SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.9.2018
Regal Worm - Pig Views
Tri Atma - Tri Atma
Jean Michel Jarre - Planet Jarre
42DE - Fall of the Moon
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
ARCHIV
STATISTIK
24902 Rezensionen zu 17072 Alben von 6653 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Trevor Rabin

aus: Südafrika


Zur Band-Website

Bemerkungen


Seit er zwölf war, spielte Trevor Rabin in diversen südafrikanischen Bands Gitarre. Zwischen 1973 und 1976, während seiner Zeit bei der Band Rabbitt, erlangte Rabin in seinem Heimatland Südafrika den Rockstar-Status. Ende der 70-er verlegte Rabin seinen Wohnsitz nach London, betätigte sich als Session-Musiker, und nahm seine ersten drei Soloalben auf, bevor er schließlich 1982 in Los Angeles auf Squire,White und Kaye traf, um Yes zum neuen Leben zu erwecken. Bei Yes blieb Rabin bis 1995, und wurde weltweit als deren Gitarrist, zeitweilig wichtigster Songschreiber und Co-Sänger bekannt. Rabins Yes-Mitgliedschaft glich fast schon einer Bandübernahme. Er lieferte in der Zeit offenbar die meisten Einfälle, seine Songs sorgten für die Chartplazierungen der ex-Prog-Dinos, auf seiner letzten Platte mit Yes ("Talk") soll Rabin auch noch die meisten Instrumente selbst gespielt haben. Dazwischen, im Jahr 1991, kam es sogar zu einer kurzzeitigen Vereinigung der beiden zerstrittenen Yesfraktionen (der sog. Yeswest-Band mit Squire,White und Rabin und der Yes-Urbesetzung die sich "Anderson,Bruford,Wakeman & Howe" nannte). Seit seiner Trennung von Yes widmet sich Rabin in erster Linie der Filmmusik.
(Siggy Zielinski)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Yes; Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Trevor Rabin

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1981 Wolf 4.00 1
1989 Can't look away 8.00 2
2003 90124 9.00 1
2012 Jacaranda 13.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum