SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
25.5.2018
Fuchs - Station Songs
Sleep in Heads - On the Air
24.5.2018
Sleeping Pandora - From Above
Datashock - Kräuter der Provinz
23.5.2018
Yuka & Chronoship - Ship
JPL - Rétrospections Volume III
22.5.2018
Pink Floyd - Wish You Were Here
Judge Smith - The Garden Of Fifi Chamoix
21.5.2018
Sairen - Neige Nuit
M.A.L. - My Sixteen Little Planets
Alan Simon - Big Bang
20.5.2018
cosmic ground - cosmic ground IV
Tyndall - Durch die Zeiten
19.5.2018
Senogul - III
Tyndall - Reflexionen
Cracked Machine - I, Cosmonaut
Eldberg - Eldberg
Frequency Drift - Letters To Maro
ARCHIV
STATISTIK
24644 Rezensionen zu 16863 Alben von 6564 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

The Beatles

Let it be

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1970
Besonderheiten/Stil: Rock / Pop / Mainstream; sonstiges
Label: Apple
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

John Lennon Acoustic Guitar, Rhythm Guitar, Lap Steel Guitar, Lead Guitar, Vocals
Paul McCartney Bass, Piano, Acoustic Guitar, Vocals
George Harrison Lead Guitar, Acoustic Guitar, Sitar, Tambura, Vocals
Ringo Starr Drums, maracas
zahlreiche Gastmusiker (uncredited)

Gastmusiker

Billy Preston Organ

Tracklist

Disc 1
1. Two of Us 3:36
2. Dig a Pony 3:55
3. Across the Universe 3:48
4. I Me Mine 2:26
5. Dig It 0:50
6. Let It Be 4:03
7. Maggie Mae   (Ende Seite 1) 0:41
8. I've Got a Feeling 3:38
9. One After 909 2:56
10. The Long and Winding Road 3:38
11. For You Blue 2:33
12. Get Back 3:06
Gesamtlaufzeit35:10


Rezensionen


Von: Christian Rode @


Bekanntlich wurde das Album Anfang 1969 vor ABBEY ROAD eingespielt und die Aufnahmen versauerten erst mal über ein Jahr in den Archiven, bevor es 1970 als Soundtrack zum gleichnamigen letzten Beatles-Film veröffentlicht wurde. LET IT BE ist sicher kein Essential wie Revolver, Sgt. Pepper oder Abbey Road. Immerhin enthält es aber ein paar der bekanntesten Beatles-Songs (Across the Universe, Let it be, The Long and Winding Road und Get Back). Der Rest ist nicht essentiell - außer man ist Fan.

Die Beatles befanden sich damals in einem Rock'n'Roll-Revival. Schaut man sich den Film LET IT BE an, wird dies noch deutlicher. Dort spielen sie auch einige Rock'n'Roll-Songs aus der Anfangszeit ihrer Karriere (You really got a hold on me, Shake Rattle and Roll, Kansas City etc.). Geblieben sind auf dem Album eine Reihe ganz ordentlicher rock'n'roll-inspirierter Songs wie Dig a Pony, I me mine, I've got a feeling, One after 909 und auch Get back, die ziemlich ungeschliffen klingen. Im Vergleich zur Film-Version wurde das Material aber noch mal studiotechnisch von Phil Spector aufgepeppt, z.T. mit Chor und Orchester zuckrig übergossen (z.B. The Long and Winding Road). Außerdem enthält das Album noch so niedliche Liedchen wie Two of us und For you blue und Überflüssiges, den Jam-Charakter der Entstehung des Albums dokumentierend (Dig it, Maggie Mae).

Für ein Beatles-Album in Produktion und Songauswahl ziemlich schlecht. Mit ABBEY ROAD folgte aber die Entschädigung auf dem Fuß. Und LET IT BE ... NAKED zeigt im Verzicht auf die Spectorsche Süßlichkeit, wie das Album auch hätte klingen können und vielleicht besser hätte klingen sollen.

Anspieltipp(s): The Long and Winding Road, I've got a feeling
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 28.4.2005
Letzte Änderung: 6.3.2012
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von The Beatles

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1966 Revolver 12.00 2
1967 Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band 14.33 3
1967 Magical Mystery Tour 13.00 1
1968 The Beatles ("White Album") 12.00 2
1969 Abbey Road 15.00 1
1999 Yellow Submarine Songtrack - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum