SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
Neal Morse - The Similitude Of A Dream Live In Tilburg 2017
ARCHIV
STATISTIK
24968 Rezensionen zu 17121 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Talisma

Corpus

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2003
Besonderheiten/Stil: instrumental; RetroProg
Label: Unicorn Records
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Donald Fleurent 6, 7 & 12 String Basses, Fretless, 12 String Guitar, Mandolin, Synths, Guitar Synths
Martin Vanier Guitars & Guitar Synths
Mark Di Claudio Drums & Percussion

Gastmusiker

Nathalie Renault Vocals on Freezone, Samba Tapping & Step Flange
Alain Boyer Drums on Mr. Twitts
Felix Leroux Percussion on Mr. Twitts

Tracklist

Disc 1
1. Crisis 3.38
2. L'empale 3.34
3. Corpus 2.36
4. Satanusky 3.46
5. Le Druide 1.09
6. Samba Tapping 2.32
7. Gavotte En Rondeau 1.07
8. Step Flange 4.06
9. Freezone 3.10
10. Interlude 1.33
11. Corpus II 3.19
12. Untitled 5/8 3.13
13. D Doble U 4.08
14. Mr. Twitts 3.30
15. Mandoly 1.40
Gesamtlaufzeit43:01


Rezensionen


Von: Thorsten Gürntke @


Kurz vorm Abdüsen in den Urlaub muss ich hier noch was loswerden. Dieses Album wird definitiv ein steter Begleiter sein und den Status "Sommermucke" erhalten.

1. Dieses Album wächst mit jedem Hören. Anfangs empfand ich es als ordentlich, mittlerweile halte ich es für ziemlich gut. Ich kann (noch) keine großartige Abnutzung erkennen. 2. Das Album vermittelt in meinen Ohren eine gewisse Art von "Leichtigkeit". Die Verquickung teils sehr unterschiedlicher Musikstile (von Jazzrock über klassischen Prog bis zu Barmusik) läßt keineswegs Langeweile aufkommen. 3. Die musikalischen Einsprengsel in Form kurzer Szenarien geben dem Album so eine Art Konzept-Charakter, der allerdings auch erfordert, das Werk insgesamt zu betrachten.

Nun ist freilich nicht alles Gold was glänzt. So empfinde ich z.B. den Song "L'Empalé" überhaupt nicht würdig als Anspieltip genannt zu werden. Der Versuch eine düstere und Weltuntergangsstimmung aufzubauen scheitert m.E. spätestens beim Einsatz der Plastikchöre - ein *echtes* Mellotron hätte da sicher Wunder bewirkt. Aber so? Besonderen Reiz verspüre ich immer wieder beim Hören der Stücke, die mit weiblichen Scat-Gesängen (Scubbi-dubbi-dub-dub-dubi-du, naja, jedenfalls ähnlich ;-) ) unterlegt sind (Samba Tapping, Freezone), weil sie eine Art "Frische" wie aus dem Obstregal vermitteln. Dies vermittelt auch "Mr. Twitts", mit viel Drive und durch Percussion kommt sowas wie Urlaubsfeeling auf...

Urlaub? Da war doch was. Stimmt. Ich wollte eigentlich in den Urlaub düsen. Und genau das mache ich nun. Und diese CD wird mich sicher begleiten.

Anspieltipp(s): Corpus, Samba Tapping, Mr. Twitts
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 12.8.2004
Letzte Änderung: 17.8.2011
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Talisma

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2005 Chromium 10.00 1
2008 Quelque Part 6.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum