SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.7.2018
Southern Empire - Civilisation
Barnacles - Air Skin Digger
Distorted Harmony - A Way Out
Yasuaki Shimizu - Kakashi
21.7.2018
Barnacles - One Single Sound
Robert Cohen-Solal - Les Shadoks
The Flaming Lips - Embryonic
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
ARCHIV
STATISTIK
24797 Rezensionen zu 16977 Alben von 6612 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Camel

Breathless

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1978
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Klassischer Prog
Label: Deram
Durchschnittswertung: 6/15 (1 Rezension)

Besetzung

Andy Latimer Gitarre, Flöte, Gesang
Peter Bardens Keyboards, Gesang
Andy Ward Schlagzeug
Richard Sinclair Bass, Gesang
Mel Collins Saxophon, Flöte

Tracklist

Disc 1
1. Breathless 4:17
2. Echoes 7:17
3. Wing and a Prayer 4:41
4. Down on the Farm 4:20
5. Starlight Ride 3:21
6. Summer Lightning 6:05
7. You Make Me Smile 4:14
8. The Sleeper 7:04
9. Rainbow's End 3:00
Gesamtlaufzeit44:19


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Vom Niedergang vieler Größen des Progressive Rock in den späten Siebziger Jahren blieben auch Camel nicht verschont. Nachdem schon der Vorgänger "Rain Dances" einige poppige Liedchen beinhaltete, setzt sich dieser Trend mit "Breathless" weiter fort. Die Songs sind meist kurz, kompakt und eingängig, allerdings ohne auf das platte Niveau manch anderer Prog Bands jener Zeit abzusinken.

Zu den wenigen Höhepunkten des Albums gehört "Echoes", ein überwiegend instrumentales, sehr abwechslungsreiches Stück, das erst gegen Ende ein paar Zeilen Text enthält, sowie "The Sleeper", das einzige Instrumentalstück dieser Platte, mit ein paar schönen Saxophonparts von Mel Collins, der damals kurzzeitig Mitglied von Camel war. Nett ist auch "Down on the Farm", ein Song mit leichten Canterbury-Anleihen. Überhaupt kommt auch in einigen der simpleren Stücke von "Breathless" immer mal ein leichter Canterbury-Touch durch, der auf den Einfluss des damaligen Bassisten Richard Sinclair (vormals bei Caravan und Hatfield and the North) zurückzuführen ist.

Ärgerlich sind dagegen Sachen wie das in einem durchgehenden Discorhythmus gehaltene "Summer Lightning" oder der simple Tralala-Pop von "You make me smile".

Insgesamt ist "Breathless", verglichen mit dem, was andere Größen des Prog Ende der Siebziger fabrizierten, noch größtenteils akzeptabel. Gemessen am Gesamtwerk von Camel ist es aber allenfalls unteres Mittelmaß.

Anspieltipp(s): Echoes, The Sleeper
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 28.4.2002
Letzte Änderung: 29.4.2002
Wertung: 6/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Camel

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1973 Camel 8.50 2
1974 Mirage 11.67 3
1975 The Snow Goose 11.67 3
1976 Moonmadness 10.75 4
1977 Rain Dances 8.50 3
1978 A Live Record 11.00 2
1979 I Can See Your House From Here 7.00 3
1981 Nude 8.50 2
1982 The Single Factor 5.50 2
1984 Stationary Traveller 8.00 1
1984 Pressure Points - Live in Concert 10.00 3
1991 Dust And Dreams 11.00 2
1992 On The Road 1972 12.00 1
1993 Never Let Go 11.00 1
1994 On The Road 1982 5.00 1
1996 Harbour of Tears 12.00 1
1997 On The Road 1981 9.00 1
1998 Coming Of Age 11.00 1
1999 Rajaz 9.67 3
2000 Gods of light 10.00 1
2001 The Paris Collection 12.00 1
2002 A Nod And A Wink 10.00 3
2003 Curriculum Vitae (DVD) - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum