SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
16.1.2018
Pell Mell - Only A Star
Echo Us - To Wake a Dream In Moving Water
15.1.2018
Security Project - Contact
Weedpecker - II
14.1.2018
Goblin - Buio Omega
Weedpecker - Weedpecker
13.1.2018
Goblin - Tenebre
Galahad - Seas Of Change
Fondation - Les Cassettes 1980-1983
Motherhood - Doldinger’s Motherhood
Inner Ear Brigade - Dromology
IQ - Tales From A Dark Christmas
Cyborg Octopus - Learning To Breathe
12.1.2018
Pingvinorkestern - Look - No Hands!
11.1.2018
Tatvamasi - Amor Fati
Steve Hackett - Wuthering Nights: Live In Birmingham
10.1.2018
Deluge Grander - Oceanarium
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters
ARCHIV
STATISTIK
24276 Rezensionen zu 16591 Alben von 6468 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Andrew Keeling

The Concise Musical Guide to King Crimson and Robert Fripp (1969 - 1984)

über: King Crimson



The Concise Musical Guide to King Crimson and Robert Fripp (1969 - 1984)

Informationen

Erscheinungsjahr: 2013 (2. Auflage)
ISBN: 978-0-9570489-3-5
Verlag: Spaceward
Verlagsort: Cambridge


Rezensionen


Von: Nik Brückner


Andrew Keeling ist fleißigen Proglesern bestens als Autor zahlreicher recht analytischer Bücher zu Werken von King Crimson bekannt. Er hat sich bereits zu "Larks' Tongues in Aspic", "In The Court Of The Crimson King" und "In The Wake of Poseidon" geäußert, und sich darüber hinaus "McDonald and Giles" von, nun ja, McDonald und Giles gewidmet.

Nun gibt es sicherlich viele, die es überfordert, wenn ihnen jemand mit musikwissenschaftlicher Terminologie kommt. Das wird nicht leichter, wenn man das auch noch auf Englisch lesen muss. Darüber hinaus glaubt gefühlt die Hälfte der Menschheit, dass ein Kunstwerk an Wirkung verliert, wenn man es analysiert. Wer sich jetzt angesprochen fühlt, aber dennoch gerne mal etwas über King Crimson lesen will, für den ist ja vielleicht Andrew Keelings neues Buch "King Crimson: The Concise Musical Guide to King Crimson and Robert Fripp (1969 - 1984)" etwas: Keeling hält sich mit wissenschaftlicher Sprache zurück und berichtet vielmehr überblickhaft von der Musik. Er lockert sich sogar so weit, dass seine eigenen Hörerfahrungen als KC-Fan einfließen können. Und auch wenn er dadurch nicht gleich zu einem unterhaltsamen Autor mutiert, ist dieses Buch doch zweifellos sein lesbarstes.

Dass es dabei nicht allzu tief in die Tiefe gehen kann, liegt auf der Hand. Denn für Tiefe braucht man ja wieder jenen analytischen Tiefblick, gepaart mit der Terminologie, die die sprachliche Präzision erst ermöglicht, die man benötigt, um die Ergebnisse einer Analyse genau zu beschreiben. Das also geschieht hier nicht. Stattdessen bietet Keeling uns eine Reise durch die musikalische Entwicklung der Band King Crimson und ihres Masterminds Robert Fripp in Form eines knappen, aber informativen Albumhoppings. Besprochen werden, auf je drei bis vier Seiten, "In The Court Of The Crimson King", "In The Wake Of Poseidon", "Lizard", "Islands", "Larks' Tongues In Aspic", "Starless And Bible Black", "Red", "Discipline", "Beat", "Three Of A Perfect Pair" und dazu von Fripp: "Exposure", "Let the Power Fall", "God Save the Queen/Under Heavy Manners" und "The League of Gentlemen". Das Ganze umfasst 140 Seiten.

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum