SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.4.2018
WEEND'Ô - Time of Awakening
21.4.2018
Guru Guru - Rotate!
Sonar - Vortex
Sama Dams - Say It
Holger Czukay - Movies
20.4.2018
HeKz - Invicta
TesseracT - Sonder
19.4.2018
The Grandmothers of Invention - Live in Bremen
Robert John Godfrey - 70th Birthday Concert with The Enid. Live at Union Chapel
RTFACT - Life Is Good
18.4.2018
WorldService Project - Serve
The Pink Mice - in Synthesizer Sound
Dry River - Circo de la Tierra
17.4.2018
Homunculus Res - Della stessa sostanza dei sogni
Forever Twelve - Home
Metaphor - Entertaining Thanatos
16.4.2018
Delusion Squared - Anthropocene
Roxy Music - For Your Pleasure
ARCHIV
STATISTIK
24542 Rezensionen zu 16779 Alben von 6534 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Samla Mammas Manna

aus: Schweden


Bemerkungen


Samla Mammas Manna (Samla) entstanden in Uppsala um das Jahr 1970 herum, als sich Lars Hollmer (Keyboards), Lars Krantz (Bass) und Hans Bruniusson (Drums) zu einer Band zusammenschlossen, um eine recht eigene Mischung aus Rock, Jazz und Folk zu kreieren. Im selben Jahr nahm die Band in Hollmers Heimstudio ("The Chickenhouse") ihre erste, selbstbetitelte LP auf, die 1971 erschien. 1972 schloß sich der Gitarrist Coste Apetrea der Band an, die dann drei weitere LPs einspielte: "Maltid" (1973), "Klossa Knapitatet" (1974) und "Snorungarnas Symfoni" (1976), letztere eine Kollaboration mit dem Komponisten Greg Fitzpatrik. Im Herbst 1976 lösten sich Samla erst einmal auf, da Apetrea die Band verließ. 1977 ersetzte Eino Haapala Apetrea als Gitarristen und die Band machte daraufhin unter dem Namen Zamla Mammaz Manna (Zamla) weiter (siehe dort).

1999 fanden sich Apetrea, Krantz, Hollmer und Bruniusson zu einer Reunion zusammen, die wieder unter dem Namen Samla Mammas Manna stattfand und nahmen die CD "Kaka" auf. Nach einigen Konzerten verließ Bruniusson allerdings die Band noch im gleichen Jahr, so daß Samla schon wieder aufgehört hatte zu existieren. 2002 gab es aber eine weitere Samla-Reunion. Die 4 Musiker gaben 2002 eine Reihe von Konzerten, wovon eines auf der - offenbar nur in Japan veröffentlichten - CD "Dear Mamma" festgehalten ist. Für Bruniusson, der wohl wieder einmal aus der Band ausgestiegen ist, setzte sich auf einigen Konzerten Tatsuya Yoshida (Ruins) hinter das Drumkit.

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Coste Apetrea; De Gladas Kapell; Gregory Allan FitzPatrick; The Flower Kings; Lars Hollmer; Ruins; Von Zamla; Zamla Mammaz Manna

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Samla Mammas Manna

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Samla Mammas Manna 9.00 1
1973 Måltid 11.00 1
1974 Klossa Knapitatet 11.00 1
1976 Snorungarnas Symphoni 9.00 1
1999 Kaka 12.00 1
2007 Samla / Zamla Box 13.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum