SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
Gustavo Jobim - Dezoito
Tree of Life - Awakening Call
Tori Amos - Unrepentant Geraldines
16.1.2018
Pell Mell - Only A Star
Echo Us - To Wake a Dream In Moving Water
15.1.2018
Security Project - Contact
Weedpecker - II
14.1.2018
Goblin - Buio Omega
Weedpecker - Weedpecker
13.1.2018
Goblin - Tenebre
Galahad - Seas Of Change
Fondation - Les Cassettes 1980-1983
Motherhood - Doldinger’s Motherhood
Inner Ear Brigade - Dromology
IQ - Tales From A Dark Christmas
Cyborg Octopus - Learning To Breathe
12.1.2018
Pingvinorkestern - Look - No Hands!
ARCHIV
STATISTIK
24280 Rezensionen zu 16595 Alben von 6469 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Leb i Sol

aus: Mazedonien; Jugoslawien


Zur Band-Website

Bemerkungen


Leb i Sol (was "Brot und Salz" bedeutet) entstanden 1976 in Skopje, damals Teil des jugoslawischen Vielvölkerstaates, heute die Hauptstadt der Republik Makedonien. Leb i Sol starteten als Quartett, mit Vlatko Stefanovski an der Gitarre, Bodan Arsovski am Bass, Nikola Dimusevski an den Tasten und Dimitrije Cucurovski am Schlagzeug. Mitte 1977 wurde Cucurovski von Garabet Tavitijan ersetzt. Das selbstbetitelte Debüt der Gruppe erschien 1977. Ein Jahr später wurde das Album "Leb i Sol 2" veröffentlicht. Im selben Jahr wurde die Band im jugoslawischen Jukebox-Magazin zur Gruppe des Jahres 1978 gekürt.

Ein weiteres Album mit symphonisch-progressivem Jazzrock mit gelegentlichen Folkeinflüssen erschien 1979 ("Ruchni Rad"). 1980 verließ Dimusevski die Band, und der Platz des Tastenmannes blieb, nach einem kurzen Intermezzo mit Miki Petkovski (vormals bei der Band SMAK), bis auf weiteres vakant. Mit dem Album "Beskonachno" wandte sich die Band dann songorientierteren Mainstreamgefilden zu.

Leb i Sol veröffentlichte, als eine in Jugoslawien recht populäre Formation eine ganze Reihe weiterer Alben, begleitet von weiteren Besetzungswechseln. Im Sommer 1982 ging die Gruppe sogar in den USA auf Tournee. Neben Albumproduktionen komponierte die Band auch Musik für Theaterproduktionen. 1995 löste sich die Band auf.

2006, anlässlich des 30-jaehrigen Gründungsjubiläums, fand sich die Band wieder zusammen.

(Achim Breiling)

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Leb i Sol

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1977 Leb i Sol 9.00 1
1978 Leb i Sol 2 9.00 1
1979 Rucni Rad 8.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum