SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
27.4.2017
Arms of Tripoli - Daughters
Samsara Blues Experiment - One with the Universe
26.4.2017
Dirty Sound Magnet - Western Lies
25.4.2017
Timeout - 7
The Spur - Rebirth
Emerson, Lake & Palmer - Works, Volume 2
24.4.2017
Vandroya - Beyond the human Mind
Stackridge - Extravaganza
23.4.2017
Horse Lords - Interventions
JPL - Le Livre Blanc
22.4.2017
This Winter Machine - The Man who never was
Soup - Remedies
Bad Dreams - Deja Vu
21.4.2017
Zu - Jhator
Defecto - Excluded
Kairon; IRSE! - Ruination
Isildurs Bane & Steve Hogarth - Colours Not Found In Nature
Pendragon - Masquerade 20 (DVD)
ARCHIV
STATISTIK
23381 Rezensionen zu 15971 Alben von 6203 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Twice Bitten

Last Cut

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2015
Besonderheiten/Stil: Folk; Neoprog
Label: bad Elephant Music
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Rog Patterson Acoustic Guitars, Vocals
Greg Smith Acoustic and Electric Guitars, Vocals

Tracklist

Disc 1
1. Kingdom of the Blind   (Tracks 1 - 7 originally released as "No Third Man" recorded 1985) 3:25
2. Rain Stops Play 2:45
3. Ocean 4:15
4. Send Returns 1:14
5. Swallowsong 3:54
6. Blue Sky Century 6:17
7. West End 10:39
8. Endplay   (Tracks 8 - 9 recorded 2015) 5:02
9. Crocus Point 12:09
Gesamtlaufzeit49:40


Rezensionen


Von: Günter Schote @


Twice Bitten war ein bekannter Name in der Tape-Szene der 80er Jahre. Das Duo gehörte zur NWOBPR (aka New, Prog, aka Neo-Prog) und spielte einen stark an Anthony Phillips erinnernden Akustik-Prog. In der Szene etablierten sie sich durch zahlreiche Auftritte im Vorprogramm der üblichen Verdächtigen, i.e. Haze, Pendragon etc.

Die CD-Veröffentlichung „Last Cut“ besteht im Wesentlichen aus dem einst populären 85er Demo „No Third Man“, ergänzt um zwei Neuaufnahmen alter Stücke. Ich denke mal, dass man die CD allen empfehlen kann, denen der Name der Band etwas sagt, die damals „dabei waren“ oder jenen, die sich auf Anthony Phillips/Roy Harper-inspirierten Folk-Prog der 80er einlassen wollen. (Peter Cross, der das Artwork der ersten Phillips-Soloplatten gestaltete, spendierte auch ein Bild für das Booklet von „Last Cut“.)

Dass diese Musik ihre Fans hatte, ist auch schon wieder mehr als 30 Jahre her. Umso überraschter war ich, dass mich die Songs sofort wieder bewegten. Diese Musik nannte man „damals“ Neo-Prog. Klar, kamen Twice Bitten 1982 doch aus der neuen Progressive Rock-Szene. Heute würde niemand auf die Idee kommen, diesem (epischen) Akustik-Folk dieses Etikett anzuheften. Die 90er gaben Neo-Prog a bad name.

Zur Info: der Klassiker Flightless von Twice Bitten-Mann Rog Patterson ist vor wenigen Wochen endlich auf CD erschienen. Wenn nun noch Songs wie „From Within Stone Circles“ von Coltsfoot wiederveröffentlicht werden, wäre das Glück einiger (Marquee-)Veteranen zwar nicht perfekt, aber nahe dran.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit: Anthony Phillips, Roy Harper, Rog Patterson solo
Veröffentlicht am: 13.4.2017
Letzte Änderung: 13.4.2017
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum