SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.4.2018
The Grandmothers of Invention - Live in Bremen
Robert John Godfrey - 70th Birthday Concert with The Enid. Live at Union Chapel
RTFACT - Life Is Good
18.4.2018
WorldService Project - Serve
The Pink Mice - in Synthesizer Sound
Dry River - Circo de la Tierra
17.4.2018
Homunculus Res - Della stessa sostanza dei sogni
Forever Twelve - Home
Metaphor - Entertaining Thanatos
16.4.2018
Delusion Squared - Anthropocene
Roxy Music - For Your Pleasure
The Pink Mice - in action
Perfect beings - Vier
Metaphor - The Sparrow
15.4.2018
radio massacre international - zabriskie point
Roberto Musci & Giovanni Venosta - A Noise, A Sound
Hillmen - The Whiskey Mountain Sessions Vol.II
14.4.2018
Art Zoyd - Phase V
ARCHIV
STATISTIK
24535 Rezensionen zu 16773 Alben von 6533 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Roger Dean

Views



Views

Informationen

Erscheinungsjahr: 1975 (2. Auflage)
ISBN: 0-905895-94-0
Verlag: Pomegranate
Verlagsort: Limpsfield, Surrey


Rezensionen


Von: Nik Brückner


29x29... Woher kommt mir dieses Format bloß bekannt vor?

Es gibt drei Bücher von bzw. über Roger Dean, dieses, "Magnetic Storm", das 1993 erschienen ist, und "Dragon's Dream" von 2008. "Views" stammt aus den 70ern und dokumentiert vor allem Deans Arbeit als Coverdesigner. Beginnend - nach einer Einleitung über Wahrhaftigkeit ("truthfulness") im Werk Roger Deans (hm) und einigen Bemerkungen zu seiner Technik wie zu seiner Biographie - mit dem ersten Cover zu dem Album von Gun, einem Auftrag, zu dem Dean wie die Jungfrau zum Kind kam, wird seine Karriere anhand seiner Cover für Clear Blue Sky, Ramases, Nucleus, Lighthouse, Osibisa, und natürlich Yes, Gentle Giant und Greenslade verfolgt. Die wichtigen Cover sind ganzseitig wiedergegeben, die Foldouts sogar zweiseitig. Dazu kommen Entwürfe für nie fertiggestellte Projekte, seine Designs für Virgin und Vertigo und Ähnliches abseits und jenseits der Covermalerei. Interessant ist dabei vor allem, daß die Hintergründe der Entstehung der Bilder beleuchtet werden. So sind zum Beispiel die Entwicklung des Greenslade-Magiers oder die des Yes-Logos anhand von Skizzen und Zeichnungen dokumentiert. Wir erfahren auch, wie es kommt, daß es verschiedene Versionen des Coverbildes von "Yessongs" gibt. Der Durchgang durch die Coverkarriere endet schließlich mit "Relayer" und Steve Howes "Beginnings".

Uninteressant sind die Seiten über Deans (innen)architektonische Visionen, die in den allermeisten Fällen nicht besonders originell sind und vor allem nie sehr erfolgreich waren.

"Magnetic Storm" und "Dragon's Dream" sind sozusagen Fortsetzungen, gehen aber zudem über die thematische Beschränkung auf die Coverprojekte hinaus.

29x29... Woher kommt mir dieses Format bloß bekannt vor?

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum