SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Prog 50. Progressive Rock Around the World in Fifty Years (22.11.2017)
Close to the Edge. How Yes's Masterpiece defined Prog Rock (20.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
22.11.2017
King Crimson - Live in Chicago
French TV - Operation: Mockingbird
21.11.2017
French TV - Operation: Mockingbird
Peter Hammill - From the Trees
Orpheus Nine - Transcendental Circus
20.11.2017
Jeffrey Biegel - Manhattan Intermezzo
Badger - One live Badger
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
ARCHIV
STATISTIK
24101 Rezensionen zu 16469 Alben von 6403 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

The Bob Lazar Story

Ghost of Foodstool

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2014
Besonderheiten/Stil:
Label: Eigenverlag
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Matt Deacon guitars
Chris Jago drums
Mike Fudakowski bass
Tanya Didham vocals

Tracklist

Disc 1
1. Westminster 3:06
2. Suhmassshh 0:14
3. Threadkiller 1:32
4. Ghost of Foodstool ft. The Sefton Knowledge 3:57
5. J-Rod's Pigeon Ladyshapes 0:32
6. Day Off More So 2:13
7. Funniest Cat Video Ever II 2:26
Gesamtlaufzeit14:00


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


"Ghost of Foodstool" ist The Bob-Lazar-Storys 2014er EP, und sie zeigt einer Band, die sich seit dem hier bereits rezensierten "(sic)" deutlich weiterentwickelt hat. Man hat deutlich mehr den Eindruck, einer Band, und weniger einem Gitarristenprojekt zu lauschen. "Ghost of Foodstool" ist reifer, runder, abenteuerlustiger, komplexer, aus Proggersicht bedeutet das vermutlich: besser - allerdings rockt es nicht mehr so saftig hier.

The Bob Lazar Story bezichtigen sich selbst, "Purveyors of tritonal wankery" zu sein, und hier stimmt das so richtig schön. Der Vierzehnminüter ist vollgepackt mit verschrobenem, instrumentalem Schrägrock, der Menschen mit Sinn für Spinnereien viel Spaß machen dürfte. Immer noch treibt die Gitarre die Musik voran, doch ist sie nun stärker in den Gesamtsound integriert, rockt nicht mehr voran, sondern spielt zwischen elektronischen Klängen, Bass und Schlagzeug öfter auch eine unterstützende Rolle. Musikalisch haben The Bob Lazar Story alles Straighte aus ihrer Musik entfernt, und konzentireren sich auf's Schräge. Die Zappa-Anklänge sind in den Hintergrund getreten, die Band wirkt auf "Ghost of Foodstool" nun gereift und eigenständig. Klasse! Und schön, dass es seither noch mehr von den Jungs und der Tanya zu hören gab.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 11.7.2017
Letzte Änderung: 11.7.2017
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von The Bob Lazar Story

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2006 (sic) 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum