SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
26.4.2017
Dirty Sound Magnet - Western Lies
25.4.2017
Timeout - 7
The Spur - Rebirth
Emerson, Lake & Palmer - Works, Volume 2
24.4.2017
Vandroya - Beyond the human Mind
Stackridge - Extravaganza
23.4.2017
Horse Lords - Interventions
JPL - Le Livre Blanc
22.4.2017
This Winter Machine - The Man who never was
Soup - Remedies
Bad Dreams - Deja Vu
21.4.2017
Zu - Jhator
Defecto - Excluded
Kairon; IRSE! - Ruination
Isildurs Bane & Steve Hogarth - Colours Not Found In Nature
Pendragon - Masquerade 20 (DVD)
Starfish64 - An Altered State Of Joy
20.4.2017
Magma - Attahk
ARCHIV
STATISTIK
23379 Rezensionen zu 15969 Alben von 6203 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Colossus Project

aus: Italien; Finnland


Bemerkungen


Zur Zeit der Veröffentlichung ihres ersten Albums "The Empire & The Rebellion" hatten sich die zwei Masterminds dieses Projekts noch nie persönlich getroffen, sondern nur über das Internet miteinander kommuniziert: Keyboarder Alfio Costa aus Italien und Marco Bernard aus Finnland, der Chef des Colossus-Unternehmens, das seit einigen Jahren Konzeptalben unter Mitwirkung diverser Bands des Retroprog herausbringt, hatten sich kennen gelernt, weil Costa in der Band "Tilion" spielt, die an den "Spaghetti-Epics" des Colossus-Projekts beteiligt gewesen war.

Eines Abends im Herbst 2005 erhielt Costa einen überraschenden Telefonanruf von Bernard, in dem Bernard ihm vorschlug, eine feste Band zu gründen. Daniele Cutali, ein Prog-Journalist, mit dem Marco Bernard in Verbindung stand, suggerierte die Idee, die Star-Wars-Saga als Sujet zugrunde zu legen, speziell die Episode IV, die ja in der alten Trilogie die erste war. Alfio Costa übernahm es, das Line-Up der Band zusammenzustellen, das den Tilion-Bassisten Roberto Aiolfi aufweist und Drummer Giovanni Vezzoli, der vor langer Zeit in Costas früherer Band "Prowlers" gespielt hatte. Diese Gruppe hatte bereits eine instrumentale Einleitung für das Album eingespielt, als mit Hamadi Trabelsi der Sänger hinzustieß, den sich Costa gewünscht hatte, obwohl Trabelsi kein Progfan ist.

Marco Bernard trat mit verschiedenen Berühmtheiten des Prog in Verbindung, um sie für eine Mitarbeit als Special Guests zu begeistern, darunter Rick Wakeman, Neal Morse und Ken Hensley, aber trotz anfänglichen Interesses sagten alle letztlich ab. Übrig blieben Keiko Kumagai von Ars Nova und Fred Schendel von Glass Hammer sowie Cristiano Roversi, der mit seinem Stick kürzlich bei The Watch eingestiegen ist.

(Henning Mangold)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Colossus Projects (Finnland)

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Colossus Project

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2008 The Empire & The Rebellion 10.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum