SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
25.9.2017
Vuur - In This Moment We Are Free
24.9.2017
Electric Orange - EOXXV
Cosmograf - The Hay​-​Man Dreams
23.9.2017
Grobschnitt - Jumbo
22.9.2017
Violent Attitude If Noticed - Ourselves and Otherwise
The Tangent - The Slow Rust Of Forgotten Machinery
21.9.2017
7C - Compartment C
The Great Discord - The Rabbit Hole
White Moth Black Butterfly - Atone
20.9.2017
Panther & C. - Il Giusto Equilibrio
19.9.2017
Mastermind - Until Eternity
Hällas - Hällas
Pere Ubu - The Pere Ubu Moon Unit
Arabs in Aspic - Victim of Your Father´s Agony
17.9.2017
VagusNerve - Lo Pan
Guerilla Toss - Gay Disco
Igorrr - Hallelujah
Zanov - Moebius 256 301
ARCHIV
STATISTIK
23881 Rezensionen zu 16317 Alben von 6339 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

The Bob Lazar Story

Ghost of Foodstool

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2014
Besonderheiten/Stil:
Label: Eigenverlag
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Matt Deacon guitars
Chris Jago drums
Mike Fudakowski bass
Tanya Didham vocals

Tracklist

Disc 1
1. Westminster 3:06
2. Suhmassshh 0:14
3. Threadkiller 1:32
4. Ghost of Foodstool ft. The Sefton Knowledge 3:57
5. J-Rod's Pigeon Ladyshapes 0:32
6. Day Off More So 2:13
7. Funniest Cat Video Ever II 2:26
Gesamtlaufzeit14:00


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


"Ghost of Foodstool" ist The Bob-Lazar-Storys 2014er EP, und sie zeigt einer Band, die sich seit dem hier bereits rezensierten "(sic)" deutlich weiterentwickelt hat. Man hat deutlich mehr den Eindruck, einer Band, und weniger einem Gitarristenprojekt zu lauschen. "Ghost of Foodstool" ist reifer, runder, abenteuerlustiger, komplexer, aus Proggersicht bedeutet das vermutlich: besser - allerdings rockt es nicht mehr so saftig hier.

The Bob Lazar Story bezichtigen sich selbst, "Purveyors of tritonal wankery" zu sein, und hier stimmt das so richtig schön. Der Vierzehnminüter ist vollgepackt mit verschrobenem, instrumentalem Schrägrock, der Menschen mit Sinn für Spinnereien viel Spaß machen dürfte. Immer noch treibt die Gitarre die Musik voran, doch ist sie nun stärker in den Gesamtsound integriert, rockt nicht mehr voran, sondern spielt zwischen elektronischen Klängen, Bass und Schlagzeug öfter auch eine unterstützende Rolle. Musikalisch haben The Bob Lazar Story alles Straighte aus ihrer Musik entfernt, und konzentireren sich auf's Schräge. Die Zappa-Anklänge sind in den Hintergrund getreten, die Band wirkt auf "Ghost of Foodstool" nun gereift und eigenständig. Klasse! Und schön, dass es seither noch mehr von den Jungs und der Tanya zu hören gab.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 11.7.2017
Letzte Änderung: 11.7.2017
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von The Bob Lazar Story

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2006 (sic) 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum