SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
29.5.2017
Kora Winter - Welk
Quad - Quad
Big Hogg - Gargoyles
28.5.2017
Ulver - The Assassination of Julius Caesar
FeatherWolf - FeatherWolf
Ed Bernard - Polydactyl
Golden Caves - Collision
27.5.2017
Secret Saucer - The Reset
Hominido - Alados
26.5.2017
Heron - You Are Here Now
Stefano Giannotti / Salvo Lazzara - La vostra ansia di orizzonte
Nad Sylvan - The Bride said No
25.5.2017
Thinking Plague - hoping against hope
Damanek - On Track
Mike Oldfield - Amarok
24.5.2017
Starchitect - Shift
Amorphis - Elegy
Fish - Sunsets on Empire
ARCHIV
STATISTIK
23484 Rezensionen zu 16044 Alben von 6228 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Fish

Farewell To Childhood

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Neoprog; Rock / Pop / Mainstream
Label: Chocolate Frog Records
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Fish vocals
Robin Boult guitars
John Beck keyboards
Steve Vantsis bass
Gavin Griffiths drums

Tracklist

Disc 1
1. Pipeline 9:41
2. Feast Of Consequences 4:41
3. Long Cold Day 7:46
4. Family Business 5:53
5. The Perception Of Johnny Punter 12:12
Gesamtlaufzeit40:13
Disc 2
1. Pseudo Silk Kimono 2:39
2. Kayleigh 4:18
3. Lavender 2:37
4. Bitter Suite

1. Brief Encounter
2. Lost Weekend
3. Blue Angel
4. Misplaced Rendezvous
5. Windswept Thumb

8:21
5. Heart Of Lothian

1. Wide Boy
2. Curtain Call

5:30
6. Waterhole (Expresso Bongo) 1:47
7. Lords Of The Backstage 2:19
8. Blind Curve

1. Vocal Under A Bloodlight
2. Passing Strangers
3. Mylo
4. Perimeter Walk
5. Threshold

11:56
9. Childhood`s End?
10. White Feather
11. Market Square Heroes
12. The Company
Disc 3
1. Bonus DVD of Full Show 102:32
Gesamtlaufzeit102:32


Rezensionen


Von: Jörg Schumann @


Marillions Misplaced Childhood war eines der ersten Progalben, die ich hörte. Ohne dies jedoch damals zu wissen. Den Begriff Prog lernte ich erst später kennen. Es ist bis heute das erfolgreichste Album der Band was auch für die beiden Singleauskopplungen Kayleigh und Lavender gilt. Mit dieser Langrille gelang der Band der internationale Durchbruch. Und es trug mit dazu bei, den progressive Rock wieder aus der Versenkung zu holen, in die er gegen Ende der 70er Jahre gefallen war. Prog wurde wieder populär.

Fish war schon vor 10 Jahren mit dem gesamten Album auf Tournee gewesen, was damals als Return To Childhood veröffentlicht wurde. Das Konzert war wirklich gut. Nun war er auf seiner Abschiedstour und gab das Signature-Album seiner früheren Band erneut in toto zum Besten. Misplaced Childhood feierte gleichzeitig seinen 30.Geburtstag.

Das schön gestaltete Digibook, welches mit 48-seitigem Booklet daherkommt (reich bebildert und mit informativen Liner-Notes vollgepackt), enthält das Konzert vom 9. November 2015 in Warschau auf 2 CDs verteilt sowie den Auftritt vom 5. November 2015 in Berlin auf DVD; letzteres "nur" in Stereo.

Auf die Musik möchte ich nicht gross eingehen. Misplaced Childhood wurde ausführlich auf diesen Seiten besprochen, die übrigen Stücke (v.a. auf CD 1) sind für meinen Geschmack mehr oder weniger gut gemachte Pop-/Rockmusik. Ich habe Fish nach Vigil In A Wilderness Of Mirrors nicht mehr verfolgt und kann über seine weitere Entwicklung als Musiker nichts Erhellendes beitragen.

Erwähnenswert zu vorliegendem Output finde ich Folgendes: zum einen die Stimme, zum anderen die Gitarre. Beides fehlt mir hier in der Form, die ich an Marillion geliebt habe.

Ex-Sänger von Marillion. Entwickelte sich nach der Trennung von seiner Stammband immer weiter weg von progiggen Einflüssen. Fishs Sangesfähigkeiten werden kontrovers diskutiert.

Diesen Satz findet man auf diesen Seiten zu Fish. Etwas, das ich bis dato nicht unterschrieben hätte. Zumindest trifft der letzte Satz nach meinem Dafürhalten auf seine Marillionzeit nicht zu. Als ich dann vorliegendes Album zum ersten mal hörte, tat Fish mir leid. Warum tut er sich das an? Warum singt er dieses Album nochmal? Wo er doch immer wieder an die Grenzen seiner Stimme stösst. Der Umfang beträgt hier vielleicht noch eine Oktave, die Stücke wirken langsamer und zum Teil in tiefere Lagen transponiert, damit er sie überhaupt noch singen kann. Im Refrain von Lavender kippt die Stimme in krächzende Tonlosigkeit. Mit der Zeit gewöhnt man sich zwar daran, die Kompositionen bleiben natürlich so gut wie sie immer waren und das Album entfaltet auch hier seine Wirkung, aber dies ist ein klarer Makel und stört das Ohr.

Und dann die Gitarre. Misplaced Childhood war auch so speziell, weil Rothery es mit einigen wunderschönen Soli veredelte (u.a. in Kayleigh und Heart of Lothian). Robin Boult spielt sehr solide, aber das Gefühl von Rothery hat er nicht.

Die DVD ist eine schöne Ergänzung. Vor allem die Interaktion von Fish mit dem Publikum ist sehenswert. Fish spricht Deutsch und gibt immer wieder kleine Anekdoten zum Besten. Das Album wurde ja damals in den Berliner Hansa-Studios aufgenommen; ein gelungener Abschluss also, der den Kreis irgendwie schliesst.

Fish-Fans dürfen und werden hier sicher zugreifen. Allen anderen empfehle ich, sich entweder das Original-Studioalbum zuzulegen oder zu warten. Denn demnächst werden die Marillion-Alben der Fish-Ära in remastertem Glanz und sogar als 5.1-Versionen wieder veröffentlicht.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 15.5.2017
Letzte Änderung: 15.5.2017
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Fish

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1990 Vigil In A Wilderness Of Mirrors 13.00 1
1991 Internal Exile 5.00 2
1993 Uncle Fish & The crypt creepers (Live at the Düsseldorf Philipshalle 7.12.1991) 10.00 1
1993 Songs From The Mirror 4.50 2
1994 Suits 8.00 1
1994 Sushi 12.00 1
1995 Yang 3.00 1
1995 Yin 3.00 1
1997 Sunsets on Empire 11.33 3
1997 Tales from the big bus - Live Köln 20.11.1997 5.67 3
1999 Raingods With Zippos 9.00 2
2001 Fellini Days 7.50 2
2002 Sunsets on empire Live in Poland 1997 (DVD) 11.00 1
2002 Fool's Company - Live in Holland (DVD) 8.00 2
2004 Field of Crows 12.00 1
2005 Scattering Crows - Live in Europe 2004 (DVD) 8.00 1
2006 Return To Childhood 8.50 2
2007 13th Star 11.00 1
2013 A Feast Of Consequences 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum