SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.5.2018
Alan Simon - Big Bang
20.5.2018
cosmic ground - cosmic ground IV
Tyndall - Durch die Zeiten
19.5.2018
Senogul - III
Tyndall - Reflexionen
Cracked Machine - I, Cosmonaut
Eldberg - Eldberg
Frequency Drift - Letters To Maro
18.5.2018
Laura Meade - Remedium
art of illusion - Cold War Of Solipsism
17.5.2018
Kai Rüffer Fractal Band - I
Mata - Atam
Spock's Beard - Noise Floor
16.5.2018
Dennis Young - Synthesis
The Fierce and The Dead - The Euphoric
Anna von Hausswolff - Dead Magic
15.5.2018
Enob - La Fosse Aux Débiles
14.5.2018
Cavern Of Anti-Matter - Blood-Drums
ARCHIV
STATISTIK
24634 Rezensionen zu 16855 Alben von 6562 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Jade Warrior

aus: Großbritannien


Zur Band-Website

Bemerkungen


Die Geschichte von Jade Warrior beginnt schon in den frühen 60er Jahren, als sich Jon Field und Tony Duhig in einer Fabrik über den Weg liefen, wo sie beide als Gabelstaplerfahrer beschäftigt waren. Beide hatten gerade begonnen ein Instrument zu spielen (Field Congas, Duhig Gitarre) und schon damals fingen sie an - vermittels zweier Tonbandgeräte - Klangmassen übereinanderzuschichten und "Klangkathedralen" zu erzeugen.

Etwas später schlossen sich die beiden der Rhythm&Blues-Band Second Thoughts an. 1965 waren sie dann in einer Gruppe namens Tomcats tätig, die 1966 ihren Namen in July wechselte. 1968 fielen July (die sogar ein Album eingespielt hatten) auseinander und die Wege von Duhig und Field trennten sich für kurze Zeit. Tony Duhig schloss sich einer Gruppe namens Unit Four Plus Two an, der auch der Sänger und Bassist Glyn Havard angehörte. Jon Field lernte dagegen Querflöte zu spielen und begann eigene Stücke zu schreiben. Nach dem Ende von Unit Four Plus Two taten sich Field, Duhig und Havard zusammen und hoben eine neue Band aus der Taufe. Jade Warrior war geboren.

Das Trio erhielt 1970 einen Vertrag mit dem Vertigo-Label von Philips, für das sie drei LPs einspielten: "Jade Warrior" (1971), "Released" (1972) und "Last Autumn's Dream" (1972). Weiteres Material aus der Zeit nach "Last Autumn's Dream", ursprünglich aufgenommen für eine geplante vierte Vertigo-LP, kam erst Ende der 90er Jahre auf zwei CDs heraus ("Eclipse", "Fifth Element"). Einige wenige Stücke davon erschienen allerdings schon in den 70ern auf zwei Vertigo-Sampler-LPs. Konflikte zwischen den Musikern um den einzuschlagenden kompositorischen Weg und die Tatsache dass der Vertrag mit Philips aufgelöst wurde führte 1973 zum Ende der ersten Inkarnation von Jade Warrior.

1974 gab es die Band allerdings wieder. Duhig und Field hatten, vermittelt von Steve Winwood, von Island-Records einen Vertrag über vier Alben erhalten. Zwischen 1974 und 1978 nahm das Duo vier LPs für das Label auf, die unter Fans als die besten Jade-Warrior-Werke gelten: "Floating World" (1974), "Waves" (1975), "Kites" (1976 und "Way Of The Sun" (1978). Diese vier Alben erschienen Mitte der 90er auch auf einer Doppel-CD namens "Elements: The Island Anthology".

Nach "Way Of The Sun" war lange nichts von Jade Warrior zu hören. Erst 1984 erschien ein weiteres Studioalbum ("Horizon"), auf dem Jon Field aber nicht zu hören ist, da er sich krankheitsbedingt aus dem Musikgeschäft zurückgezogen hatte. Für das 1989 erschienene "At Peace" fanden sich Duhig und Field aber wieder zusammen. Im selben Jahr vertarb Tony Duhig an einem Herzschlag.

Field hat danach zwei weitere Alben mit einer neuen Besetzung von Jade Warrior (Field plus Dave Strutt am Bass und Colin Henson an der Gitarre) herausgebracht: "Breathing The Storm" (1992) und "Distant Echos" (1993). Danach wurde es wieder still um die Formation, obwohl ein weiteres Album offenbar seit 1996 in Arbeit ist. 2005 meldete sich Glyn Havard (Mitglied der allerersten Besetzung der Gruppe) in die Band zurück und arbeite zusammen mit Field, Strutt und Henson an neuem Material. Das derzeit neueste Jade-Warrior-Album wurde schliesslich 2008 unter dem Titel "Now" veröffentlicht.

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Gong; Tom Newman; Nirvana

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Jade Warrior

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Jade Warrior 10.50 3
1972 Released 10.00 2
1972 Last Autumn's Dream 11.00 2
1974 Floating World 12.50 2
1975 Waves 11.00 2
1976 Kites 12.50 2
1978 Way of the Sun 11.00 2
1984 Horizen 11.00 1
1989 At Peace 9.00 1
1992 Breathing the Storm 8.00 1
1993 Distant Echoes 12.00 1
1998 Eclipse 9.50 2
1998 Fifth Element 9.00 2
2008 Now 11.00 2

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum