SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1983
After Dinner - Editions
Alas - Pinta Tu Aldea
Amber Route - Ghost Tracks
Amenophis - Amenophis
Ian Anderson - Walk Into Light
Anyone's Daughter - Neue Sterne
Art Zoyd - Les Espaces Inquiets
Asia - Alpha
Atomic Rooster - Headline News
Bacamarte - Depois de fim
Banco del Mutuo Soccorso - Banco
Tony Banks - The Fugitive
Tony Banks - The Wicked Lady (Soundtrack)
Barclay James Harvest - Ring of Changes
Adrian Belew - Twang Bar King
Bi Kyo Ran - Parallax
Birdsongs Of The Mesozoic - Birdsongs Of The Mesozoic (EP)
David Bowie - Let's dance
Circles - Circles
COS - Pasiones
Eden's Taste - Meilensteine
Electric Light Orchestra - Secret messages
Eloy - Performance
Keith Emerson - Harmagedon
The Enid - Live at Hammersmith
The Enid - Something Wicked This Way Comes
Brian Eno - apollo: atmospheres and soundtracks
Equilibrio Vital - Equilibrio Vital
Eskaton - Fiction
Flame Dream - Travaganza
Florian Fricke - Die Erde und ich sind eins
Fred Frith - Cheap At Half The Price
Edgar Froese - Pinnacles
Peter Frohmader - Nekropolis Live
Peter Gabriel - Plays Live
Gandalf - To Another Horizon
Genesis - Genesis
Gerard - Gerard
Steve Hackett - Bay of Kings
Steve Hackett - Highly Strung
Peter Hammill - Patience
Klaus Hess - Sternentanz
Steve Hillage - For To Next / And Not Or
Rupert Hine - The wildest wish to fly
Terutsugu Hirayama - Castle Of Noi
Lars Hollmer - Från Natt Idag
Iconoclasta - Iconoclasta
Djordje Ilijin - Zabranjeno prisluskivanje!
In Spe - In Spe
IQ - Tales From The Lush Attic
Japan - Oil On Canvas
Eddie Jobson - Zinc - The Green Album
Steve Jolliffe - Japanese Butterfly
Jon and Vangelis - Private Collection
Julverne - emballade ...
Kansas - Drastic Measures
Greg Lake - Manoeuvres
Reinhard Lakomy - Der Traum von Asgard
K. Leimer - Imposed Order
Rüdiger Lorenz - Invisible Voices
Manfred Mann's Earth Band - Budapest Live
Marillion - Script for a jester's tear
Mnemonists - Gyromancy
Moebius & Beerbohm - Double Cut
Dieter Moebius - Tonspuren
Moebius/Plank/Neumeier - Zero Set
The Moody Blues - The Present
Moraz/Bruford - Music for piano and drums
Nazca - Nazca
Neuronium - Invisible Views
Nexus Erratic - Inverse
Novalis - Sterntaucher
Novela - Harmagedon Story
Novela - Sanctuary
ÑU - Fuego
Mike Oldfield - Crises
Opus (D) - Opus 1
Opus Est - Opus I
Pablo El Enterrador - Pablo El Enterrador
Panko - Weil es so schön perlt
Panta Rhei (Ungarn) - p.r. computer
Pink Floyd - The Final Cut
Jean-Luc Ponty - Individual Choice
Popol Vuh (Dt.) - Agape-Agape, Love-Love
Radio Noisz Ensemble - Odiszée-Parck
Renaissance - Time Line
Jorge Reyes - Ek-Tunkul
Michael Rother - Lust
Rousseau - Retreat
Roxy Music - The High Road (DVD)
RSC - Fly Rock
Saga (Kan.) - Heads Or Tales
Günter Schickert - Kinder in der Wildnis
Kristian Schultze - Expedition Extra
Klaus Schulze - Audentity
Klaus Schulze - Dziekuje Poland
Shadowfax - Shadowdance
Sky - Cadmium
Sky - Sky Five Live
Styx - Kilroy Was Here
Synkopy - Kridleni
Midori Takada - Through The Looking Glass
Tangerine Dream - Hyperborea
Tangerine Dream - Wavelength
The High Fidelity Orchestra - The High Fidelity Orchestra
David Thomas & His Legs - Winter Comes Home
Triana - Llegó El Dia
Tyndall - Durch die Zeiten
Uppsala - Uppsala
UZEB - Fast Emotion
Vangelis - Antarctica
Rick Wakeman - Cost of living
Rick Wakeman - G'ole!
Waniyetula - A Dream Within A Dream
Weather Report - Procession
Yes - 90125
YOU - Time Code
Ywis - Ywis
Frank Zappa - The Man From Utopia
Zatopek - Zatopek
Michael Zentner - Present Time
<< 19821984 >>
STATISTIK
24647 Rezensionen zu 16865 Alben von 6565 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Manfred Mann's Earth Band

aus: Großbritannien


Zur Band-Website

Bemerkungen


Nach den eher jazzigen CHAPTER THREE gründete Manfred Mann seine EARTHBAND zu Beginn des Jahres 1971 mit Colin Pattenden, Chris Slade und Mick Rogers.

Nach dem durchwachsenen Debüt entwickelte die Band mit jeder weiteren Platte ihren Stil hin zu einem melodiösem Rock, gepaart mit langen Instrumentalpassagen und Duellen zwischen Gitarre und Moog/Orgel.

Die vierte LP "Solar Fire" zeigte die Band auf dem ersten Höhepunkt. Als Vorlage diente Holsts "Die Planeten", die mit dieser LP eine dynamische Rockversion erleben. Auch ein DYLAN-Titel wurde wieder von Mann für seine Band umarrangiert. Vorab hatten sie mit "Joybringer" auch einen ersten Singlehit.

Nach zwei weiteren LPs gab es die erste Umbesetzung. Für den ausscheidenen Sänger und Gitarristen Mick Rogers begann mit Dave Flett sowie Chris Thompson als neuem Sänger auf der LP "Roaring silence" eine erste Hinwendung zu kürzeren Songs. Auf dieser LP zeigte Mann wieder, wie hervorragend er Fremdkompositionen für sein eigenes Repertoir gestalten kann: der Springsteen-Song "Blinded by the light" war ein Hit in England, Deutschland und No. 1 in den USA. Chris Thompson wurde DIE Stimme der Band.

Seit dieser LP änderte sich die Besetzung der EARTHBAND mit jeder weiteren Platte. Der Nachfolger "Watch" brachte den kommerziellen Durchbruch, und ist eine der besten anspruchsvollen Popplatten. Hier kommt auch Manns alter Hit aus den Swinging Sixties "Mighty Quinn" wieder zu Ehren.

Danach verflachte die Musik der EARTHBAND auf "Angel station" und "Chance" aber rapide zu gefälligem Pop. Selbst Chris Thompson stieg zeitweilig aus (er gründete seine eigene Band NIGHT), und tauchte ab und an auf einzelnen LPs als Gastsänger auf.

Mit "Somewhere in Africa" (1982) gab die EARTHBAND wieder ein besseres Lebenszeichen von sich. Sie bestand zu diesem Zeitpunkt neben Mann aus Steve Waller, Matt Irving, Chris Thompson John Lingwood, Trevor Rabin und Shona Laing. Ein nachfolgender Livemitschnitt von 1984 und der Auftritt der Originalbesetzung anläßlich des 25-jährigen Bestehens brachten keinen längerfristigen Aufschwung.

Nach zwei weiteren noch schwächeren LPs (CRIMINAL TANGO & MASQUE) löste Mann die EARTHBAND erstmalig 1988 auf.

1991 erschien mit PLAINS MUSIC eine Solo-LP von Manfred Mann. 1992 gab es eine Reformierung der EARTHBAND u.a. mit Mick Rogers (der neben Mann als Einziger auf jedem EARTHBAND-Album mitmischte). Seither touren sie regelmäßig durch die Lande und veröffentlichten den Livemitschnitt MANN'S ALIVE und eine Studio-CD "Soft vengeance", die allerdings den Ansprüchen der frühen Fans in keinerlei Weise genügen konnte.

(Andreas Pläschke)

Leitfaden


Manfred Mann's Earth Band-Eintrag im Leitfaden "Progverwandter Rock und Pop der 70er"

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Asia; Manfred Mann Chapter Three; Manfred Mann; Mick Rogers

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Manfred Mann's Earth Band

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1972 Manfred Mann's Earth Band 7.00 1
1972 Glorified Magnified 9.00 1
1973 Solar Fire 13.67 3
1973 Messin' 9.00 1
1974 The Good Earth 12.00 1
1975 Nightingales and Bombers 12.50 2
1976 The Roaring Silence 11.50 3
1978 Watch 11.50 2
1979 Angel Station 8.00 2
1980 Chance 7.00 2
1982 Somewhere In Afrika 10.00 2
1983 Budapest Live 9.00 2
1986 Criminal Tango 5.00 1
1987 Masque 4.00 1
1996 Soft Vengeance 5.50 2
1998 Mann Alive 8.00 1
2001 Wired 10.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum