SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.1.2018
Scardust - Sands of Time
Lee Abraham - Colours
Yowie - Cryptooology
22.1.2018
Perfect beings - Vier
Psion - EP
3rd World Electric - Kilimanjaro Secret Brew
417.3 - _(-_-)_
21.1.2018
Pell Mell - The Entire Collection
Isis - Oceanic
20.1.2018
Broekhuis, Keller & Schönwälder - Wolfsburg
Spyra - Staub
19.1.2018
Pell Mell - Moldau
Iris Divine - The Static And The Noise
Colossus Projects (Finnland) - The Spaghetti Epic 2: The Good, The Bad And The Ugly
Malady - Malady
18.1.2018
The Rome Pro(g)ject - III: Exegi Monumentum Aere Perennius
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
Gustavo Jobim - Dezoito
ARCHIV
STATISTIK
24296 Rezensionen zu 16606 Alben von 6473 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

A Shape

Inlands

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: Independent / Alternative; RIO / Avant; sonstiges
Label: atypeek music
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Sasha Andrès voice
Eric Pasquiet guitar
Mathieu Le Gouge bass
Anthony Serina drums

Gastmusiker

Emmanuel Boeuf guest guitar

Tracklist

Disc 1
1. Extreme Unction 4.11
2. Love Mantra 6.01
3. Magnetic Sun 2.38
4. Metabolism 4.23
5. Furtive Spirals 4.47
6. I can't sleep 6.07
7. Dog Michel 6.52
8. 008 5.32
9. Ation 4.33
10. Decade 6.49
Gesamtlaufzeit51:53


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Die folgende Besprechung ist vor allem für diejenigen interessant, die den sog. progressiven Rock überall suchen möchten, in einigen Fällen sogar unter der Bezeichnung Noise Rock versteckt. Das hat dann natürlich nichts mit dem „klassischen“ Prog der 70er am Hut, sondern weist nach meiner Überzeugung zahlreiche Gemeinsamkeiten mit dem sogenannten Avant-Prog auf.

Wie im Falle des französischen Quartetts A Shape, dessen erstes Album „Inlands“ im Juli 2017 als limitierte Langspielplatte und als Download veröffentlicht wurde. In der hier gebotenen Musik treffen Noise-Rock-Elemente (darunter vor allem noisige und feedback-getränkte Gitarren) auf Avant-Prog, wie wir ihn beispielsweise von Jack Dupon kennen. Mit dem letzteren Vergleich sind einfallsreiche Kompositionen voller Wendungen gemeint. Im Internet findet man dazu auch Bezeichnungen wie „Post-Punk“, „Math Rock“, „No Wave“, "punk arithmétique" und „Experimental“.

Wobei die Noise Rock-Wurzeln von A Shape kaum von der Hand zu weisen sind. Nur (ent)führen A Shape ihre Musik in Richtung Mathrock und Avant-Prog. Hierzu fallen mir die Adjektive „neurotisch“ (der Gesang) und „dissonant“ (die Melodien) als erstes ein.

Als noch ein Beispiel nehme ich mal „Ation“ her. Ein kraftvoller Fuzz-Bass und ein Geflecht aus repetitiven Gitarrenfiguren dienen als suggestive Begleitung für eine Sängerin, die, sehr frustriert wirkend, von Isolation singt. So sollte für mich authentisch wirkender progressiver Noise Rock klingen.

Falls sich jemand mal wie der auf dem Cover des Albums abgebildete einsame Wolf fühlen sollte, so könnte die dazugehörige Musik wie eine Therapie wirken.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 2.8.2017
Letzte Änderung: 2.8.2017
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum