SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.10.2017
Schnellertollermeier - Rights
Soup - Remedies
Algaravia - Breve E Interminável
Robert Schroeder - Cygnus-A
Drifting Sun - Twilight
Marillion - Living in F E A R
19.10.2017
My Soliloquy - Engines of Gravity
Liquid Orbit - Liquid Orbit
John Zorn - Simulacrum
18.10.2017
Amorphis - My Kantele
Reckoning Storm - The Storm Engine
17.10.2017
Aquaserge - laisse ça être
Southern Empire - Southern Empire
TNNE - Wonderland
16.10.2017
Pere Ubu - 20 Years in a Montana Missile Silo
Nump - Sun is cycling
15.10.2017
Tangerine Dream - Quantum Gate
Collapse Under The Empire - The Fallen Ones
ARCHIV
STATISTIK
23975 Rezensionen zu 16375 Alben von 6363 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Voivod

Angel Rat

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1991
Besonderheiten/Stil: Metal; Rock / Pop / Mainstream; Progmetal
Label: Mechanic Records/MCA
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Denis Belanger vocals
Denis D'Amour Guitars/Keyboards
Michel Langevin Drums
Jean Yves Theriault Bass/Keyboards

Gastmusiker

Ray Coburn Keyboards
Ivan Doroschuck add. Keyboards on "The Outcast"

Tracklist

Disc 1
1. Shortwave Intro 0:27
2. Panorama 3:13
3. Clouds In My House 4:48
4. The Prow 3:50
5. Best Regards 3:51
6. Twin Dummy 3:07
7. Angel Rat 3:46
8. Golem 4:47
9. The Outcast 3:19
10. Nuage Fractal 4:00
11. Freedoom 4:43
12. None Of The Above 4:15
Gesamtlaufzeit44:06


Rezensionen


Von: Thorsten Gürntke @


Voivod verlassen mit diesem Album weiter den metallischen Weg. Ob noch von einem Metal Album zu sprechen ist, möchte ich mal in Frage stellen. Angel Rat zeigt die Band rockig und mainstreamig, wie man das zwei Jahre zuvor (zu Zeiten von Dimension Hatröss) sicher niemals hätte erwarten können. Mir soll es Recht sein, solange dabei solche Alben wie Angel Rat rauskommen.

Trotz aller Eingängigkeit bewahrt man sich jedoch seine Eigenständigkeit. Das sind Voivod, die hier musizieren, dafür sorgen schon diese Gitarrensounds, die stellenweise wie elektrische Entladungen klingen. Trotzdem kommen andere Komponenten mit hinzu. Die klinische Produktion des Vorgängers ist gegen analoge Aufnahmetechnik ausgetauscht worden, produziert wurde von niemand geringerem als Terry Brown, der ja auch schon gute Dienste für Rush geleistet hat. Und diese Parallele lässt sich auch auf Angel Rat musikalisch erkennen. Der Einsatz von Keyboards ist auch komplett neu, diese werden allerdings weitgehend nur zur Untermalung eingesetzt und machen sich sehr gut im Gesamtsound bemerkbar.

Wie erwähnt sind die Kompositionen eingängiger, trotzdem gibt es auch sperrige Songs, die sehr reizend sind. "Clouds In My House" z.B. ist vollkommen abgedreht, mit typischen Voivod Gitarren vollgepackt und zudem recht breaklastig. Die Lyrics sind psychedelisch und passen zum sperrigen Liedgut - wahrscheinlich versteht nur der Verfasser wirklich, was er damit sagen will - sehr abgedreht. "The Prow" und "Panorama" sind dagegen total straighte Uptemporocker, die dermaßen eingängig sind, daß sie sofort mitgesungen werden können. Das Titelstück hingegen schlägt ganz leise Töne an. Jedesmal bekomme ich ne Gänsehaut. Das Bild was sich mir aufdrängt, wenn der Song langsam lauter wird gleicht dem einer Spinne, die ihre Beute im Netz langsam einwickelt und in die Speisekammer trägt. Dazu dann auch noch dieser total morbide Text - Psycho-Rock! "Golem" hat nen total genialen Bass-Sound und kommt ebenfalls sehr abgefahren daher. Von seinem Bass Groove lebt auch das abschließende "None Of The Above" - genial. "Freedom" beginnt total verhalten und ruhig, steigert sich dann gegen Ende aber zu einem klasse Uptempo Stück.

Voivod bieten auf diesem Album viele Facetten, kehren dem Metal immer mehr den Rücken und setzen verstärkt auf melodiöse und songdienliche Arrangements. Dadurch wirkt man nicht nur weniger sperrig sondern auch teilweise recht mainstreamig, was das Album gerade für Einsteiger in den Voivod'schen Klangkosmos interessant machen sollte.

Anspieltipp(s): Clouds In My House, Freedom, Golem
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.8.2004
Letzte Änderung: 6.8.2004
Wertung: 11/15
sehr rockig, weniger futuristisch als die Vorgänger, trotzdem ein sehr spannendes Album

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Voivod

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1984 War And Pain - 1
1986 Rrröööaaarrr - 1
1987 Killing Technology - 1
1988 Dimension Hatröss 7.33 3
1989 Nothingface 12.00 1
1993 The Outer Limits 10.00 1
1995 Negatron 7.00 1
1997 Phobos 12.50 2
2005 D-V-O-D--1 (DVD) 7.00 1
2006 Katorz 10.00 1
2009 Infini 10.00 1
2013 Target Earth 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum