SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.9.2018
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
9.9.2018
stringmodulator - Manifesto: Noises made by Guitar and Bass
8.9.2018
Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft
Colonel Petrov's Good Judgement - Among Servants
7.9.2018
The Flaming Lips - Onboard the International Space Station Concert for Peace
ARCHIV
STATISTIK
24894 Rezensionen zu 17065 Alben von 6651 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Jorge Reyes

aus: Mexiko


Bemerkungen


Jorge Reyes wurde 1952 in Uruapan in Mexiko als Jorge Valencia geboren. In der ersten Hälfte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts studierte er an der Universidad Nacional Autónoma de México Flöte und betätigte sich u.a. in den Bands Nuevo Mexico und Al Universo. Danach erreichte er nationale Bekanntheit in der Band Chac Mool, die als eine der ersten Progbands Mexicos gilt und in der er neben Carlos Alvarado zu den prägendsten Protagonisten zählte. Seit den frühen 80er Jahren produzierte Reyes auch eigene Musik, die er erstmals auf dem Album “Ek-Tunkul” veröffentlichte. Nach dem Ende von Chac Mool war Reyes ab 1985 ganz solistisch tätig, meist in den Bereichen Elektronik, Ambient und Weltmusik. Im Februar 2009 verstarb mit 54 Jahren Reyes an den Folgen eines Schlaganfalls.

Jorge Reyes kennt man (vielleicht in Mexiko) neben Carlos Alvarado als einen der Macher von Chac Mool, die als eine der ersten mexikanischen Progbands gelten. Seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts macht der studierte Flötist auch eigene Musik, die er erstmals auf seinem 1983 erschienenen Album “Ek-Tunkul” unter die Ohren der musikkonsumierenden Öffentlichkeit brachte. Nach dem Ende von Chac Mool war Reyes ab 1985 ganz solistisch tätig, meist in den Bereichen Elektronik, Ambient und Weltmusik. Im Februar 2009 verstarb Reyes mit 54 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Chac Mool

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Jorge Reyes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1983 Ek-Tunkul 9.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum