SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.4.2018
Holosud - Fijnewas Afpompen
Isildurs Bane - Off the Radar
WEEND'Ô - Time of Awakening
21.4.2018
Guru Guru - Rotate!
Sonar - Vortex
Sama Dams - Say It
Holger Czukay - Movies
20.4.2018
HeKz - Invicta
TesseracT - Sonder
19.4.2018
The Grandmothers of Invention - Live in Bremen
Robert John Godfrey - 70th Birthday Concert with The Enid. Live at Union Chapel
RTFACT - Life Is Good
18.4.2018
WorldService Project - Serve
The Pink Mice - in Synthesizer Sound
Dry River - Circo de la Tierra
17.4.2018
Homunculus Res - Della stessa sostanza dei sogni
Forever Twelve - Home
Metaphor - Entertaining Thanatos
ARCHIV
STATISTIK
24544 Rezensionen zu 16780 Alben von 6535 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Soft Machine

aus: Großbritannien


Website 1 | Website 2

Bemerkungen


Die wie Caravan aus der Canterbury-Urzellenband The Wilde Flowers hervorgegangenen Soft Machine (der Bandname ist ein Roman-Titel von Beat-Schriftsteller William Burroughs) galten im Swinging London der späten Sechziger Jahre neben Pink Floyd als eine der grossen Psychedelic Hoffnungen.

Ursprünglich arbeitete die Band als Quartett (Keyboarder Mike Ratledge, Schlagzeuger Robert Wyatt, Bassist Kevin Ayers und Gitarrist Daevid Allen). Nach Auftritten in Frankreich wurde dem Australier Allen aber die Wiedereinreise nach Grossbritannien verweigert, der daraufhin Gong gründete. Die ersten drei Alben wurden also im Trio-Format mit verschiedenen Gastmusikern eingespielt. Allerdings verabschiedete sich zwischenzeitig Kevin Ayers, der durch Hugh Hopper, bis dahin Roadie der Band, ersetzt wurde. Mit dem Einstieg des (Free-)Jazz Saxophonisten Elton Dean entfernten sich Soft Machine immer weiter von ihren psychedelischen Pop-Wurzeln hin zu einem sehr jazz-lastigen Sound, was nach dem vierten Album Robert Wyatt zum Ausstieg und zur Gründung von Matching Mole brachte. Danach begann ein stetes Besetzungskarussell, bei dem vor allem einige ehemalige Mitglieder der britischen Jazzrock-Formation Nucleus auftretende Lücken schlossen, bis schliesslich kein Gründungsmitglied mehr Teil der Band war. Auch musikalisch entwickelten sich die späten Soft Machine in Richtung eines eher konventionellen Jazzrocks.

Robert Wyatt und Hugh Hopper blieben immer solo und in verschiedenen Projekten aktiv. Um Mike Ratledge war es lange Jahre ruhig, bis er mit dem aus seiner Arbeit als Komponist für Werbemusiken hervorgegangenen Adiemus-Projekt zusammen mit dem ebenfalls Ex-Soft Machine Mitglied Karl Jenkins Anfang der Neunziger Jahre einen grossen Hit hatte. Elton Dean gehört heute zu den geschäftigsten Musikern der britischen Freejazz- und Jazzrock-Szene, und immer wieder arbeitet er in diesem Umfeld auch mit verschiedenen anderen Canterbury-Grössen wie Phil Miller.

(Udo Gerhards)

Leitfaden


Soft Machine-Eintrag im Leitfaden "Canterbury"

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Daevid Allen; Anaïd; Andy Summers; Kevin Ayers; Syd Barrett; Bone; Caravan; Centipede; CMU; Elton Dean; Delivery; Elton Dean / Mark Hewins; The Fusion Syndicate; Gordon Giltrap / Ric Sanders; Gong; Russell Hibbs & Daevid Allen; Allan Holdsworth; Hugh Hopper & Alan Gowen; Brian Hopper; Hopper, Dean, Gowen, Sheen (Soft Head); Hopper/Dean/Tippett/Gallivan; Hugh Hopper; Humi; 'Igginbottom; Phil Miller - In Cahoots; Isotope; Matching Mole; Mirage (GB); Ndio; Nucleus; Seventh Wave; Alan Skidmore, Mike Osborne, John Surman; Soft Heap; The Soft Machine Legacy; Soft Mountain; Soft Works; Tempest (70s); Third Ear Band; The Keith Tippett Group; UK; University Of Errors; Darryl Way's Wolf; The Wilde Flowers; WMWS; Robert Wyatt; Stomu Yamashta

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Soft Machine

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1968 Volume 1 10.50 2
1969 Volume 2 13.00 2
1970 Third 14.50 2
1971 Fourth 10.00 2
1972 Jet Propelled Photographs 7.50 2
1972 Fifth 10.00 2
1973 Six 11.00 3
1973 Seven 10.50 2
1975 Bundles 11.00 2
1976 Softs 9.00 2
1978 Alive & Well - Recorded in Paris 8.00 3
1978 Rubber Riff 6.00 2
1981 Land of Cockayne 5.50 2
1988 Live at the Proms 1970 10.00 1
1991 as if... - 1
1993 BBC In Concert 1971 12.00 1
1994 Softstage - BBC In Concert 1972 9.00 1
1995 Live At The Paradiso 1969 9.50 2
1996 Spaced 11.50 2
1998 Virtually 10.00 1
2000 Noisette 11.00 1
2001 Turns On Vol.1 4.00 1
2001 Turns On Vol.2 6.00 1
2002 Backwards 10.00 1
2003 BBC Radio 1971-1974 11.00 1
2003 BBC Radio 1967-1971 13.00 2
2004 Breda Reactor 10.00 1
2004 Live In Paris 9.50 2
2004 somewhere in Soho 7.00 1
2005 The Story Of Soft Machine 5.00 1
2005 British Tour '75 11.00 1
2005 Out-Bloody-Rageous - An Anthology 1967-1973 12.00 1
2006 Middle Earth Masters 9.00 1
2006 Floating World Live 12.00 1
2006 Grides 10.00 1
2008 Drop 11.50 2
2009 Live at Henie Onstad Art Centre 1971 13.00 1
2010 NDR Jazz Workshop 12.00 1
2015 Switzerland 1974 12.00 1

Zum Seitenanfang

Besprochener Lesestoff zu Soft Machine


Jahr Autor Titel
2005 Graham Bennett Soft Machine - Out-Bloody-Rageous

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum