SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.7.2018
Barnacles - One Single Sound
Robert Cohen-Solal - Les Shadoks
The Flaming Lips - Embryonic
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
ARCHIV
STATISTIK
24793 Rezensionen zu 16975 Alben von 6611 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

m00m

m00m

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2018
Besonderheiten/Stil: instrumental; Elektronische Musik; Krautrock
Label: M00M Industries
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Christian Fiesel
Jack Hertz

Tracklist

Disc 1
1. For a Snowflake 2:12
2. Klick und Klack 4:23
3. Walking in the Shade of Giants 3:36
4. 4 Fat Guys in a VW Bug 3:07
5. Run Aground 5:17
6. Stranger on Second Thought 4:04
7. A Box of Marbles 4:34
8. Scavening for Trouble 4:48
9. Every Tuesday Morning 5:18
10. No More Clouds 3:50
Gesamtlaufzeit41:09


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Hinter dem eigenartigen Namen m00m (das in der Mitte sind zwei Nullen) verbirgt sich ein deutsch-amerikanisches Duo aus den beiden Elektronik-Musikern Christian Fiesel und Jack Hertz. Die beiden haben - neben zahlreichen Solowerken - bereits zwei gemeinsame Alben herausgebracht, auf diesem hier firmieren sie nun aber erstmals unter dem Namen m00m.

Das m00m-Debüt besteht aus zehn kurzen Stücken, elektronischen Klangminiaturen sozusagen. Allerlei synthetische Klänge purzeln darin durcheinander, es fiept, blubbert, zischt, knurrt und knarzt unentwegt. All diese Klänge vereinen sich zu burlesken, bisweilen geradezu skurril anmutenden Gebilden, die der Musik aus dem Weserbergland nicht unverwandt sind; speziell die Solowerke eines Dieter Moebius sind hier nicht fern. Allerdings hat die Musik des Duos immer wieder mal auch eine dunkle Komponente, als würde unter der kunterbunt schillernden Oberfläche ein unterschwellige Bedrohung lauern; etwa die Schritte in Every Tuesday Morning.

Insgesamt ein kurzweiliges Hörvergnügen für Liebhaber krautig-elektronischer Klangexperimente im Stil der Weserberglandschule. Reinhör- und Bestellmöglichkeit unter dem oben angegebenen Link.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 14.4.2018
Letzte Änderung: 14.4.2018
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum