SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
28.3.2017
öOoOoOoOoOo (Chenille) - Samen
Elbow - Build a Rocket Boys!
Jü - Summa
27.3.2017
Änglagård - Made In Norway (DVD/Bluray)
Michel Sajrawy - Floating City
26.3.2017
Aican - Don't Go Deep Into The Forest
Plurima Mundi - Percorso
Horse Lords - Horse Lords
Magenta - Chaos From The Stage
25.3.2017
Cozmic Corridors - Cozmic Corridors
Sensifer - Center Of Oceans
Neal Morse - Morsefest 2015
Mastermind - Tragic Symphony
Birdeatsbaby - Tanta Furia
24.3.2017
Conrad Schnitzler & Pole - Con-Struct
The Hirsch Effekt - Holon : Agnosie
Elbow - The Seldom Seen Kid
Ingranaggi Della Valle - In Hoc Signo
ARCHIV
STATISTIK
23286 Rezensionen zu 15898 Alben von 6166 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Aus dem babyblauen Archiv


Archiv-Tipps für das Jahr

März 2017: Streetmark


Eileen
Streetmark: Eileen

Die Hochphase des Progressive Rock spülte auch etliche deutsche Bands an die Oberfläche. 1977 erschien das Album "Eileen" der Düsseldorfer Formation STREETMARK, eine Melange aus Krautrock, klassischem Prog und Einflüssen elektronischer Musik. Fließende, spacig-symphonische Klänge und krautrockiger Gesang lassen Aufhorchen. Das zweite Album der Düsseldorfer ist es allemal wert, ihm ein Ohr zu schenken. Details und Rezension

Zum Seitenanfang


Februar 2017: Tristan Decamps


Le Jouet
Tristan Decamps: Le Jouet

Im stillen Gedenken an unseren langjährigen Rezensenten, Administrator und gute Seele der Babyblauen Seiten nehmen wir als gesamtes Team Abschied von Thomas Kohlruß, der am 11.02.2017 für uns alle überraschend verstarb. Thomas wird uns allen fehlen und nicht nur hier auf unseren Seiten eine enorme Lücke hinterlassen. Mit dem monatlichen Archiv-Tipp, „Tristan Décamps: Le Jouet“, möchten wir unsere emotionale Anteilnahme ausdrücken, natürlich mit einem Album, welches für ihn ein besonderes war. Thomas liebte Musik und trug sie im Herzen, so wie er stets in unseren Herzen weiterleben wird. Der Familie, Angehörigen und Freunden von Thomas wünschen wir viel Kraft in dieser schweren Stunde. Ruhe in Frieden, Thomas. Details und Rezension

Zum Seitenanfang


Januar 2017: David Sylvian


Secrets of the Beehive
David Sylvian: Secrets of the Beehive

Die bösen 80er... kannten auch Werke wie "Secrets of the Beehive". Die Songs strahlen eine fragile Zerbrechlichkeit aus, die einen befürchten lässt, dass die Schallwellen an der Wand zerbrechen könnten. Ein Höhepunkt im Schaffen von David Sylvian. Details und Rezension

Zum Seitenanfang


© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum