SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
25.9.2018
Behind Closed Doors (D/S/H) - Metanoia
24.9.2018
Orchestra of the Upper Atmosphere - Θ4
23.9.2018
Expo '70 - animism
Scherzoo - 04
Riverside - Wasteland
Crippled Black Phoenix - Great Escape
The Alan Parsons Project - On Air
22.9.2018
Lumerians - Call Of The Void
VAK - Budo
Time Collider - Travel Conspiracy
21.9.2018
Regal Worm - Pig Views
Tri Atma - Tri Atma
Jean Michel Jarre - Planet Jarre
42DE - Fall of the Moon
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
ARCHIV
STATISTIK
24912 Rezensionen zu 17079 Alben von 6654 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Albion

Broken hopes

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2007
Besonderheiten/Stil: Neoprog
Label: Lynx Music
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Katarzyna Sobkowicz-Malec Vocals
Jerzy Antczak Guitars
Krzysztof Malec Keyboards

Gastmusiker

Krzysztof Wyrwa Bass
Rafal Paszcz Drums
Aretha Chmiel Saxophone

Tracklist

Disc 1
1. XX / XXI 1:02
2. The place 11:56
3. Once upon a time 5:58
4. This is it 2:43
5. Angel 4:56
6. I am 5:44
7. Turks fruit 5:57
8. This is the way where we go 8:23
9. Near the end 3:59
Gesamtlaufzeit50:38


Rezensionen


Von: Kristian Selm


Es ist in der heutigen, hektischen, oftmals von Neuerungen geprägten Welt doch auch irgendwie beruhigend, dass sich manche Dinge eben nicht ändern. Albion stehen immer noch für hochmelodischen, wunderschönen Neo Prog der besseren Art, auch wenn auf dem Konzeptwerk "Broken hopes" modernere Sounds bzw. Loops ihren Einzug halten. Doch geschieht dies mit Bedacht und in moderater Weise, so dass weder die elegischen, wunderbar gefühlvollen Gitarrenparts, noch die weichen Keyboardteppiche bzw. schwungvolle Tastenläufe zu kurz kommen.

Dass die Polen dennoch nicht langweilig klingen bzw. nur bekannte Plattitüden präsentierten, liegt einfach daran, dass sie zum einen ein feines Händchen für interessante, keinesfalls zu überladene Arrangements haben und zum anderen ebenfalls gekonnt mit sinfonischen Dynamiksprüngen arbeiten. Vielleicht liegt es aber einfach auch an der sympathischen, lockeren Präsentation, denn bereits beim ersten Anhören breitet sich ein heimeliges "Nach-Hause-Kommen" Gefühl aus. Auch wenn vor allem recht gekonnt die typischen Neo Prog Trademarks reproduziert werden, so wirkt dies bei Albion nicht durchkalkuliert, sondern atmet immer noch irgendwie den Geist der leichten Unbekümmertheit.

Wenn Kritik erlaubt sei, dann am ehesten an einer gewissen Harmlosigkeit, die mitunter aufkommt, da Albion recht bewusst auf jegliche Härten verzichten bzw. hier keinerlei Ecken und Kanten für die Ohren zu vernehmen sind. Auch muss man mit der hohen, manches Mal auch etwas wackelig wirkenden Stimme von Frontfrau Katarzyna Sobkowicz klar kommen, die aber insgesamt über ein durchaus angenehmes Sangesorgan verfügt. Doch neben diesen kleineren Meckeransätzen machen Albion für den von ihnen eingeschlagenen Stil eigentlich alles richtig. Gerade wenn die Gitarre ausladend aufbricht oder die Band mal etwas flotter und stimmungsvoller loslegt, dann merkt man sofort, wo die wirklichen Stärken von Albion zu finden sind.

"Broken hopes" ist ausschließlich vom inhaltlichen Konzept ein Werk der gebrochenen Hoffnungen, denn Atmosphäre und Instrumentalparts wurden geschmackvoll ausgewählt und umgesetzt, so dass man als Anhänger der melodischen Töne hier definitiv auf die richtige Band setzt.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 19.12.2010
Letzte Änderung: 1.3.2012
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Albion

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1994 Survival games 8.00 1
1995 Albion 9.00 1
2006 Wabiac cienie 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum