1973-1983
1983-1988
1996-2011
Bandmitglieder
Verwandte Bands
Rezensionen
1969-1971

Supertramp wurde 1969 gegründet. Ein reicher Holländer mit Namen Stanley August Miesegaes bot dem damaligen The Joint-Keyboarder Rick Davies Geld für eine Bandneugründung. Davies sagte zu und heuerte mit Roger Hodgson (Gesang und ursprünglich Bass) das zweite wichtige Gesicht der späteren Band Supertramp an. Mit dabei waren auch der spätere King Crimson-Texter und Emergency-Gitarrist Richard Palmer-James und der späterer Uriah Heep Schlagwerker Keith Baker . Bis zur ersten Veröffentlichung drehte sich jedoch das Personalrad und Baker wurde durch Robert „Bob“ Millar ersetzt. Der erste Bandname Daddy wurde zum Glück fallengelassen. Das Jahr 1970 sah dann die Veröffentlichung des selbstbetitelten Debuts. Schön progressiv war es - und nicht erfolgreich.

Für den Zweitling ersetzte 1971 der Bassist Frank Farrell (später kurz bei Renaissance) Palmer-James und Hodgson, der zuvor nur Bass gespielt hatte, wechselte zur Gitarre. Kevin Currie ersetzte Millar am Schlagzeug und mit Dave Winthrop kam ein Flötenspieler und Saxophonist hinzu. Indelibly Stamped, welches vor allem durch das Cover auffiel, wurde noch schlechter als das Debut verkauft. Daraufhin stoppte Mäzen Miesegaes seine Unterstützung und bis auf Hodgson und Davies verließen alle Musiker die Band. Supertramp war kurz davor zu sterben.

1973-1983

Doch die zwei verbliebenen Recken rauften sich zusammen und holten sich drei neue Musiker ins Boot. Diese „Neuen“ spielten dann bis zur vorläufigen Trennung 1988 bei Supertramp. Am Bass stand nun Dougie Thomson, hinter dem Schlagzeug saß Bob Siebenberg und mit Flöte und Saxophon beschäftigte sich John Helliwell. Diese Kombination kann bis zum Ausstieg von Hodgson 1983 als die „klassische“ Supertramp-Besetzung angesehen werden. Das erste Studioalbum dieser Kombo war das 1974 erschienene Crime of the Century, welches endlich erfolgreich war und bis auf Platz 4 der britischen Charts gelang. Für viele ist Supertramp damit gleich auf dem Höhepunkt ihres Schaffens angekommen. Die typischen Supertramp-Ingredienzen sind alle vorhanden und das Album stellte sozusagen Popper und Progger gleichermaßen zufrieden.

Es folgte 1975 das poppigere Crisis? What Crisis?, welches nicht ganz an die Erfolge vom Vorgänger anknüpfen konnte. Von der darauffolgenden Tour wurde erst 2001 das Live-Dokument Is Everybody Listening? veröffentlicht.

Als fünftes Studioalbum veröffentlichte Supertramp 1977 Even In The Quietest Moments, welches sich wieder mehr in Richtung Prog orientierte. Zu dieser Zeit siedelte die Band in die USA um.

1979 verließen die Bandmitglieder den Prog komplett und wurden mit ihrem kommerziell erfolgreichsten Album Breakfast in America zu Superstars des Pops. Das Album erreichte Platz 1 der amerikanischen Charts und wurde bis 2010 über 20 Millionen Mal verkauft. Eine Welttournee folgte, bei dem ein Konzert in Paris unter eben diesen Namen (Paris) als Live-Album veröffentlich wurde.

Ein letztes Mal in der „klassischen“ Besetzung spielte Supertramp 1980 das Album ...Famous Last Words ein. Es markiert damit das Ende von Roger Hodgson als Teil der Band. Gründe seinen Ausstieg sind wohl Differenzen mit Rick Davies bezüglich der weiteren Ausrichtung der Band gewesen. Während Hodgson auf der Popschiene weiterfahren wollte, sprach sich Davies für eine weniger kommerzielle Richtung aus. So hätte Davies gerne sein über 15min langes Brother Where You Bound auf das Album gebracht, scheiterte dann aber an Hodgsons Veto. So musste das Lied noch drei Jahre auf Veröffentlichung warten. Hodgson wanderte anschließend auf Solopfaden.

1983-1988

Ohne den zweiten Songschreiber Hodgson wurde 1985 das nur von Davies geschriebene Album Brother Where You Bound in die Regale gestellt. Mit vielen Gastmusikern, unter anderem David Gilmour und Scott Gorham (Ex-Thin Lizzy) und dem oben erwähnten langen Song gleichen Namens merkt man diesem Album eine Rückbesinnung auf die früheren progressiveren Zeiten der Band an.

Zwei Jahre später veröffentlichte Supertramp das Album Free As A Bird, welches sich mehr in Richtung Jazz und R&B orientierte. Da sich der Erfolg des Albums in Grenzen hielt, löste sich die Band nach der 1988er Tour, zu hören auf der Platte Live '88, auf.

1996-2011

Die Wiederbelebung von Supertramp wurde 1996 angegangen. Von der Besetzung von 1988 fehlte nur Bassist Dougie Thomson – er wurde durch Cliff Hugo ersetzt. Weitere Bandmitglieder der neuen Supertramp waren Mark Hart (Gitarre, Keyboard, Gesang), Lee Thornburg (Blasinstrumente), Carl Verheyen (Gitarre) und Tom Walsh (Perkussion). Das neue Album wurde Some Things Never Change betitelt und 1997 veröffentlicht.

Nach einer Tour, welche auf dem Album It Was the Best of Times zu hören ist, hörte man erst im Jahre 2002 wieder etwas von der Gruppe. Auf dem Album Slow Motion ersetzte der Sohn von Bob Siebenberg, Jesse Siebenberg, den Perkussionisten Tom Walsh. Dieses Album ist bis heute das letzte, welches von der Band erschien.

Die Band ging zuletzt 2011 auf Tour. Viele Fans hoffen immer noch oder immer wieder auf eine Reunion mit Hodgson, doch obwohl sich Davies und Hodgson wohl mehrmals mit dieser Intention getroffen haben, scheint eine Wiedervereinigung der Beiden sehr sehr fraglich.

Bandmitglieder

Auf der letzten Tour (2011), präsentierte sich Supertramp so: Rick Davies (Gesang, Keyboards), Bob Siebenberg (Schlagzeug), John Helliwell (Gesang, Holzbläser), Jesse Siebenberg (Gesang, Keyboards, Gitarre, Perkussion), Carl Verheyen (Gitarre), Lee Thornburg (Blechbläser), Cliff Hugo (Bass), Gabe Dixon (Gesang, Keyboards) und Cassie Miller als Background-Sängerin.

(Stand März 2012)

(Chris Stolz)

Leitfaden


Supertramp-Eintrag im Leitfaden "Progverwandter Rock und Pop der 70er"

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Emergency; Roger Hodgson; Jack-Knife; King Crimson; Renaissance; Simon Apple; Uriah Heep; John Wetton & Richard Palmer-James

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Supertramp

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Supertramp 12.50 2
1971 Indelibly Stamped 7.00 1
1974 Crime of the Century 12.33 3
1975 Crisis? What Crisis? 9.00 1
1977 Even In The Quietest Moments 10.00 1
1979 Breakfast In America 9.00 1
1980 Paris 11.00 1
1982 ...Famous Last Words 5.00 1
1985 Brother Where You Bound 12.00 1
1987 Free As A Bird 2.00 1
1988 Live '88 2.00 2
1997 Some Things Never Change 8.33 3
2001 Is Everybody Listening? 11.00 1
2002 Slow Motion 6.00 1
2015 Live In Paris '79 - 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum