SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.2.2018
Kellerkind Berlin - Colourful Thoughts
17.2.2018
Goblin - Phenomena
A Silent Sound - Compass
Nadav Cohen - Lacuna
16.2.2018
Christian Fiesel - Analogy
Solefald - Neonism
Armed Cloud - Master Device & Slave Machines
It Bites - The Big Lad In The Windmill
15.2.2018
Tuesday the Sky - Drift
14.2.2018
It Bites - Map Of The Past
13.2.2018
The Flock - Truth - The Columbia Recordings 1969-1970
Subterranean Masquerade - Vagabond
Tautologic - Re:Psychle
Dry River - 2038
Babylon - Night Over Never
12.2.2018
Czeslaw Niemen - Enigmatic
Sunswitch - Totality
Babylon - Babylon
ARCHIV
STATISTIK
24378 Rezensionen zu 16667 Alben von 6497 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

The Bob Lazar Story

Ghost of Foodstool

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2014
Besonderheiten/Stil:
Label: Eigenverlag
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Matt Deacon guitars
Chris Jago drums
Mike Fudakowski bass
Tanya Didham vocals

Tracklist

Disc 1
1. Westminster 3:06
2. Suhmassshh 0:14
3. Threadkiller 1:32
4. Ghost of Foodstool ft. The Sefton Knowledge 3:57
5. J-Rod's Pigeon Ladyshapes 0:32
6. Day Off More So 2:13
7. Funniest Cat Video Ever II 2:26
Gesamtlaufzeit14:00


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


"Ghost of Foodstool" ist The Bob-Lazar-Storys 2014er EP, und sie zeigt einer Band, die sich seit dem hier bereits rezensierten "(sic)" deutlich weiterentwickelt hat. Man hat deutlich mehr den Eindruck, einer Band, und weniger einem Gitarristenprojekt zu lauschen. "Ghost of Foodstool" ist reifer, runder, abenteuerlustiger, komplexer, aus Proggersicht bedeutet das vermutlich: besser - allerdings rockt es nicht mehr so saftig hier.

The Bob Lazar Story bezichtigen sich selbst, "Purveyors of tritonal wankery" zu sein, und hier stimmt das so richtig schön. Der Vierzehnminüter ist vollgepackt mit verschrobenem, instrumentalem Schrägrock, der Menschen mit Sinn für Spinnereien viel Spaß machen dürfte. Immer noch treibt die Gitarre die Musik voran, doch ist sie nun stärker in den Gesamtsound integriert, rockt nicht mehr voran, sondern spielt zwischen elektronischen Klängen, Bass und Schlagzeug öfter auch eine unterstützende Rolle. Musikalisch haben The Bob Lazar Story alles Straighte aus ihrer Musik entfernt, und konzentireren sich auf's Schräge. Die Zappa-Anklänge sind in den Hintergrund getreten, die Band wirkt auf "Ghost of Foodstool" nun gereift und eigenständig. Klasse! Und schön, dass es seither noch mehr von den Jungs und der Tanya zu hören gab.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 11.7.2017
Letzte Änderung: 11.7.2017
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von The Bob Lazar Story

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2006 (sic) 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum