SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1989
After Crying - 1989
After Crying - Opus 1
After Dinner - Paradise of Replica
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - Anderson, Bruford, Wakeman, Howe
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - Brother Of Mine
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - In The Big Dream (DVD)
Laurie Anderson - Strange Angels
Art Zoyd - Nosferatu
Ashra - Walkin' the desert
Atoll - L'Océan
Banco del Mutuo Soccorso - Non mettere le dita nel naso
Tony Banks - Bankstatement
Tony Banks - Throwback (Single)
Adrian Belew - Mr. Music Head
Biota - Tumble
Birdsongs Of The Mesozoic - Faultline
Jean Pascal Boffo - Rituel
Can - Rite Time
Cardiacs - On Land And In The Sea
Collage - Basnie
David Cross - Memos From Purgatory
Crystal Phoenix - Crystal Phoenix
Holger Czukay - Radio Wave Surfer
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
DBC - Universe
Devil Doll - The girl who was...death
Djam Karet - Reflections from the firepool
Dream Theater - When Dream And Day Unite
Earthworks - Dig?
Ekseption - Ekseption Plays Bach
Keith Emerson - La Chiesa
L'Ensemble Rayé - Même en Hiver/Come un pinson dans l'eau
Epos - Ilia
Fates Warning - Perfect Symmetry
Robert Fripp - The League of Gentlemen/God Save The King
Peter Frohmader - Miniatures
Peter Gabriel - Passion (Soundtrack: The Last Temptation of Christ)
Peter Gabriel - Passion Sources
Gandalf - Invisible power - A symphonic prayer
Gordon Giltrap / Ric Sanders - One to One
Pierre Moerlen's Gong - Second wind
Halloween - Laz
Heir Apparent - One Small Voice
Horizont - The Portrait Of A Boy
IQ - Are you sitting comfortably?
IQ - Nine in a pond is here
IQ - Sold on you (single)
Isildurs Bane - Cheval - Volonté De Rocher
It Bites - Eat me in St Louis
Jade Warrior - At Peace
Jean Michel Jarre - live
Jethro Tull - Rock Island
Lach'n Jonsson - Songs From Cities Of Decay
Kenso - Sparta
Nusrat Fateh Ali Khan - Shahen-Shah
King's X - Gretchen goes to Nebraska
Bernd Kistenmacher - Kaleidoscope
Kraan - Dancing In The Shade
Kerry Livgren - One of several possible musiks
Magma - Mekanïk Kommandöh
Marillion - Live From Loreley (DVD)
Marillion - Seasons End
Mekong Delta - The principle of doubt
Piero Milesi & Daniel Bacalov - La Camera Astratta
Steve Morse - High Tension Wires
Naked City - Naked City
Mike Oldfield - Earth Moving
Opus 5 - Sérieux Ou Pas
Opus Avantra - Strata
Osiris - Reflections
Outer Limits - The Silver Apples on the Moon
Ozric Tentacles - Pungent Effulgent
Pageant - The Pay For Dreamer's Sin
Rog Patterson - Flightless
Pazzo Fanfano Di Musica - Pazzo Fanfano Di Musica
Pere Ubu - Cloudland
Anthony Phillips - Slow Dance
Pink Floyd - Delicate Sound of Thunder (Video)
Present - Triskaïdékaphobie / Le Poison Qui Rend Fou
Pulsar - Görlitz
Quasar - The Loreli
Trevor Rabin - Can't look away
Radius - Elevation
Rush - A Show of Hands
Rush - Presto
Saga (Kan.) - The Beginner's Guide To Throwing Shapes
Savatage - Gutter Ballet
Sithonia - Lungo il Sentiero di Pietra
Social Tension - MacBethia
Roine Stolt - The lonely heartbeat
David Sylvian - Pop Song (Single)
David Sylvian - Weatherbox
David Sylvian & Holger Czukay - Flux + Mutability
Tangerine Dream - Catch me if you can
Tangerine Dream - Dead Solid Perfect
Tangerine Dream - Destination Berlin
Tangerine Dream - Lily on the beach
Tangerine Dream - Miracle Mile
Teekay - Breezing Sequence
Thinking Plague - In This Life
Tin Machine - Tin Machine
UZEB - Club
Vangelis - Themes
Various Artists - Enneade
Vermillion Sands - Water Blue
Vienna - Progress
Voivod - Nothingface
Rick Wakeman - Black Knights at the Court of Ferdinand IV
Rick Wakeman - Sea Airs
Watchtower - Control And Resistance
Kit Watkins - Azure
The White Noise - Inferno
World Trade - World Trade
Yezda Urfa - Sacred Baboon
Frank Zappa - Broadway The Hard Way
<< 19881990 >>
STATISTIK
23782 Rezensionen zu 16252 Alben von 6313 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Jade Warrior

aus: Großbritannien


Zur Band-Website

Bemerkungen


Die Geschichte von Jade Warrior beginnt schon in den frühen 60er Jahren, als sich Jon Field und Tony Duhig in einer Fabrik über den Weg liefen, wo sie beide als Gabelstaplerfahrer beschäftigt waren. Beide hatten gerade begonnen ein Instrument zu spielen (Field Congas, Duhig Gitarre) und schon damals fingen sie an - vermittels zweier Tonbandgeräte - Klangmassen übereinanderzuschichten und "Klangkathedralen" zu erzeugen.

Etwas später schlossen sich die beiden der Rhythm&Blues-Band Second Thoughts an. 1965 waren sie dann in einer Gruppe namens Tomcats tätig, die 1966 ihren Namen in July wechselte. 1968 fielen July (die sogar ein Album eingespielt hatten) auseinander und die Wege von Duhig und Field trennten sich für kurze Zeit. Tony Duhig schloss sich einer Gruppe namens Unit Four Plus Two an, der auch der Sänger und Bassist Glyn Havard angehörte. Jon Field lernte dagegen Querflöte zu spielen und begann eigene Stücke zu schreiben. Nach dem Ende von Unit Four Plus Two taten sich Field, Duhig und Havard zusammen und hoben eine neue Band aus der Taufe. Jade Warrior war geboren.

Das Trio erhielt 1970 einen Vertrag mit dem Vertigo-Label von Philips, für das sie drei LPs einspielten: "Jade Warrior" (1971), "Released" (1972) und "Last Autumn's Dream" (1972). Weiteres Material aus der Zeit nach "Last Autumn's Dream", ursprünglich aufgenommen für eine geplante vierte Vertigo-LP, kam erst Ende der 90er Jahre auf zwei CDs heraus ("Eclipse", "Fifth Element"). Einige wenige Stücke davon erschienen allerdings schon in den 70ern auf zwei Vertigo-Sampler-LPs. Konflikte zwischen den Musikern um den einzuschlagenden kompositorischen Weg und die Tatsache dass der Vertrag mit Philips aufgelöst wurde führte 1973 zum Ende der ersten Inkarnation von Jade Warrior.

1974 gab es die Band allerdings wieder. Duhig und Field hatten, vermittelt von Steve Winwood, von Island-Records einen Vertrag über vier Alben erhalten. Zwischen 1974 und 1978 nahm das Duo vier LPs für das Label auf, die unter Fans als die besten Jade-Warrior-Werke gelten: "Floating World" (1974), "Waves" (1975), "Kites" (1976 und "Way Of The Sun" (1978). Diese vier Alben erschienen Mitte der 90er auch auf einer Doppel-CD namens "Elements: The Island Anthology".

Nach "Way Of The Sun" war lange nichts von Jade Warrior zu hören. Erst 1984 erschien ein weiteres Studioalbum ("Horizon"), auf dem Jon Field aber nicht zu hören ist, da er sich krankheitsbedingt aus dem Musikgeschäft zurückgezogen hatte. Für das 1989 erschienene "At Peace" fanden sich Duhig und Field aber wieder zusammen. Im selben Jahr vertarb Tony Duhig an einem Herzschlag.

Field hat danach zwei weitere Alben mit einer neuen Besetzung von Jade Warrior (Field plus Dave Strutt am Bass und Colin Henson an der Gitarre) herausgebracht: "Breathing The Storm" (1992) und "Distant Echos" (1993). Danach wurde es wieder still um die Formation, obwohl ein weiteres Album offenbar seit 1996 in Arbeit ist. 2005 meldete sich Glyn Havard (Mitglied der allerersten Besetzung der Gruppe) in die Band zurück und arbeite zusammen mit Field, Strutt und Henson an neuem Material. Das derzeit neueste Jade-Warrior-Album wurde schliesslich 2008 unter dem Titel "Now" veröffentlicht.

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Gong; Tom Newman; Nirvana

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Jade Warrior

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Jade Warrior 10.50 3
1972 Released 10.00 2
1972 Last Autumn's Dream 11.00 2
1974 Floating World 12.50 2
1975 Waves 11.00 2
1976 Kites 12.50 2
1978 Way of the Sun 11.00 2
1984 Horizen 11.00 1
1989 At Peace 9.00 1
1992 Breathing the Storm 8.00 1
1993 Distant Echoes 12.00 1
1998 Eclipse 9.50 2
1998 Fifth Element 9.00 2
2008 Now 11.00 2

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum