SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.9.2018
Regal Worm - Pig Views
Tri Atma - Tri Atma
Jean Michel Jarre - Planet Jarre
42DE - Fall of the Moon
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
ARCHIV
STATISTIK
24902 Rezensionen zu 17072 Alben von 6653 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Leb i Sol

aus: Mazedonien; Jugoslawien


Zur Band-Website

Bemerkungen


Leb i Sol (was "Brot und Salz" bedeutet) entstanden 1976 in Skopje, damals Teil des jugoslawischen Vielvölkerstaates, heute die Hauptstadt der Republik Makedonien. Leb i Sol starteten als Quartett, mit Vlatko Stefanovski an der Gitarre, Bodan Arsovski am Bass, Nikola Dimusevski an den Tasten und Dimitrije Cucurovski am Schlagzeug. Mitte 1977 wurde Cucurovski von Garabet Tavitijan ersetzt. Das selbstbetitelte Debüt der Gruppe erschien 1977. Ein Jahr später wurde das Album "Leb i Sol 2" veröffentlicht. Im selben Jahr wurde die Band im jugoslawischen Jukebox-Magazin zur Gruppe des Jahres 1978 gekürt.

Ein weiteres Album mit symphonisch-progressivem Jazzrock mit gelegentlichen Folkeinflüssen erschien 1979 ("Ruchni Rad"). 1980 verließ Dimusevski die Band, und der Platz des Tastenmannes blieb, nach einem kurzen Intermezzo mit Miki Petkovski (vormals bei der Band SMAK), bis auf weiteres vakant. Mit dem Album "Beskonachno" wandte sich die Band dann songorientierteren Mainstreamgefilden zu.

Leb i Sol veröffentlichte, als eine in Jugoslawien recht populäre Formation eine ganze Reihe weiterer Alben, begleitet von weiteren Besetzungswechseln. Im Sommer 1982 ging die Gruppe sogar in den USA auf Tournee. Neben Albumproduktionen komponierte die Band auch Musik für Theaterproduktionen. 1995 löste sich die Band auf.

2006, anlässlich des 30-jaehrigen Gründungsjubiläums, fand sich die Band wieder zusammen.

(Achim Breiling)

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Leb i Sol

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1977 Leb i Sol 9.00 1
1978 Leb i Sol 2 9.00 1
1979 Rucni Rad 8.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum