SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
28.5.2017
Ulver - The Assassination of Julius Caesar
FeatherWolf - FeatherWolf
Ed Bernard - Polydactyl
Golden Caves - Collision
27.5.2017
Secret Saucer - The Reset
Hominido - Alados
26.5.2017
Heron - You Are Here Now
Stefano Giannotti / Salvo Lazzara - La vostra ansia di orizzonte
Nad Sylvan - The Bride said No
25.5.2017
Thinking Plague - hoping against hope
Damanek - On Track
Mike Oldfield - Amarok
24.5.2017
Starchitect - Shift
Amorphis - Elegy
Fish - Sunsets on Empire
23.5.2017
Shamblemaths - Shamblemaths
Zauss - Trittico Immer All Over
Kaprekar's Constant - Fate Outsmarts Desire
ARCHIV
STATISTIK
23481 Rezensionen zu 16041 Alben von 6225 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Christian Fiesel and Alien Nature

Unter Null

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: instrumental; Elektronische Musik
Label: Aural Films
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Christian Fiesel Guitar, Electronics
Wolfgang Barkowski Keyboards

Tracklist

Disc 1
1. Tell me 7:41
2. Pumping Silence 8:38
3. Unter Null 6:48
4. Rückkehr ins Grasland 11:25
5. Boiling Point 6:02
6. Floater 13:28
7. Access Point to REM 20:06
8. A New Run 1:12
Gesamtlaufzeit75:20


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Mit "Unter Null" legen Christian Fiesel aus Hamburg und Wolfgang Barkowski (alias Alien Nature) aus Mülheim ihr zweites gemeinsames Album vor. Die CD wurde im März 2017 beim US-Label Aural Films veröffentlicht, ist aber natürlich auch als Download zu haben.

In stilistischer Hinsicht setzen Fiesel und Barkowski den mit "Geistertanz" begonnen Weg fort, und bieten eine farbige und dynamische, dem Genre entsprechend bisweilen repetitiv-minimalistische Mischung aus Elektronischem, Ambientartigem und Prog. Dasselbe erzeugt das Duo mit allerlei mit Tasten versehenen Klangerzeugern und E-Gitarre, nicht selten ergänzt um Schlagzeug, Beats und Perkussives, so dass die Musik oft ziemlich rockt. Allerdings kommen die Schlagwerksounds und rhythmischen Muster aus der Dose und wurden elektronisch erzeugt.

Klangschwebendes, klassische von Sequenzermustern bestimmte Momente à la Berlin, voluminöse Ambienteinlagen und munter voran treibender Elektroprog lösen sich hier ab, oder werden miteinander vermengt. Der Charakter der Musik ist dem Titel entsprechend eher düster, kantig und frostig (man höre das maschinell voran pulsierende Titelstück), doch gleitet die Musik bisweilen auch etwas wärmer, luftiger und fast munter dahin. Dadurch, und den vermehrten Rockanteil, ist das Album etwas zugänglicher ausgefallen als "Geistertanz".

Also, wenn Fiesel und Barkowski einen richtigen Schlagzeuger engagiert hätten, dann wäre "Unter Null" eine rundum gelungene Angelegenheit, eine sehr abwechslungsreiche Scheibe aus dem sich bisweilen überschneidenden Grenzgebiert von Elektronik, Ambient und Prog. So gibt es aber doch etwas zu meckern, wird der Genuss durch die etwas gleichförmig und steril voran wummernden Muster getrübt. Da aber gut die Hälfte der Musik (grob geschätzt) ohne Rhythmus auskommt, bleibt der Gesamteindruck ein positiver. Wer sperrige, bisweilen rockende Elektronik mag (und keine Aversionen gegen programmiertes Schlagzeug hat), der sollte hier einmal reinhören.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.5.2017
Letzte Änderung: 13.5.2017
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Christian Fiesel and Alien Nature

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2016 Geistertanz 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum