SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.7.2018
Barnacles - One Single Sound
Robert Cohen-Solal - Les Shadoks
The Flaming Lips - Embryonic
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
ARCHIV
STATISTIK
24793 Rezensionen zu 16975 Alben von 6611 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Rikard Sjöblom's Gungfly

Rumbling Box (2006-2016)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2018
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Independent / Alternative; Melodic Rock / AOR; Rock / Pop / Mainstream; RetroProg; sonstiges
Label: Sony Music/InsideOut
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Rikard Sjöblom Gitarren,Keyboards,Bass,Drums,Percussion,Turntable,Vocals
Sofie Lindgren Saxophone
Peter Friedriksson Trombone
Stefan Aronsson Flute
Tobias Wiklund Trumpet
Robert Hansen Bass
Petter Diamant Drums
Lena Mattsson Narration
Magnus Arnar Guest vocals
Rasmus Diamant Bass,violin,cello,E-Piano,Tuba
Maja Sveden Trumpet
Sverker Magnusson Keyboards
Tomas Van Der Kaaij Backing Vocals
Krister Andersson Tenor sax
Joachim Tromark Trumpet

Tracklist

Disc 1
1. (Theme for) The Cyclone Man   (Cyklonmannen) 6.15
2. Chelsea Hotel 23rd Street - New York 3.02
3. The Chinese Consulate / Sky Scraper's Song 1.23
4. Frost Academy / Chinese Consulate 3.56
5. Miss Nutcracker and the Pest Harness 3.54
6. The Anti Sexual Committee / Swedish Authorities 5.52
7. Janet 3.49
8. The Taki Indians and the Rune Stone 3.16
9. La Gila's Levitation Waltz 4.29
10. Introduction - live 1.57
11. (Theme for) The Cyclone Man - live 6.29
12. Chelsea Hotel 23rd Street - New York - live 3.51
13. Chinese Consulate/Sky Scraper's Song/Frost Academy (live) 4.49
14. Miss Nutcracker and the Pest Harness/Cyclone Man (live) 4.06
15. The Anti Sexual Committee / Swedish Authorities - live 5.03
16. Janet - live 3.38
17. The Taki Indians and the Rune Stone - live 3.34
18. La Gila's Levitation Waltz - live 9.26
Gesamtlaufzeit78:49
Disc 2
1. Whiskers   (Please Be Quiet) 3.43
2. On and On 4.36
3. No Remorse 4.45
4. Before the Winter 4.54
5. Rumbling Boxes 8.33
6. Old like me 3.14
7. She's gone again 3.13
8. Go on alone 3.01
9. Fly into the Sun 4.47
10. Make it better 4.22
11. The Prisoner 3.36
12. Crimson Coloured Negative 5.24
13. Are you aware that I'm awake? 4.35
14. Son of Sun 0.47
15. Roland no more 4.36
16. Quasimodo   (bonus track) 5.20
17. Where I want to   (bonus track) 4.20
Gesamtlaufzeit73:46
Disc 3
1. Bringing Down the Walls   (Lamentations) 7.05
2. White Light 5.02
3. Lamentation 3.18
4. Peace at Mind 5.12
5. The Game 4.43
6. Sleight of Hand 6.26
7. In this House 5.00
8. And she drives me... 4.14
9. We will never leave 9.36
10. Shape of Days to come 5.19
11. A Winter Day   (bonus track) 3.27
12. Sin   (bonus track) 4.34
13. Pii   (bonus track) 4.04
14. Tell me of the End   (bonus track) 7.40
15. For Mr. Olsson, Wherever He May Be   (bonus track) 2.21
Gesamtlaufzeit78:01
Disc 4
1. Love and War Part 1: I Am Who You Are   (The Unbendable Sleep) 3.25
2. Realm of You and Me 5.07
3. Rhyme and Reason 11.22
4. Before the Winter 4.54
5. Will we cry? 3.56
6. Under Northern Skies (Villemo's Song) 7.42
7. Building a Tent for Astor 1.41
8. Anna-Lee 4.50
9. Love and War Part 2: Lucky Star 11.09
Gesamtlaufzeit54:06
Disc 5
1. Brackan   (Att För Barn Som Tror På Sagor Läsa Högt När Kvällen Kommer) 4.13
2. Knappmannen 4.50
3. Flocken 3.58
4. Skogen 9.37
5. Himlen Ramlar Ner 6.42
6. Graningeklubben 5.07
7. Kojan 3.29
8. Jag Kanse Runt Hörn 4.30
9. Ett Rum Fullt Av Speglar 3.37
10. Dit Far Man Ensam 7.15
Gesamtlaufzeit53:18


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Im März 2018 hat das Label InsideOut eine limitierte, „Rumbling Box (2006-2016)“ genannte 5-CD-Box mit den Soloproduktionen des ehemaligen Beardfish-Musikers und derzeitigen Big Big Train-Mitglieds Rikard Sjöblom veröffentlicht. Die bisher entweder als Rikard Sjöblom, oder als Gungfly erschienenen Alben laufen in der vorliegenden Box unter Rikard Sjöblom’s Gungfly, weil Sjöblom seine Soloausflüge anlässlich des zehnjährigen Jubiläums unter einen Hut bringen wollte. Neben mehreren Bonus Tracks beinhaltet die Box auch ein bisher unveröffentlichtes Album mit dem wohlklingenden Titel „Att För Barn Som Tror På Sagor Läsa Högt När Kvällen Kommer“. In der englischen Sprache würde das „When the Night comes read Stories out loud to Children who still believe in them“ bedeuten. Durch das den Schuppentieren gewidmete Artwork möchte Sjöblom auf die Tatsache aufmerksam machen, dass diese Tierart inzwischen vom Aussterben bedroht ist.

Im Gegensatz zu der Besprechung auf unseren Seiten, finde ich „Cyklonmannen“ (2006) ganz nicht so brav und langweilig. Ich konnte einige schräge, beinahe zappaesk anmutende Exkursionen und auch immer wieder kleine Klangspielereien ausmachen, die ich gerne als Verweise auf das so vertonte Kinderbuch deuten möchte. Auch kann ich es wiederholt hören – bilde ich mir ein – wie Sjörblom den angeblich wilden und psychedelischen Charakter der Geschichte umzusetzen versuchte und dass es ihm bis zu einem gewissen Maß gelungen ist. Weniger mittels avantgardistischer, als mittels jazzig unterkühlter Wildheit. Insgesamt halte ich „Cyklonmannen“ für ein buntes Instrumental-Album, auf dem Canterbury, Jazz-Rock, Retroprog, Psychedelic- und Jam-Rock hin und wieder mit einer Prise Avant-Prog gewürzt werden. Stellenweise schon leicht ungewöhnlich, aber nur wenn man einigermaßen entspannt herangeht.

Please Be Quiet“ (2009) hat für die vorliegende Box ein neues Cover bekommen. Sjöblom beschreibt im CD-Heft, wie er durch einen Job als diverse Coverversionen spielender Barpianist gelernt hat, vielseitige Pop-Songs zu schreiben. Mein Eindruck ist auch dahingehend, dass das Album voller hörenswerter und intelligenter Pop-Rock-Songs steckt. Grenzen zu anderen Genres werden in den Kompositionen manchmal überschritten und es gehört laut Sjöblom zum Konzept. Es gibt auch einige kleine Überraschungen. Wie das bluesrockige „Go on Alone“, das funkige „Fly into the Sun“, oder die ausgewachsene und fast neunminütige Prog-Nummer mit dem Titel „Rumbling Boxes“. „She is gone again“ würde auch Paul McCartney gut zu Gesicht stehen und „On and On“ bleibt für mich eine kleine Pop-Rock-Perle, zu der es sogar einen offiziellen Videoclip gibt. Mit „Quasimodo“ und „Where I want to“ bekommt man auch zwei Bonus Tracks geboten.

Lamentations“ (2011) bekam auch neues Cover sowie fünf Bonus Tracks verpasst. Im Gegensatz zum neuen Cover von „Please be Quiet“ werden bei „Lamentations“ nicht einmal die Motive des alten Covers aufgegriffen. Im CD-Heft erklärt Sjöblom, wie und vor allem wieso „Lamentations“ entstanden ist. Die Plattenfirma SPV (damals ein Mitbesitzer von InsideOut) ist bankrottgegangen und machte damit die geplante Beardfish-Tour unmöglich. Das ließ den frustrierten Rikard Sjöblom mit unerwartet viel Freizeit zurück, die er für das Songschreiben nutzte. Das würde auch die schwindenden stilistischen Grenzen zwischen Beardfish und der vorliegenden „Solomusik“ von Sjöblom erklären. Für mehr Anmerkungen (von mir) zum Album kann man auch hier klicken.

Unter dem Link zu The Unbendable Sleep (2016) sind mehrere Meinungen zu dem Album abrufbar. Darunter auch meine, die sich inzwischen ein wenig zum Positiven wandelte. „The Unbendable Sleep“ sehe ich inzwischen als eine hörenswerte Synthese von Poprock und Prog, die nur wenige so überzeugend hinbekommen. Im Rahmen der „Rumbling Box“ gibt es für „The Unbendable Sleep“ weder ein anderes Cover-Artwork, noch Bonus Tracks. Das mal als eine wertfreie Information. Dafür findet man im CD-Heft einige informative Anmerkungen. Die Aufnahmen für „The Unbendable Sleep“ wurden für die ersten persönlichen Kontakte des Musikers mit Big Big Train unterbrochen, die gerade eine Besetzung für die Konzerte zusammenstellten. Sjörblom fühlte sich bei vielen Liedern dieses Soloalbums von der Formation XTC beeinflusst, deren Gitarristen er damals unter den Musikern von Big Big Train vorfand.

Und nun einige Bemerkungen zu dem schwedischsprachigen, im Rahmen der Box zum ersten Mal erhältlichen und 2015 aufgenommenen Album „Att För Barn Som Tror På Sagor Läsa Högt När Kvällen Kommer“. Musikalisch gesehen ist das eine Scheibe mit dem bisher stärkstem Pop-Einfluss, der auch vor Funk, Discomusik, Country und Glamrock nicht zurückschreckt. Andererseits wäre Herr Sjöblom vermutlich nicht Herr Sjöblom, wenn er nicht hin und wieder mal ein Prog-Stück (wie „Skogen“) einstreuen, oder seine hier ganz besonders eklektische Musik nicht mit einigen progverwandten Einfällen würzen würde. Textlich ist es angeblich eine Art von Konzeptgeschichte. Es geht darin um die relativ späte und überraschende Feststellung des Songschreibers, wie behütet seine Kindheit verglichen mit vielen anderen war. Und auch darum, wie radikal die eigenen Kinder das Leben der Eltern verändern können. Die Tochter und die Freundin von Sjöblom sind der Ansicht, das wäre das beste Album, an dem er je mitgearbeitet hatte. Falls man nichts für „Prog“ übrighat, kann das sogar stimmen.

Insgesamt kann „Rumbling Box (2006-2016)“ viel Spaß machen, falls man intelligente, oft auch Genregrenzen überschreitende Pop- und Pop-Rock-Musik zu schätzen weiß. Einige Beispiele für erstklassigen progressiven Rock sind hier auch versteckt, wie zum Beispiel das titelgebende „Rumbling Boxes“.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.4.2018
Letzte Änderung: 6.4.2018
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum